Community
Zum 55. Geburtstag

Tim Roth - Portrait of an Englishman

Schwer unterschätzt: Tim Roth
© Fox
Schwer unterschätzt: Tim Roth
14.05.2016 - 08:35 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
23
42
Es ist wohl diese mürrische, trotzige Art, welche an seinem meist von übertriebener Mimik und Gestik gekennzeichneten Schauspiel so fasziniert, aber er kann auch anders. Seit "Four Rooms" zählt Tim Roth zu meinen absoluten Favoriten. Der Schauspieler und Regisseur war Anfang des Jahres mit "The Hateful 8" zurück auf der großen Leinwand und man darf sich auch über kommende Filme freuen. Zum 55. Geburtstag widme ich dem vielseitigen Engländer ein Portrait.

Da Tim Roths Eltern sich in ihrer Freizeit in der Malerei austobten, ist es nicht verwunderlich, dass der gebürtige Londoner schon recht früh seine eigene künstlerische Ader entdeckte. Zunächst fasste er das Studium der Bildhauerei ins Auge, doch schließlich wandte er sich doch der Schauspielerei zu. Obwohl ohne formale Ausbildung, fand er wenig später an verschiedenen englischen Theaterbühnen Arbeit.


Von Punks, Außenseitern und Ganoven

Kick me in the bollocks if that's what you feel like doing because I do the same to you when I feel like it so good night and fuck off to you. - Trevor
Tim Roth in "Made in Britain" (1983)

Durch einen glücklichen Zufall ergatterte Roth im Jahr 1983 seine erste Hauptrolle als er in die Besetzungsproben zu Made in Britain platzte. Kurz darauf folgte auch schon Meantime an der Seite von Gary Oldman.

Er blieb trotz seines schnellen Aufstiegs im jungen britischen Kino der 80er Jahre weiterhin pessimistisch. Seine ständige Angst um den nächsten Job war der Grund, auch wenn er schon damals bemerkenswert spielte.

Tim Roth mit Gary Oldman in "Rosenkranz und Güldenstern sind tot" (1990)
I think I have it. A man talking sense to himself is no madder than a man talking nonsense not to himself. - Güldenstern

Beispiele für seine frühen, glänzenden Darbietungen ist der dickköpfige Punker in The Hit, der humorvolle Güldenstern in Tom Stoppards Rosenkranz und Güldenstern oder der Maler Vincent van Gogh im Drama Vincent und Theo, wo seine Typologie zuletzt eine Neuerfindung fand.


Hallo, Amerika!

Jetzt mach dir bloß nicht in die Hose. Die haben keine Ahnung. Die wissen GARNICHTS. Du wirst nicht verletzt werden. Weil du so ein abgebrühter Superbulle bist, glauben sie dir ALLES was du sagst. - Mr. Orange
Tim Roth in "Reservoir Dogs" (1992)

Mit dem Umzug nach Los Angeles im Jahr 1990 änderte sich für Tim Roth so einiges. Die anfänglichen Probleme wegen seines britischen Akzents konnte er schnell beseitigen, denn wenig später spielte er auch schon typisch amerikanische Rollen. Es war Quentin Tarantino, der ihn in seinem Debüt und mittlerweile Kultfilm Reservoir Dogs als jugendlichen, kalifornischen Undercover-Cop besetzte und ihm so zum internationalen Durchbruch verhalf.

When I met Quentin he asked, " What do you think , Mr. Blonde or Mr. Pink?" And I wanted to play Mr. Orange because that was an acting job. It was not only an Englishman playing an American. The character was a cop playing a villain, so this is performance . And then he was actually the good guy, which was an interesting departure . But within this world he was the bad guy. So it's kind of multilayered. I liked that character, he deceives the other. - Tim Roth

Bevor Roth die Rolle des Mr. Orange annahm, kippten Tarantino und er noch ein paar Bierchen zu viel zusammen, denn eigentlich wollte er das Drehbuch gar nicht lesen. Völlig betrunken brach er seine eiserne Regel, las es sogar mehrmals durch und bekam schließlich die Rolle .

Tim Roth in "Pulp Fiction" (1994)
Also ich werde jetzt bis drei zählen, wenn du bis dahin nicht den Koffer geöffnet hast, bleiben von deinem Gesicht nur noch die Ohren übrig! - Pumpkin

Ein paar Jahre später durfte er Tarantinos zweiten Film Pulp Fiction als rotziger Kleinganove eröffnen. Wäre ich Amanda Plummer, hätte mich spätestens dieses teuflische Grinsen zu einem neuerlichen Bonnie & Clyde-Auftritt animiert.


Eine Frage der Ehre

Es ist Jahre her, dass ich es mit einem Knaben tat, Euer Gnaden und zu meiner Verteidigung muss ich hinzufügen, dass ich ihn beim Eindringen für ein Mädchen hielt. - Archibald Cunningham
Tim Roth als Archibald Cunningham in "Rob Roy" (1995)

Spätestens mit seiner Rolle als blaublütiger, unmoralischer Gegenspieler Rob Roys aus dem Jahr 1995, der ihm u. a. eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller einbrachte, konnte sich ein breiteres Publikum von Tim Roths Talent, Schurken zu mimen, überzeugen.

