Liebe auf unzähligen Umwegen

Kriegen sie sich ... oder kriegen sie sich nicht?

12.08.2010 - 08:50 Uhr
13
7
Liebe mich, wenn du dich traust
© Alamode
Liebe mich, wenn du dich traust
In London Nights, dem neuen Film von Alexis dos Santos, verliert sich ein Liebespaar aus den Augen und beide sind fortan auf der Suche des anderen. Weil viele von uns erwarten, dass sich Liebe im Film überraschend, zäh und wie eine endlose Geduldsprobe ereignet, haben wir euch ein kleines Liebe auf Umwegen-Best of zusammengestellt.

Wenn es ums Kennenlernen und Daten gehen, sind die meisten von uns schon einmal in die Klischee-Verabredung getappt: Kino, Abendessen, Spazieren gehen, ein Kuss an der Haustür, noch schnell die Telefonnummer des anderen im Iphone abspeichern und schon hatten beide eines der stereotypesten und langweiligsten Dates aller Zeiten. Die Filmindustrie hingegen macht es uns regelmäßig vor, dass Beziehungen und Liebe sich weitaus unkonventioneller und überraschender entwickeln können, als es in Kinosesseln oder an der Currywurst-Bude der Fall sein könnte.

Boy meets Girl
Ein jüngstes Beispiel zu Liebe auf Umwegen liefert der neue Film London Nights von Alexis Dos Santos. Hier begegnen sich Vera (Déborah François) und ein junger Mann (Michiel Huisman), dessen Namen sie leider nicht weiß, da beide abgemacht haben, sich bei ihren Treffen nichts übereinander zu erzählen. Das dies eine fatale Entscheidung war, zeigt sich jedoch, als die beiden sich an ihrem nächsten Treffpunkt nicht finden können und nicht eine einzige Information über den anderen besitzen. Verzweifelt suchen beide die Orte auf, an denen sie gewesen sind, verpassen sich jedoch immer und der Zuschauer darf gespannt sein, ob sich das junge Paar am Ende doch noch kriegt oder nicht.

Letztlich fußt jeder Liebesfilm auf einer Boy meets Girl-Geschichte, die nicht ohne Hindernisse verläuft, denn wir erwarten große Gefühle und verzwickte Umstände, die bei den Standard-Rendezvous von uns Normalsterblichen in den seltensten Fällen zustande kommen. Daher stellen wir euch nun eine Auswahl an romantischen Komödien oder Dramen vor, bei denen sich die Paare entweder zufällig begegneten oder es manchmal Jahre dauert, bis sie wieder zusammenfinden. Die hier vorgestellten Filme können natürlich keinesfalls absolute Vollständigkeit beanspruchen.

Männer und Frauen können keine Freunde sein
Die Königin der verzwickten Liebeskomödien ist sicherlich niemand Geringeres als Meg Ryan. Bereits 1989 führte sie uns an der Seite von Billy Crystal im Film Harry und Sally einen der berühmtesten Orgasmen der Filmgeschichte vor. Im Film verstrichen mehrere Jahre, bis Harry und Sally schließlich feststellten, dass sie doch mehr als gute Kumpel sind und uns Zuschauern nahegelegt wurde, dass Männer und Frauen einfach nicht befreundet sein können. Was für die einen eine resignierende Erkenntnis war, ließ bei anderen zumindest die Hoffnung aufkeimen, dass sie beispielsweise die seit Jahren beste Freundin aus dem Nachbarhaus doch irgendwann rumkriegen könnten. Auch bei zufälligen Liebesbeziehungen hat Meg Ryan schon so einige Filme auf ihrer Schauspielkante, unter anderem mit ihrem Filmpartner Tom Hanks, mit dem sich in Schlaflos in Seattle und e-m@il für Dich große Gefühle anbahnten.

Während sich die Liste der romantischen Liebeskomödien mit Langzeit- oder Zufallsgarantie noch weiter fortspinnen ließe, sollen an dieser Stelle jedoch noch ein paar Liebesdramen mit ähnlichem Sujet vorgestellt werden, die uns als Zuschauer aber aufgrund der vermeintlichen Aussichtslosigkeit noch etwas mehr leiden lassen.

Eine Beziehung bedeutet Arbeit
Ein dramatisches und wunderschönes Beispiel liefert hier Vergiss mein nicht!, in welchem uns Jim Carrey und Kate Winslet vorführen, dass sie erst versuchen, durch das Vergessen des anderen ihren Problemen zu entrinnen, ACHTUNG SPOILER ihre Liebe jedoch letztlich stärker ist und beide zum Schluss einen Neuanfang wagen SPOILER ENDE.

