Von Filmen, Serien und Spielen - Mein kleiner Jahresrückblick 2018

Taki und Mitsuha
© Universum Anime
Taki und Mitsuha
moviepilot Team
Amon Sven Raabe
folgen
du folgst
entfolgen
What? No chit-chat or monologue? Just gettin' right to the point, huh?

Wie doch die Zeit rennt: Schon wieder neigt sich ein Jahr seinem Ende zu, dabei fühlt es sich so an, als wäre gestern erst mein Praktikum zu Ende gegangen und vorgestern war sozusagen noch Ostern. Heute möchte ich mit euch einen kleinen Blick zurück auf das Jahr 2018 werfen und euch dabei meine Film-, Serien- und Videospiel-Highlights präsentieren. Dabei sei an dieser Stelle schon einmal vor Spoilern gewarnt. Es würde mich freuen, wenn ihr mit mir einen Blick zurück werft und mir anschließend natürlich eure Highlights 2018 in den Kommentaren schildert - ich bin schon wahnsinnig gespannt! :)

Beginnen wir mit den Film-Highlights und es war tatsächlich ein, wie ich finde, gutes Jahr, das zwar auch die eine oder andere Enttäuschung bereit hielt, dafür jedoch ebenfalls einige tolle Überraschungen im Petto hatte. Von am Ende circa 50 Kinobesuchen gefielen mir diese 5 besonders gut.

Platz 5.) Under the Silver Lake

Genau in meine Praktikumszeit fiel das Fantasy Filmfest, welches ich nach Feierabend gemeinsam mit einigen Kollegen mehrfach besucht hatte. Mandy überzeugte in erster Linie mit einem fantastischen Nicolas Cage, während Climax ein auf Zelluloid gebannter Rausch war. Doch mein persönlicher Liebling war Under the Silver Lake, der einen herrlich skurrilen Humor hatte und mich mit einem tollen Mix aus Thriller, Mystery, dezentem Horror sowie Comedy in seinen Bann schlug.

Platz 4.) Aquaman

Was habe ich mich auf Aquaman gefreut und zum Glück hat mich das fertige Produkt nicht enttäuscht. Sicherlich, der Film war nicht perfekt, doch diese wundervolle Welt und vor allem Hauptdarsteller Jason Momoa ließen mich über die eine oder andere Ungereimtheit wohlwollend hinwegsehen. Mein persönliches Highlight war dabei die rasant inszenierte Verfolgungsjagd über die Dächer einer mediterranen Stadt, in der Arthur und Mera von Black Manta sowie dessen Männern gejagt wurden. Ein wunderbar verrücktes Spektakel :)

Platz 3.) Die Unglaublichen 2

Gemeinsam mit einer guten Freundin durfte ich mir Pixars neuesten Streich bereits vor offiziellem Kinostart ansehen und man, was fühlten wir uns gut unterhalten. Die Story des bereits sehr starken Vorgängers wurde gekonnt weitergeführt und hatte dabei einige tolle Action-Highlights zu bieten, beispielsweise Elastigirls temporeiche Verfolgung eines außer Kontrolle geratenen Zuges. Mein persönlicher Lieblings-Moment: Jack-Jacks Kräfte spielen verrückt während er im Garten einen Waschbären verfolgt.

Platz 2.) Your Name. - Gestern, heute und für immer

Als einziger Anime dieses Jahr schafft es Your Name. in meine Top 5 und schrammt dabei wirklich nur haarscharf am 1. Platz vorbei. Bereits mit seinem ersten Trailer hatte mich der Film um den kleinen Finger gewickelt, was vor allem den wundervollen Bildern zu verdanken ist. Der fertige Film konnte mich dann speziell mit seiner emotionalen Geschichte für sich gewinnen, wobei mir eine Szene ganz besonders im Gedächtnis blieb: Der Moment, in dem sich Mitsuha und Taki tatsächlich in der Dämmerung begegnen. Damit sie ihre Namen nicht mehr vergessen, wollen sie sich diese gegenseitig auf ihre Hände schreiben, doch Taki schreibt stattdessen auf Mitsuhas Hand "Ich liebe dich". Kleiner Fun Fact: Genau das wollte Mitsuha ebenfalls auf Takis Hand schreiben :)

