Höllenflop: So schlecht startet der neue Hellboy in den Kinos

Hellboy
© Universum Film
Hellboy

Droht jetzt der Höllenflop? Nachdem Hellboy - Call of Darkness bereits bei einem Großteil der Kritiker durchfiel, schnitt das Reboot des Comic-Teufels mit David Harbour in der Titelrolle auch an seinem ersten Wochenende in den Kinos enttäuschend ab. Derweil dominiert Shazam! weiterhin das nordamerikanische Box Office, während Deutschland sich im Würgegriff der Romanverfilmung After Passion befindet, deren Vorlage auf einer Harry Styles-Fan-Fiction basiert und als neues Fifty Shades of Grey gesehen wird.

So schwach startete Hellboy: Call of Darkness in den nordamerikanischen Kinos

Lediglich 12 Millionen US-Dollar spielte Hellboy - Call of Darkness an seinem ersten Wochenende in Nordamerika (USA und Kanada) ein, berichtet The Hollywood Reporter. Damit bleibt Neil Marshalls mit einem R-Rating ausgestatteter Film relativ deutlich hinter den Erwartungen zurück. Ein Startergebnis zwischen 16 und 21 Millionen Dollar schien realistisch. Guillermo del Toros zwei Kinofassungen der Comic-Figur debütierten 2004 und 2008 mit rund 23 bzw. 34 Millionen Dollar.

Hellboy - Call of Darkness landete damit nur auf Rang drei und musste sich noch hinter DC-Spitzenreiter Shazam! (25,1 Millionen Dollar) und der ebenfalls neugestarteten Fantasykomödie Little (15,5 Millionen Dollar) anstellen. Da der Höllenjunge auch außerhalb Nordamerikas in 41 Märkten schwach anlief und nur 10,1 Millionen Dollar umsetzte, könnte die 50 Millionen Dollar-Produktion letztlich rote Zahlen schreiben. Immerhin winkt mit China noch ein wichtiger Großmarkt. Allerdings ist unklar, wann die Comicverfilmung im Reich der Mitte startet.

Auch in deutschen Kinos geht Hellboy unter

In Deutschland traf Hellboy - Call of Darkness ebenfalls auf wenig Resonanz. Nach Angaben von Blickpunkt: Film schaffte es der Neuling gerade noch unter die besten Zehn und lockte 54.000 Menschen in die Kinosäle, was einen Umsatz von knapp einer halben Millionen Euro bedeutete.

Guillermo del Toros Filme um den Höllenjungen debütierten hierzulande mit 145.000 bzw. 220.000 verkauften Tickets. Derweil übernahm Neustart After Passion (270.000 Besucher; 2,3 Millionen Euro) die Spitze vor der Nummer eins aus der Vorwoche, die Komödie Monsieur Claude 2 (200.000 Besucher; 1,7 Millionen Euro).

Die Top 10 der nordamerikanischen Kino-Charts (in US-Dollar):

  • 1. Shazam! (25,14 Millionen; insgesamt: 94,91 Millionen)
  • 2. Little (15,5 Millionen; Neustart)
  • 3. Hellboy - Call of Darkness (12,02 Millionen; Neustart)
  • 4. Friedhof der Kuscheltiere (10 Millionen; insgesamt: 41,12 Millionen)
  • 5. Dumbo (9,19 Millionen; insgesamt: 89,95 Millionen)
  • 6. Captain Marvel (8,63 Millionen; insgesamt: 386,54 Millionen)
  • 7. Wir (6,95 Millionen; insgesamt: 163,5 Millionen)
  • 8. After Passion (6,2 Millionen; Neustart)
  • 9. Missing Link (5,84 Millionen; Neustart)
  • 10. The Best of Enemies (2 Millionen; insgesamt: 8,1 Millionen)

Top 10 via Box Office Mojo.

Was sagt ihr zum schwachen Start von Hellboy: Call of Darkness?

Moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Höllenflop: So schlecht startet der neue Hellboy in den Kinos
Der neue Trailer!X-Men: Dark Phoenix
2a87b332af8a4a21bcc59c46e434c6eb