Netflix-Horror: Dracula ist extrem gruselig und überraschend

Dracula
© Netflix
Dracula
04.01.2020 - 12:00 UhrVor 10 Monaten aktualisiert
28
11
Die neue Dracula-Adaption der Sherlock-Macher ist bei Netflix gestartet. Ob sich die Horrorserie für euch lohnt, erfahrt ihr in unserem Seriencheck.

Bram Stokers Geschichte über den Vampirgrafen Dracula brachte unzählige Verfilmungen hervor. Die neueste Dracula-Serie stammt nun vom Sherlock-Duo Steven Moffat und Mark Gatiss, die für Netflix und die BBC die bekannte Horrorvorlage mit neuen Ideen anreichern. Ist Dracula eine gute Serie? Lohnt sich der Netflix-Binge? Hier findet ihr Antworten.

Die wichtigsten Infos zu Dracula auf Netflix

Handlung: Worum geht es in Dracula?

Die Handlung von Dracula beginnt im Jahr 1897. Der britische Anwalt Jonathan Harker (John Heffernan) gelangt schwer verletzt und abgemagert in ein Kloster, nachdem er aus dem Schloss von Graf Dracula in Transsilvanien fliehen konnte. Der Nonne Agatha (Dolly Wells) erzählt er von seinem Erlebnis, um herauszufinden, was wirklich mit ihm auf dem düsteren Schloss geschehen ist.

Claes Bang in Dracula

Zuerst begegnen wir dem alten Greis Dracula mit schlechten Make-Up und noch schlechterem Englisch. Der Vampir hält seinen ahnungslosen Gast Harker gefangen und snackt von Nacht zu Nacht von dessen Blut. Dracula wird stärker, jünger und akzentloser, während Harker älter und schwächer wird. Als er bemerkt, was mit ihm passiert ist, scheint es schon zu spät.

Wie gut ist Netflix' Dracula?

Nein, Dracula ist sicherlich kein zweites Sherlock. Aber so radikal versucht diese Adaption auch nicht zu sein. Zu Beginn wirkt Dracula tatsächlich wie eine sehr werktreue Adaption, wie wir sie schon zig mal gesehen haben. Aber Dracula nimmt nur das grobe Gerüst von Orten und Figuren aus Bram Stokers Vorlage und bereichert sie mit frischen Ideen.

Claes Bang in Dracula

Wenn euch ein nackter Claes Bang vor einer schockierten Gruppe von Nonnen (Ja, die Serie ist unerwartet witzig) noch nicht überzeugt, haben wir 3 Punkte zusammengetragen, die Dracula zu einer absolut sehenswerten Horrorserie machen.

  • Überraschende Twists: Nicht nur Kenner der Vorlage werden mit interessanten und schockierenden Wendungen überrascht, wie der neuen Version der Van Helsing-Figur. Gleich ab der ersten Hälfte von Episode 1 entpuppt sich Dracula als doppelbödiges Spiel, bei dem scheinbar unwichtige Details im späteren Verlauf große Bedeutung erlangen.
  • Grusel: Dracula ist extrem gruselig. Das schaurige Gemäuer des Schlosses erschafft eine nostalgische Gruselatmosphäre und hält auch den ein oder anderen Jumpscare bereit. Verweise auf die Hammer-Filme und auch Murnaus Nosferatu werden Horrorfans großen Spaß bereiten.
  • Horror-Effekte: Netflix' Dracula ist überraschend brutal und blutig. Hierbei setzen die Macher auf handgemachte Effekte, die zum Staunen einladen, wenn zum Beispiel Dracula aus dem Körper einer Hundes emporsteigt oder sich jemand ekelhaft die Haut vom Gesicht abreißt. Auch die Zombie-ähnlichen, abgemagerten Vampire sehen nicht nur toll aus, sondern sorgen für einige Horror-Adrenalinschübe.

Für wen lohnt sich die Netflix-Serie Dracula?

Die erste Folge von Dracula entpuppt sich über weite Strecken als spannender Krimi, in dem eine Nonne das packende Kreuzverhör leitet. Die vielen Twists, Überraschungen und auch der Humor erinnern dabei oft an Gatiss' und Moffats Sherlock.

Dracula: Die Nonnen rüsten sich zum Kampf

Horrorfans, die auf klassischen Grusel im viktorianischen Setting à la Penny Dreadful stehen, sollten sich Dracula nicht entgehen lassen. Atmosphäre steht hier an oberster Stelle. Auch für Fans handgemachter und blutiger Effekte hat Dracula einiges zu bieten.

Das bedeutet allerdings auch, dass ihr viel Geduld mitbringen müsst. Denn Dracula lässt sich Zeit. Viel Zeit. Wenn ihr also Fans von The Terror oder Spuk in Hill House seid, dann solltet ihr Dracula eine Chance geben.

Noch nicht überzeugt? Hier könnt ihr den Trailer zu Dracula sehen:

Dracula - S01 Teaser (Deutsch) HD
Abspielen

Die 1. Staffel von Dracula umfasst 3 Episoden, die am 4. Januar 2020 bei Netflix erschienen sind. Als Grundlage für diesen Seriencheck diente die 1. Episode.

Habt ihr Dracula schon auf eurer Netflix-Merkliste?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News