Neue Marvel-Serie schockt mit einem der verstörendsten MCU-Momente auf Disney+

The Falcon and the Winter Soldier
© Disney
The Falcon and the Winter Soldier
12.04.2021 - 12:15 UhrVor 28 Tagen aktualisiert
20
2
Die neue Folge von The Falcon and the Winter Soldier schockiert mit einem großen Captain America-Twist und verrät, wer das wahre Monster in der Marvel-Serie ist.

The Falcon and The Winter Soldier hat uns bisher jede Woche einen neuen Schauplatz inklusive neuer Figuren vorgestellt. Mit der 4. Folge, namentlich Die gesamte Welt sieht zu, zieht die neue Marvel-Serie auf Disney+ endlich das Tempo an. Verantwortlich dafür ist eine schockierende Entwicklung in den letzten Minuten. Sie kündigte sich seit dem Serienauftakt an.

Hier könnt ihr The Falcon & the Winter Soldier streamen
Zu Disney+
Keine Folge verpassen

Achtung, Spoiler!

Captain America-Konflikt in The Falcon and the Winter Soldier

Ein neuer Captain America ist im Marvel Cinematic Universe unterwegs. Obwohl Sam Wilson aka Falcon (Anthony Mackie) den Schild des ersten Avengers ans Museum übergeben hat, dauerte es nicht lange, bis John Walker (Wyatt Russell) das mächtige Symbol in Händen hielt und stolz durch die Gegend marschierte. Das Erbe von Captain America lebt weiter - und zwar in Form eines neuen Soldaten.

Nicht nur Sam hatte sich das anders vorgestellt. Auch Bucky Barnes (Sebastian Stan), der einst als Winter Soldier das MCU terrorisierte, ehe er für das Gute kämpfte, steht der Regierungsentscheidung skeptisch gegenüber. Am liebsten würde er den Schild wieder an seinen alten Freund Steve Rogers (Chris Evans) zurückgegeben, doch der hat sich in den wohlverdienten Superhelden-Ruhestand verabschiedet.

Hier könnt ihr den Trailer zu The Falcon and the Winter Soldier schauen:

The Falcon and The Winter Soldier - S01 Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Zwei Generationen treffen in The Falcon and the Winter Soldier aufeinander. Sam und Bucky gehören zu den alten Helden. Sie sind u.a. gegen Thanos in die Schlacht gezogen und haben Dinge erlebt, die sich John Walker nicht einmal vorstellen kann. Doch der neue Captain America bringt seinen eignen Schmerz mit: In Afghanistan kämpfte er heldenhaft für sein Vaterland - zumindest ist das die Geschichte, die seine Ehrenmedaillen erzählen.

Der neue Captain America sehnt sich nach Superkräften

In Wahrheit ist Walker alles andere als stolz auf das, was er im Krieg getan hat. Vielmehr lockt ihn die Fantasie, was er hätte tun können, wäre er ein Supersoldat wie Steve Rogers gewesen. Limitierte Kräfte und die Frage nach deren Ausbau ist eines der zentralen Themen in The Falcon in the Winter Soldier, was auch anhand von Karli Morgenthau (Erin Kellyman) und Civil War-Schurke Zemo (Daniel Brühl) deutlich wird.

Das Super-Soldaten-Serum ermächtigt Karli in ihrem Kampf, während Zemo darin die größte Bedrohung der Menschheit sieht. Für Walker stellt das Serum vor allem Ungerechtigkeit und vertane Chancen dar. Er wurde von oben zum Superhelden erklärt, ohne ein Superheld zu sein. Nun muss er eine Rolle füllen, der er nicht gewachsen ist. Nicht einmal im Kampf gegen die Dora Milaje, Wakandas Elite-Kriegerinnen, kann er mithalten.