In einem Interview  wurde er gefragt, was ihm an der Rolle animiert hätte:

Ich wurde bezahlt. Ich meine, wirklich bezahlt. Ich kannte Michael Caton-Jones (Regisseur) aus einem Pub in London, in dem wir oft zusammen getrunken haben. Er rief mich an und sagte, er würde einen Film mit Liam Neeson machen: »Macht's dir was aus, für ein paar Monate auf einen Drink nach Schottland zu kommen?« Und ich sagte zu. Was man nicht alles für seine Freunde macht! Ich dachte ständig, ich würde gefeuert, weil mein Spiel mir doch sehr überzogen vorkam. Und dann wirst du plötzlich für den Oscar und den Golden Globe nominiert. Man sollte vorsichtig damit sein, bei der Rollenwahl zu snobistisch zu werden. Es hat Spaß gemacht, das Schwertkämpfen und das Reiten zu lernen, also habe ich etwas Gutes für mich rausgeholt.
Zur Weißglut getrieben: Tim Roth als Ted in "Four Rooms" (1995)
Du fragst nach dem Problem? ich habe kein Problem, ich habe einen Haufen Probleme. Plural! - Ted

Amüsant und einfach der blanke Wahnsinn ist Roths Darbietung des maßlos überforderten, jungen Hotelpagen in Four Rooms, der an diesem Silvesterabend allein Dienst schieben muss. Dabei erlebt er die Nacht seines Lebens, denn diese entpuppt sich als wahrer Alptraum.


Die Musik des Ozeans

Land? Land is a ship too big for me, it's a woman too beautiful, it's a voyage too long, perfume too strong... - 1900
Tim Roth als 1900 in "Die Legende des Ozeanpianisten" (1998)

Nach der Darstellung eines singenden  Ganoven in Woody Allens Alle sagen: I Love You und eines Junkies in Gridlock'd - Voll drauf!, folgte 1998 ein Film voller Poesie: Die Legende vom Ozeanpianisten von Giuseppe Tornatore ist ein musikalisches Märchen, das von einem Mann handelt, der sein Leben auf einem Luxusliner verbrachte und sich mit seiner Klaviermusik in die Herzen der Passagiere spielte. Mit seiner Darbietung des unschuldigen, tragikomischen Pianisten 1900 zeigte Tim Roth wieder einmal seine immense Wandlungsfähigkeit.

Der menschliche Lügendetektor

Wissen Sie, wie man eine gestörte Persönlichkeit produziert? Ständiges Kritisieren und keinerlei Zuwendung. Das funktioniert einfach immer und überall. - Dr. Cal Lightman
Tim Roth in "Lie to me" (2009 - 2011)

2009 stieg Tim Roth ins Seriengeschäft ein: Sein Charakter, Dr. Cal Lightman ist führender Wissenschaftler auf dem Gebiet der Ausdruckspsychologie und basiert auf den Forschungen Dr. Paul Ekmans. Lightman erkennt die Wahrheit im Gesicht der Menschen, in ihren Stimmen und ihrer Wortwahl. Diese sogenannten Mikroausdrücke helfen ihm und seinem Team Lügen aufzudecken.

Was interessant an ihm ist, ist dass er sich in einer Grauzone von dem, was möglicherweise legal und was illegal ist, bewegt. Er hat ein sehr gesundes Misstrauen gegenüber Obrigkeiten und Autoritäten. Ich muss sagen, das gefällt mir an ihm. - Tim Roth

Leider ließen sich die Produktionstermine für Lie to Me mit einem wunderbaren Angebot nicht vereinbaren:

We did talk for a long time about Inglourious Basterds, but with the TV show, the schedule just got in the way in the end, so I couldn't do it. I was ready, though, to go out to Germany with him. Working with Quentin, you just hit the ground running. It's a hell of a ride, but it's always phenomenal.

Zu schade. Ich hätte ihn wirklich zu gerne in dieser Rolle gesehen, auch wenn ich diese durch Fassbender genial verkörpert finde.


Abseits der Schauspielerei

I’m very proud of the film and proud of the fact that it’s even been used as a teaching tool. - Tim Roth
Tim Roth am Set von "The War Zone" (1999)

Tim Roth hegte einen lang ersehnten Traum: Einmal im Regiestuhl Platz zu nehmen. Mit dem düsteren Sozialdrama The War Zone gab er schließlich 1999 sein viel beachtetes Regiedebüt, das nicht nur zu den Highlights der Filmfestspiele in Cannes zählte, sondern auch zahlreiche Auszeichnungen erhielt.