Ebenfalls romantisch und mit einem nicht ganz so optimistischen Ende lässt sich auch hier der Film Liebe mich, wenn du dich traust einordnen: Sophie (Marion Cotillard) und Julien (Guillaume Canet) begegnen sich als Kinder zufällig und spielen, bis ins Erwachsenenalter, mit einer Spieldose um Risiko und ohne Rücksicht auf Verluste. Sie verscherzen es sich mit ihren Familien, lassen nur des Risiko-Spiels wegen ihre Hochzeit platzen, spielen mit dem Tod und sind beide zu stolz, sich die Gefühle zum anderen einzugestehen. ACHTUNG SPOILER Als es ihnen schlussendlich gelingt, sich zu ihrer Liebe zu bekennen, werden sie jedoch beide eng umschlungen in Zement eingegossen und lassen ihr Leben dafür, dass sie ihre Gefühle endlich zulassen konnten SPOILER ENDE.

Grenzenlose Liebe
Was die schwierige Aufgabe angeht, ganze Jahre überstehen zu müssen, bevor die eine den anderen wiedersieht, so kann auch Deutschland mit einem bekannten Film aufwarten: Als 2001 Wie Feuer und Flamme in die Kinos kam, illustrierte dieser nicht nur die aussichtslose Beziehung zwischen dem Ostpunk Captain (Antonio Wannek) und dem schönen Westmädchen Nele (Anna Bertheau). Er verpackte außerdem die politische Spannung des geteilten Deutschlands in eine romantische Dystopie, die aufzeigte, dass eben nicht alle Grenzen für die Liebe überwindbar sind. ACHTUNG SPOILER Erst ganz am Ende, nachdem es Jahre gedauert hat, bis die Mauer gefallen ist und Nele und Captain sich jahrelang nicht gesehen haben, finden sie wieder zusammen SPOILER ENDE.

Der Bräutigam, der sich nicht traut
Ein jüngeres und glamouröseres Beispiel liefert, zumindest für Fans der Serie, viel Herzschmerzgarantie und ein Beziehungsaus, vor welchem es uns allen doch irgendwo graut: Im ersten Teil der Sex and the City -Verfilmung, haben sich Big (Chris Noth) und Carrie (Sarah Jessica Parker) endlich zusammengerauft und schmieden eifrig Hochzeitspläne. Am Tag der Trauung bekommt Big plötzlich kalte Füße und lässt Carrie vorm Altar stehen. Die hat hinterher jedoch kein offenes Ohr für Entschuldigungen und beendet die Beziehung kurzerhand. ACHTUNG SPOILER Es soll nun ein ganzes Jahr dauern, bis die beiden sich schließlich im Standesamt wieder begegnen und ihre Heiratspläne dieses Mal verwirklichen SPOILER ENDE.

Eintagsliebe
Zu guter Letzt soll hier noch Before Sunrise erwähnt werden, welcher wohl als das romantischste Werk von Richard Linklater angesehen werden kann. Céline (Julie Delpy) und Jesse (Ethan Hawke) begegnen sich zufällig auf einer Zugfahrt von Budapest nach Wien. Aufgrund ihrer gegenseitigen Faszination steigen beide in Wien aus und verbringen einen einzigen gemeinsamen Tag, bevor Jesse zurück in die Vereinigten Staaten fliegt. Nachdem sie zusammen den ganzen Tag Wien erkundet haben und sich offenkundig ineinander verliebt haben, ACHTUNG SPOILER verabreden sie im Morgengrauen, bevor Jesse in den Flieger steigt, sich in sechs Monaten an der gleichen Stelle wieder zu treffen. Der Film endet damit an einem Punkt, der alles weitere in der Schwebe hält SPOILER ENDE.

Wie eingangs schon erwähnt, sind dies natürlich längst nicht alle Filme, die die Zufälligkeit von Liebe oder lange Zeitspannen bis zum Happy End integrieren. Deshalb nun die Fragen an euch:

Fallen euch noch weitere Beispiele ein? Welcher ist für euch der romantischste Liebe auf Umwegen-Film? Welcher gefällt euch gar nicht? Und habt ihr eine persönliche Liebesgeschichte, die drehbuchreif wäre?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News