Platz 1.) Spider-Man: A New Universe

Spider-Man war schon immer mein persönlicher Lieblings-Superheld aus dem Hause Marvel. Obgleich es in den vergangenen Jahren viele Filme zur freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft gab, konnte mich keiner von ihnen so begeistern wie dieser Animationsfilm, der für mich tatsächlich der bis dato beste Spider-Man-Film ist. Dies ist einmal der Vorlage (Spider-Verse) zu verdanken, die ich schlicht grandios finde, sowie in erster Linie unserem jungen Protagonisten Miles, mit dem ich von der ersten Sekunde an mitgefiebert habe. Selten konnte mich in den vergangenen Jahren eine Comic-Adaption ähnlich begeistern :)

Doch kommen wir nun zu den Serien: Vor einiger Zeit offenbarte ich euch bereits, dass ich ein richtiger Serienjunkie bin und daran hat sich auch in diesem Jahr nichts geändert. Das Angebot war bunt gemixt und in den vergangenen Monaten habe ich zahllose Stunden mit diversen Serien verbracht. Darunter waren Dauerbrenner wie Avatar: Der Herr der Elemente genauso wie Fortsetzungen laufender Serien sowie aktuelle Neustarts.

Platz 5.) Lovesick

Auf Empfehlung einer guten Freundin sah ich mir diese britische Serie an, die mich schnell in ihren Bann zog. Wie der Name bereits vermuten lässt, geht es dabei natürlich vor allem um die Liebe, wobei unser Protagonist ehemalige Liebschaften kontaktieren muss, da bei ihm Chlamydien diagnostiziert wurden. Neben einigen wunderschönen romantischen Augenblicken war es vor allem der bitterböse britische Humor, der mir den einen oder anderen herzhaften Lacher entlocken konnte bevor beim Finale womöglich auch eine Träne kullerte.

Platz 4.) Elseworlds

Wie es bereits die vergangenen Jahre üblich war, versammelten sich auch in diesem Jahr wieder Green Arrow, Flash und Supergirl, um eine neue Bedrohung zu bekämpfen. Die Chemie zwischen unserem Helden-Trio fand ich in Elseworlds erneut schlicht fantastisch und so waren es besonders ihre gemeinsamen Momente, die mein Herz höher schlagen ließen. Mein Highlight war hingegen die Ankündigung des nächsten Crossovers, dem ich bereits jetzt ungeduldig entgegenfiebere.

Platz 3.) Castlevania

Pünktlich zu Halloween ging Netflix' Castlevania-Adaption endlich in ihre 2. Staffel, die ganz im Zeichen des Kampfes unseres ungleichen Protagonisten-Trios gegen Draculas Armee der Finsternis standen. Was ich zuvor nicht gedacht hätte: Die Serie schafft es, mehr als viele andere Produktionen in diesem Jahr, mich emotional tatsächlich zu berühren und so gehört der Blick in das Herz des Monsters (Dracula) in der 7. Episode der Staffel definitiv zu meinen liebsten Serien-Momenten 2018 :)

Platz 2.) Violet Evergarden

Zu Beginn des Jahres verzauberte mich Netflix mit dem Anime Violet Evergarden, den ich schlicht wunderschön fand und zu jeder Sekunde genossen habe. Besonders Hauptfigur Violet selbst war es dabei, der ich ungemein gerne auf ihrer Reise gefolgt bin, denn ihren Wunsch, menschliche Emotionen, die oftmals verwirrend sein können, verstehen zu wollen, konnte ich absolut nachvollziehen. Die vielen verschiedenen Arten der Liebe, denen Violet dabei begegnete, erreichten nicht nur Violets Herz, sondern ebenfalls das meine.

