Wieder vereint

How I Met Your Mother - Staffel 9, Folge 10

21.05.2014 - 20:15 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
3
1
Barney (Neil Patrick Harris) zusammen mit seinen Eltern
© CBS
Barney (Neil Patrick Harris) zusammen mit seinen Eltern
In Episode 10 der CBS-Sitcom HIMYM haben sich die Autoren das Leben etwas zu leicht gemacht und die Handlungsstränge wenig einfallsreich kombiniert. Ein paar Highlights gab es aber dann doch zu belachen: unser Recap!

Obwohl eingefleischte How I Met Your Mother -Fans schon seit über acht Jahren mit der skurrilen Fünfer-Gang aus New York City mitfiebern und damit ein Staffel-Auftakt eher zum Alltags-Geschäft gehört, liegt dieses Mal doch etwas Besonderes in der Luft. Kein Wunder: Mit dem Startschuss zur 9. Staffel biegen die Macher um Carter Bays und Craig Thomas nun auf die Zielgerade ein und die Antwort auf die titelgebende Fragestellung scheint endlich zum Greifen nahe. Und auch wenn gerade die vergangenen beiden Staffeln zu großen Teilen den charmanten Witz und die innovativen Drehbücher der ersten Jahre vermissen ließen, so markierte das achte Staffelfinale mit der Enthüllung der “Future Mrs. Mosby” (Cristin Milioti) eine Art Neuanfang. Alles auf Null, jetzt wird’s ernst! Wir verfolgen für euch zum Deutschlandstart bei Pro 7 ab sofort Woche für Woche die neuesten Entwicklungen um Ted (Josh Radnor), Marshall (Jason Segel), Lilly (Alyson Hannigan), Robin (Cobie Smulders) und Barney (Neil Patrick Harris) und freuen uns in den Kommentaren über angeregte Diskussionen zum Handlungsverlauf. Unsere HIMYM-Review!

Nach den doch sehr starken vergangenen Wochen war es nur eine Frage der Zeit, bis auch mal wieder eine mäßige Episode von HIMYM über den Bildschirm flimmert. Folge 10 “Wieder vereint” war genau diese. Einige starke Momente gab es zwar hier und da zu belachen, doch alles in allem gehörte die Episode sicherlich zu den schlechtesten der momentan auf Pro7 ausgestrahlten, neunten und finalen Staffel der CBS-Kultserie How I Met Your Mother. Dabei liegen die Probleme deutlich sichtbar auf der Hand und wurden in meinen vorigen Texten auch schon mehrmals beschrieben. Die starken Episoden punkten durch gekonnte Vernetzung der verschiedenen Handlungsstränge untereinander, die schwächeren allerdings beinhalten meist zwei oder drei zusammenhangslose Geschichten. So auch diese Woche. Denn alle drei Geschichten funktionierten zwar in sich geschlossen mehr (Ted) oder weniger (Barney, Marshall) gut, doch ein übergreifendes Thema der Episode war nicht im Geringsten auszumachen. Ganz zu schweigen von dem Fakt, dass Robin und Lily zu Nebenfiguren degradiert wurden. Aber schauen wir uns doch die einzelnen Fälle mal genauer an.

Der Ted-Strang
Ich starte mal mit dem Positivsten der drei: Ted. Dass dieser seine Rolle als Trauzeuge von Barney ein bisschen zu ernst nimmt und seinem Kumpel wirklich jeden Wunsch von den Lippen abliest, dürfte ja schon bekannt sein. Kein Wunder also, dass er, nachdem Barneys hochgeschätztes Foto des Eishockey-Stars Wayne Gretzky verunstaltet wurde, einem seiner heiß geliebten Hobbys nachgeht und das Hotel als Privatdetektiv unsicher macht. Dabei fällt deutlich auf, mit wieviel Elan Darsteller Josh Radnor die Rolle interpretiert und ihm ein Hang zum Ermitteln wohl auch sehr naheliegt. Auch die Auflösung des Rätsels macht Freude, weil einmal mehr deutlich wird, was für ein guter Kerl Ted doch tatsächlich ist. Ganz selbstlos überlässt er Billy Zapka den Ruhm der Rettung des Fotos gegenüber Barney und riskiert damit seine Ehre als Trauzeuge. Da wird wohl noch etwas kommen in den nächsten Folgen, Ausgang vollkommen offen!

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News