Transformers für Kids: Die bizarre Story hinter dem Mega-Flop Monster Trucks

11.03.2020 - 18:00 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
1
0
Monster Trucks
© Paramount Pictures
Monster Trucks
Heute Abend zeigt ProSieben vor Transformers mit Monster Trucks einen der Mega-Flops der letzten Jahre. Eine Hollywood-Produktion, die der Fantasie eines 4-jährigen Jungen entsprungen ist.

Monstertrucks können wahrlich motorisierte Biester in den Augen eines Kindes darstellen. Ihre Größe, der lautstarke Sound und die brachiale Kraft, die unter der Haube schlummert. Doch das ist nicht der erste Gedanke hinter dem 2017 erschienen Spielfilm Monster Trucks mit Lucas Till gewesen.

Losgetreten wurde die Idee nämlich durch eine fantasievolle Fehlinterpretation des Wortes und zwar von dem 4-jährigen Sohn des damaligen Paramount-Präsidenten Adam Goodman. Sein Sohn hatte nämlich beim Spielen die Annahme, dass der Name Monstertruck der Tatsache entstammt, ein Monster würde im Inneren des Trucks leben. Et voilà: Die Idee für einen Hollywood-Film war geboren. Was aus dieser Idee letztendlich geworden ist, könnt ihr heute Abend um 20:15 Uhr auf ProSieben bestaunen.

Mega-Flop mit Lucas Till: Wahrlich ein Monster von Film

Dass der Mix aus Realfilm und Animation dabei derartig an den Kinokassen floppen würde, hat Paramount anscheinend selbst vorhergesehen. Denn bereits vor dem Kinostart senkte Viacom, die Muttergesellschaft des Studios, die erwarteten Einnahmen für einen ungenannten Kinofilm um 115 Millionen Dollar. Als Grund dafür wurde schon damals der voraussichtliche Flop Monster Trucks angesehen (via Variety ). Ein Prozess, der in Hollywood eine Seltenheit darstellt.

Monster Trucks

Aber angesichts des Einspielergebnisses von insgesamt 64,4 Millionen Dollar stellte sich die Einschätzung als korrekt heraus. Allein am Eröffnungswochenende konnte Monster Trucks nur mickrige 10,3 Millionen Dollar eingespielt. Und dass der Film des Ice Age-Regisseurs Chris Wedge sich auch in der Moviepilot-Community als wahres Monster von Film entpuppt, sagt uns die kümmerliche Wertung von 5,4 Punkten.

Transformers für Kinder: Die ursprünglichen Pläne mit Monster Trucks

Dabei war die Erwartungshaltung bei Paramount zu Beginn noch eine ganz andere. Denn Monster Trucks war als Franchise geplant, dass dem jüngeren Publikum eine Alternative zu Transformers bieten sollte.

Auch ein Spielzeugvertrag mit Hasbro war angedacht, doch die sich immer schneller annähernde Vermutung eines Mega-Flops hat jegliche Franchise- und Merchandise-Pläne im Handumdrehen auf Eis gelegt. Warum diese Pläne allesamt verworfen wurden, könnt ihr selbst um 20:15 Uhr auf ProSieben ergründen.

Habt ihr den monströsen Flop von Monster Trucks kommen sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News