Platz 1.) Dragon Ball Super

Der erste Platz dürfte vermutlich die Wenigsten von euch überraschen, schließlich bin ich bekennender Fan der Abenteuer von Son-Goku und seinen Freunden. Das jüngste Kapitel ihrer Geschichte konnte mich zwar erst nach einigen Startschwierigkeiten vollends von sich überzeugen, doch speziell beim Höhepunkt des Turniers der Kraft fühlte ich mich wieder wie der kleine Junge, welcher damals gebannt vor dem Fernseher saß, und dem bildgewaltigen Geschehen auf dem Bildschirm staunend folgte. Das Finale war dabei für mich das perfekte All-inklusive-Paket und ließ mein Herz von der ersten bis zur letzten Sekunde höher schlagen :)

Abschließend ein Blick auf meine Videospiel-Highlights: Obgleich dieses Jahr einige interessante Videospiele auf den Markt geworfen wurden, habe ich lediglich einen Bruchteil von ihnen gespielt. Anders als bei den Filmen und Serien präsentiere ich euch an dieser Stelle übrigens nur eine Top 3, denn wirklich viel zum Spielen bin ich dieses Jahr leider nur selten gekommen.

Platz 3.) Life is Strange

Auf die Empfehlung von drei Freunden hin, holte ich erst kürzlich das Adventure Life is Strange nach, welches ich sonst vermutlich, wenn überhaupt, erst im Laufe des nächsten Jahres in Angriff genommen hätte. Obwohl mich die Story nicht immer so stark wie gehofft packen konnte, so war es doch eine wirklich tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte, und dies ist insbesondere der toll geschriebenen Protagonistin Max zu verdanken, die wirklich toll geschrieben wurde und mir im Laufe der 5 Episoden ans Herz gewachsen ist.

Platz 2.) Dragon Ball FighterZ

Lange habe ich überlegt, ob diesen Platz nicht doch die Superhelden-Keilerei Injustice 2 verdient gehabt hätte, und ja, auch dieses Spiel hatte neben einer fantastischen Grafik eine wirklich gute Geschichte zu bieten. Der Hauptgrund, warum an dieser Stelle nun jedoch Dragon Ball FighterZ steht, sind die Dramatic Finishes, kleine Extra-Animationen, die bei ganz bestimmten Charakterkonstellationen sowie speziellen finalen Attacken ausgelöst werden. Diese besonderen Finishes stellen dabei einige der größten Highlights der Dragon Ball-Historie nahezu 1:1 nach und zauberten mir dabei immer wieder ein breites Lächeln ins Gesicht; einfach grandios :)

Platz 1.) God of War

Ich möchte ehrlich sein: Den harten Umschwungs der Serie sowie den Genre-Wechsel von einem Hack'n'Slay hin zu einem Action-Adventure fand ich im Vorfeld der Veröffentlichung wenig berauschend. Ja, die Grafik sah wunderschön aus, der Soundtrack war bombastisch wie eh und je und auch das neue in der nordischen Mythologie angesiedelte Setting gefiel mir. Allerdings wirkte es auf mich nicht mehr so wie jenes God of War, in das ich mich noch zu PlayStation 2-Zeiten verliebt hatte.

Doch man, was hatte ich mich geirrt. Das Spiel zog mich direkt in seinen Bann und erzählte eine unerwartet emotionale Geschichte, die mir eine ganz neue Seite des ansonsten so von Hass und Rachedurst zerfressenen Kratos zeigte. Auch inszenatorisch ist God of War über jeden Zweifel erhaben und lässt dabei so manch großen Hollywood-Blockbuster vor Neid erblassen. Mein Highlight findet sich übrigens noch recht weit am Anfang der epischen Reise: Der Kampf zwischen Kratos und einem mysteriösen Fremden hat mich vollkommen umgehauen und absolut begeistert. Einer meiner liebsten Momente des Jahres :)

Nun möchte ich euch nun einen guten Rutsch in ein hoffentlich glückliches sowie gesundes neues Jahr 2019 wünschen :)

moviepilot Team
Amon Sven Raabe
folgen
du folgst
entfolgen
What? No chit-chat or monologue? Just gettin' right to the point, huh?
Deine Meinung zum Artikel Von Filmen, Serien und Spielen - Mein kleiner Jahresrückblick 2018
0ba9d40d4ee742d49c56021ef2274e93