Fessle mich!

Filme, die eure Sado-Maso-Herzen höher schlagen lassen

Fifty Shades of Grey
© Universal Pictures
Fifty Shades of Grey
Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen

Es ist immer wieder bemerkenswert, was für eine bedeutende Rolle dem sadomasochistischen Psychodrama in erotischen Filmen zukommt. Ein Fifty Shades of Grey ist dahingehend weder neu noch originell. Verweise auf sadomasochistische Bildwelten und Rituale finden sich seit Jahrzehnten in Filmen unterschiedlichster nationaler Herkunft, sowohl im Autoren- wie als auch im breiten Publikumskino. Ob als zentrales Handlungselement oder als pseudo-provokatives Mittel zum Zweck, die Thematik des Sadomasochismus im Kinofilm sorgt damals wie heute in den Medien immer wieder für Furore. Was für Freunde sadomasochistischer Praktiken so normal ist wie für andere Blümchensex, ist Sittenverfechtern ein Dorn im Auge, gerade wenn eine solche Thematik in popkulturellen Produktionen wie Fifty Shades of Grey weltweit Verbreitung findet.

Dabei transportiert der populäre Hollywoodfilm für gewöhnlich nur sehr wenig von sadomasochistischen Ritualen. Nehmen wir zum Beispiel den bestens bekannten 9 1/2 Wochen von Adrian Lyne. Dieser Erotikfilm ist eines der prominentesten Beispiel einer Ende der 1980er Jahre modischen Spielart des erotischen Films, in dem die Lust an der Unterwerfung zum Pop-Ereignis verkommt. Der gleichnamige Roman von Elizabeth McNeil, auf dem Lynes Film basiert, ist im Gegensatz zur Adaption lakonisch, hart und ehrlich in seiner Porträtierung von Sadomasochismus. Doch Lynes weichgespülte Verfilmung von 9 1/2 Wochen ist durchaus symptomatisch in seiner übermäßigen Stilisierung und Entfremdung der BDSM-Thematik, denn es ist nicht zu bestreiten, dass sich Sadomasochismus als eher angedeutetes Phänomen seinen Platz in der Filmgeschichte erkämpft hat. Eine verhältnismäßig keusche Hochglanzproduktion wie Fifty Shades of Grey, die zudem an ein vornehmlich junges Publikum adressiert ist, bestätigt genau diese Annahme.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es nur wenigen Filmen wirklich gelungen ist, das Phänomen des Sadomasochismus erfolgreich und überzeugend zu ergründen. Fifty Shades of Grey ist erwartungsgemäß keine Ausnahme in diesem Subgenre – schon die Romane rufen bloß gängige SM-Formeln ab, der Trailer wirkt modisch und kalt und ohnehin ist diese Geschichte nicht für Fortgeschrittene, sondern für sensationsfreudige Leser und Zuschauer gemacht, die größtenteils wenig tatsächliche Berührung mit der Thematik BDSM hatten. Deutlich effektiver sind zumeist Filme, die in analytischer Distanz um dieses Thema kreisen (Die Klavierspielerin) oder aber Werke, die ein exklusives Areal erkunden, in dem sich die Protagonisten völlig preisgeben (Venus im Pelz). Anschließend wollen wir euch einige dieser gelungeneren Filmwerke kurz vorstellen.

Welche Filme, die sich mit dem Thema Sadomasochismus auseinandersetzen, habt ihr gesehen und könnt ihr empfehlen?

Nächste Seite
Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Filme, die eure Sado-Maso-Herzen höher schlagen lassen