Es war eine interessante Erfahrung für mich. Ich war auch ein misshandeltes Kind, somit war es eine außergewöhnliche Tatsache, dass der Stoff gerade zu mir kommen sollte, denn die Leute, die ihn mir schickten, wussten nichts davon. Ich dachte, es sei gut für den Film, wenn jemand Regie führe, der das alles selbst erlebt hat. Der Film ist somit sehr autobiografisch, und es war für mich wichtig, ihn zu machen, weil ich wusste, die Opfer würden erkennen, dass ich sie mit Respekt behandle. Ich wollte den Film, den man normalerweise am Ende seines Lebens dreht, gleich als ersten machen. Denn alles, was ich danach realisieren würde, könnte nicht mehr so schmerzhaft werden wie diese Erfahrung. - Tim Roth


Zurück auf der Kinoleinwand

Gentlemen, I know Americans aren't apt to let a little thing like unconditional surrender get in the way of a good war... - Oswaldo Mobray
Tim Roth als Oswaldo Mobray in The Hateful 8" (2016)

Anfang diesen Jahres konnte man ihn nach 20 Jahren mit seinen alten Kollegen Samuel L. Jackson und Michael Madsen wieder vereint in Tarantinos Western The Hateful 8 im verschneiten Wyoming bewundern.

Tim Roth stellte in einem  von vielen Interviews klar, dass Tarantino die Rolle von Oswaldo Mobray für ihn persönlich geschrieben hatte und nicht, wie viele Kritiker und auch Fans behaupteten, für Christoph Waltz:

He wrote it for me. He said a very interesting thing, he said, "You hate the upper classes with a real passion. So I wanted to write to that." If you gave it to someone who was from that, you wouldn't get the seething, loathing, that kind of sarcastic underbelly to it. I only heard this the other day. It makes complete sense. But then we talked film reference. We both had our things. It kind of came down to Terry-Thomas (british actor; 1950ies - Link) a little bit. There's a couple of things in there that are nods to Edward Fox (british actor; 1980ies - Link) from my side that I liked…. There's a sort of glee in there with a dark underbelly which you just peel back and let the audience see occasionally just to show that nothing is what it seems.

FOCUS  frage auch Tarantino danach:

Dieser Vergleich nervt mich total. Nein, die Rolle war nicht für ihn gedacht. Tim Roth ist Brite und spielt auch einen Briten. Ich würde Christoph Waltz niemals einen Briten spielen lassen. Es war mein Fehler. Ich hätte Oswaldo Mobray nicht in Grau kleiden sollen.

Auch wenn mir der Gedanke gefiel, dass Roth die optische Ähnlichkeit der Charaktere bemerkte und so eine Imitation Waltzs als witzig empfand, so habe ich festgestellt, dass die Art ihres expressiven Schauspiels doch recht ähnlich ist. Der Gedanke verpuffte spätestens, als ich auf die oben bereits lesbare Aussage Roths stieß, denn auch diese Quelle  bestätigt, dass seine Darstellung an die des britischen Komikers Terry-Thomas angelehnt ist.



In freudiger Erwartung

They’re having a relationship with the patient the family can never have.- Tim Roth
Tim Roth als David in "Chronic" (2015)

Von seinen neueren Filmen erwarte ich besonders die deutsche Veröffentlichung vom britischen Broken und vom spanischen Drama Chronic. Im letzteren porträtiert Roth einen Krankenpfleger, der sterbende Menschen begleitet. Dabei gerät er immer tiefer in den Sog der Traurigkeit, die seine Tätigkeit mit sich bringt. Sein letzter Ausweg scheint der frische Kontakt zu seiner Familie zu sein, die er Jahre zuvor verlassen hatte.

Aktuell filmt  er das BBC Drama 10 Rillington Place, wo er den Serienmörder John Christie spielen wird.


Alles Gute zum Geburtstag

Ich habe nie Helden auf eine traditionelle Art und Weise gespielt. Ich glaube, ich sehe einfach nicht nach diesem Typ Mensch aus – besonders in Hollywood nicht. Fiese Typen zu spielen macht einfach mehr Spaß! - Tim Roth
Wo bleibt der Kuchen?: Tim Roth in "Jugend ohne Jugend" (2007)

Auch wenn er in nicht wenigen Filmen die Hauptrolle übernahm, so sind es immer wieder die Nebenrollen, in denen er vermehrt brilliert. Dabei spielt er sie nicht nur, er lebt sie. Tim Roth ist kein "Method-Actor", sondern verlässt sich dabei ganz auf seine Instinkte. Wie viele Schauspieler liebt er es neben seinen zahlreichen Rollen als Außenseiter, psychisch auffälligen Charakteren und Ganoven auch Schurken zu mimen. Auf die Frage, welche Rolle er am liebsten spielen würde, sagte er, dass er gern Othellos Widersacher, Jago mimen würde.


Ich halte Tim Roth für einen der innovativsten und einprägsamsten Schauspieler seiner Generation, hoffe sehr, dass er durch den 8. Streich Tarantinos wieder mehr Aufschwung erfahren wird und vielleicht sogar an seine frühen Erfolge anknüpfen  kann.


Zum Abschluss hier noch die Auflösung zu meiner Umfrage "moviepilots liebste Rolle von Tim Roth" (Ich bedanke mich nochmals für die rege Teilnahme!):

moviepilot hat gewählt - Stand: 14.05.16

103 Stimmen gesamt

Wie findet ihr Tim Roth? In welcher Rolle möchtet ihr ihn einmal sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News