The Falcon and the Winter Soldier

Die Frustration ist in jeder Szene aus seinem Gesicht herauszulesen. Wyatt Russell gibt sich seit Beginn der Serie Mühe, Walkers inneren Konflikt in den wenigen Szenen, die er bisher hatte, mit angestrengten Augen zum Vorschein zu bringen. Die Entwicklung des neuen Captain America geht keineswegs subtil vonstatten. Sie passt sich der Ungeduld an, die in Walker brodelt und schließlich ungebremst ausbricht.

Ein Captain America-Monster wütet im Marvel-Universum

Ständig muss er sich in einem unfairen Kampf beweisen, wird nach doppelten Standards bewertet und besitzt keine der Freiheiten, mit denen Sam und Bucky ihre Entscheidungen treffen. Der neue Captain America wurde einfach erschaffen und gleich darauf in ein enges Korsett geschnürt. Kein Wunder, dass Walkers Machtfantasien nur größer werden und er selbst die wenigen Verbündeten aus dem Blick verliert, die er hat.

Die strahlende Vorzeigefigur entpuppt sich als tickende Zeitbombe: Immer grimmiger blickt Walker drein, bis er die Captain America-Ideale über den Haufen wirft, um seiner Vorstellung von Heldentaten gerecht zu werden. Die neuste Folge von The Falcon and the Winter Soldier zeigt uns in Zeitlupe die Entstehung eines neuen Marvel-Monsters. Walker ist hoffnungslos in einer Sackgasse verloren. Er rennt mit dem Kopf gegen die Wand.

The Falcon and the Winter Soldier

Viele der spannenden Ideen, die The Falcon and the Winter Soldier im Verlauf der ersten Staffelhälfte präsentierte, wurden fallengelassen, bevor sie überhaupt richtig formuliert wurden. Der wütende, fehlgeleitete und in Versuchung geführte Walker markiert die erste aufwühlende Entwicklung, die mit angemessener Härte Einzug ins Geschehen findet und in einer drastischen Marvel-Sequenzen kulminiert.

Marvel-Schock: Blut tropft von Captain Americas Schild

Nach dem Tod seines Kollegen Lemar Hoskins (Clé Bennett), den er aufgrund seines Übermuts mit zu verschulden hat, dreht Walker durch und tötet auf offener Straße einen der Flag Smashers. Brutal hämmert er mit dem Captain America-Schild auf den Flüchtigen ein. Regisseurin Kari Skogland braucht gar nicht den zerstörten Körper zu zeigen, um die schockierende Gewalt und den Vertrauensbruch zu verdeutlichen.

  • Altes Marvel-Problem: Noch besser wäre der Moment gewesen, könnte er auf visueller Ebene mit den inhaltlichen Umbrüchen mithalten. Trotz starker Motive, die in den Bildern verankert sind, fehlt es diesen an Ausdrucksstärke und Kreativität in der Gestaltung.

John Walker erhebt sich in angsteinflößender Pose. Blut tropft von Captain Americas Schild herunter. Es ist der erste große Gänsehautmoment der Serie und ein Wendepunkt in der Frage nach der Rolle von Superheld*innen im MCU. Dank Smartphones schaut die ganze Welt zu, wie sich der zweite Civil War ankündigt. Keiner der Umherstehenden würde sein Leben vertrauensvoll in die Hände von Captain America geben.

Podcast: Alle 17 neuen Marvel-Serien im Überblick

WandaVision und Falcon and the Winter Soldier haben eine neue Ära des Marvel Cinematic Universe bei Disney+ eingeläutet. In dieser Folge von Streamgestöber schauen wir auf die 17 Marvel-Serien, auf die ihr euch 2021 bis 2023 freuen könnt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Max, Patrick und Matthias haben sich die 17 (!) Marvel-Serien näher angeschaut, die uns in nächster Zeit bei Disney+ erwarten. Im Podcast erfahrt ihr alles über unsere Highlights, von Ms. Marvel über Hawkeye bis hin zu Moon Knight.

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Hat euch die Entwicklung des neuen Captain Americas auch schockiert?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News