Neu auf Netflix: Raue Musikserie von Harry Potter-Autor und La La Land-Regisseur

10.05.2020 - 16:25 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
0
1
The EddyAbspielen
© Netflix
The Eddy
Mit The Eddy startet eine der vielversprechendsten Netflix-Serien des Jahres. Hinter dem Jazz-getränkten Projekt stecken Jack Thorne und Damien Chazelle.

Nach seinem kurzen Abstecher zum Mond hat es Damien Chazelle zu Netflix verschlagen, wo er sich wieder ganz in den Spuren von Whiplash und La La Land bewegt. Gemeinsam mit Jack Thorne, bekannt für zahlreiche britische Fernsehserien und das Theaterstück Harry Potter und das verwunschene Kind, hat er sich für das Jazz-getränkte Drama The Eddy zusammengeschlossen.

Seit dem 8. Mai 2020 sind alle acht Episoden der Miniserie auf Netflix verfügbar. Bei den ersten zwei Kapiteln, die im Februar auf der Berlinale ihre Premiere feierten, hat Damien Chazelle höchstpersönlich Regie geführt. Für die verbleibenden Episoden konnten Houda Benyamina (3-4), Laïla Marrakchi (5-6) und Alan Poul (7-8) gewonnen werden.

Worum geht es in der Netflix-Serie The Eddy?

The Eddy entführt uns in die Straßen von Paris - allerdings wirken diese keineswegs so verträumt, wie man es sich vom Regisseur von La La Land erwarten würde. Vielmehr dringt hier ein ungeschminkter Realismus durch: Die Bilder sind rau und vibrieren und passen damit perfekt zum Jazz, der den Rhythmus der Serie bestimmt und immer für Bewegung sorgt.

Einen guten Eindruck davon verschafft der Trailer zu The Eddy:

The Eddy - S01 Trailer (English) HD
Abspielen

Im Mittelpunkt der Geschichte befindet sich Elliot (André Holland), seines Zeichens ein Jazzmusiker und Clubbesitzer, der von allerlei Problemen geplagt wird. Finanziell läuft es gerade nicht gut, mit der Leistung seiner Band ist er unzufrieden. Dazu kommt eine brüchige Beziehung zu seiner Tochter Julie (Amandla Stenberg), die eigentlich in New York bei ihrer Mutter lebt, plötzlich aber vor der Tür steht.

Auf der Berlinale begeisterte uns vor allem die Unmittelbarkeit des Jazz, die in The Eddy ziemlich mitreißend zum Ausdruck kommt:

Damien Chazelle will die Unmittelbarkeit der (Live-)Musik einfangen, der wir in ausführlichen Sequenzen bei ihrer Entstehung auf der Bühne zuschauen können. Vor allem begeistert der Jazz, wenn wir durch ihn die Figuren kennenlernen. Sei es ein intimes Stück auf dem Klavier oder ein spontanes Trompeten-Solo: The Eddy erzählt uns sehr viel über seine Welt, wenn Elliot und Co. zu ihren Instrumenten greifen - oder eben auch nicht.

Neben Moonlight-Star André Holland und der aus Die Tribute von Panem bekannten Amandla Sternberg gehören Joanna Kulig, Tahar Rahim, Leïla Bekhti, Adil Dehbi und Benjamin Biolay zum Cast von The Eddy. Ausgehend von den ersten zwei Episoden können wir eine Empfehlung für die ruppige, aber auch berührende Netflix-Serie aussprechen.

Werdet ihr euch Damien Chazelles Netflix-Serie The Eddy anschauen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News