Gary Blauman

How I Met Your Mother - Staffel 9, Folge 21

20.08.2014 - 20:15 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
6
0
Gary Blauman und die gespaltene Crew
© CBS
Gary Blauman und die gespaltene Crew
So kurz vor Schluss nochmal ins Klo gegriffen – was genau in dieser Episode passiert ist und warum die Schreiberlinge selbst mit einer gehörigen Portion Romantik wenig aufpeppen konnten, lest ihr im HIMYM-Recap.

Obwohl eingefleischte How I Met Your Mother -Fans schon seit über acht Jahren mit der skurrilen Fünfer-Gang aus New York City mitfiebern und damit ein Staffel-Auftakt eher zum Alltags-Geschäft gehört, liegt dieses Mal doch etwas Besonderes in der Luft. Kein Wunder: Mit dem Startschuss zur 9. Staffel biegen die Macher um Carter Bays und Craig Thomas nun auf die Zielgerade ein und die Antwort auf die titelgebende Fragestellung scheint endlich zum Greifen nahe. Und auch wenn gerade die vergangenen beiden Staffeln zu großen Teilen den charmanten Witz und die innovativen Drehbücher der ersten Jahre vermissen ließen, so markierte das achte Staffelfinale mit der Enthüllung der “Future Mrs. Mosby” (Cristin Milioti) eine Art Neuanfang. Alles auf Null, jetzt wird’s ernst! Wir verfolgen für euch Woche für Woche die neuesten Entwicklungen um Ted (Josh Radnor), Marshall (Jason Segel), Lily (Alyson Hannigan), Robin (Cobie Smulders) und Barney (Neil Patrick Harris) und freuen uns in den Kommentaren über angeregte Diskussionen zum Handlungsverlauf. Unsere HIMYM-Review!

O weh, ich dachte auf den letzten paar Metern gibt man sich nochmal richtig Mühe. Aber nein, diese Folge von How I Met Your Mother hat mich ziemlich enttäuscht. Eine wunderschöne Braut, schüchterne Anspielungen auf recht verjährte Witze und letzte Versuche, das Beste aus diesen 21 Minuten zu holen, halfen aber leider nichts. Sehr öd und vorhersehbar gestaltete sich die ‘Aufregung’ um Gary Blauman – ein Bekannter der Truppe (huch, da musste ich erstmal nachsehen, wer er denn war: ein alter Kollege von Marshall und Barney) und Spalter der Meinungen. Das Positive betont man ja bekanntlich zuerst:

Hoffnung für Romantiker
Drei Tage nach der Hochzeit begann diese Erzählung, der Zuschauer erlebte die ersten Minuten eines Dates zwischen dem Trauzeugen und der Bassspielerin mit. Hier war ich etwas neugierig, gespannt wie es denn nun wirklich zu dem Aufeinandertreffen der beiden Kalligraphie-Liebhaber kam. Doch zumindest in dieser Folge sollten dazu noch keine weiteren Informationen folgen. Nachdem der Charmeur einen Fehltreffer landete, er schlug das schottisch-mexikanische Restaurant Pedro McKinnon vor, folgte eine Begegnung mit dem frischen Ex-Freund von Teds Begleitung. Obwohl sich das Rendez-vous nach diesem Zwischenfall erstmal auflösen sollte, schenkte uns die Folge ein klein bisschen Weisheit: Wenn man diese eine Person findet, dann sollte man alles dafür tun, mit diesem Menschen zusammen zu sein. Do something about it! Die zukünftige Ehefrau des Erzählers und ebendieser spürten, dass da vielleicht zur Abwechslung mal was Gutes im Busch ist und werfen die Prinzipien über Bord. Da spürte man es nicht nur knistern, sondern es gibt wirklich Hoffnung für die unter uns, die an die wahre Liebe glauben und dass man sie auch finden kann – dass Ted sich zwar zusammengerissen hat, stand dem gemeinsamen Abend trotzdem keineswegs in der Quere – ich (und auch er) habe erst befürchtet, er würde den Heiratsantrag hinter dem Auf Wiedersehen hinterherschieben. Auch interessiert mich, was denn nun mit Teds Plänen von Chicago passiert ist! Denn am Montag nach der Hochzeit schien er ja offensichtlich nicht abgereist zu sein…

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News