Dark Staffel 3: Das Finale des Netflix-Hits lässt euer Hirn explodieren

DarkAbspielen
© Netflix/Moviepilot
Dark
28.06.2020 - 15:32 UhrVor 9 Tagen aktualisiert
13
4
Netflix bringt das komplexe Zeitreisen-Konstrukt von Dark mit Staffel 3 zu einem fulminanten Ende. Dieses Finale ist eine wahnsinnige Erfahrung, die kein Serienfan verpassen sollte. Warum? Das erfahrt ihr hier - ohne Spoiler.

"Der Anfang ist das Ende und das Ende ist der Anfang": Seit Staffel 1 lässt dieser ominöse Satz Fans der Zeitreise-Serie Dark rätseln, wie die komplexeste aller Netflix-Serien wohl enden wird. Jetzt ist die finale 3. Staffel da. Ob sich die letzte Reise in den fiktiven Kleinstadtmoloch von Winden lohnt und an die Genialität der ersten 2 Zyklen anknüpfen kann, erfahrt ihr hier - gänzlich spoilerfrei.

Spoiler-Disclaimer: Im Vorfeld bat Netflix darum, in Kritiken zum Start von Dark Staffel 3 auf Spoiler zu verzichten. Kurzum: Ich darf (fast) nicht über die Handlung reden. Aus diesem Grund möchte ich in diesem Text keine Spoiler zu Dark 3 erwähnen, damit ihr alle wahnsinnigen Twists und Enthüllungen selbst erfahren könnt. Spoiler zu Staffel 1 und 2 sind im Text enthalten.

Passend zu Staffel 3: Holt euch das offizielle Dark-Buch für eure Notizen
Zum Deal
Amazon-Deal


Dark auf Netflix: Staffel 3 wiederholt nicht die Fehler von Lost

Bei uns in der Moviepilot-Redaktion wird Dark immer wieder gerne als die beste Rätselserie seit Lost bezeichnet, deren Ruf bekanntlich unter dem sehr umstrittenen Ende litt. Im Gegensatz zu Lost haben die Macher aber von Beginn an einen genialen Plan verfolgt, der sich mit dem finalen Zyklus nun endlich offenbart. Ja, Dark ist wirklich die beste deutsche Serie der letzten 10 Jahre.

Hier gibt's den Trailer zur Dark-Serien-Trilogie auf Netflix:

Dark - Trilogie Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Lost verzettelte sich im Laufe von 6 Staffeln zunehmend mit den eigenen Mysterien und stellte mehr Fragen, als jemals im Finale beantwortet werden konnten. Umso größter war meine Angst, dass auch Dark die unzähligen Fragezeichen in meinem Kopf nicht zufriedenstellend beantworten könnte. Die Sorge war unbegründet.

Die letzten 8 Folgen von Dark sind erstaunlich. Nicht nur werden neue, noch komplexere Erzählebenen eröffnet, die eure Köpfe rauchen lassen und euch förmlich dazu zwingen, Notizen und Zeichnungen anzufertigen, um überhaupt etwas zu verstehen. Auch nimmt sich die Staffel die nötige Zeit, um nahezu alle großen Rätsel aufzulösen und Fans für ihre jahrelange Treue gebührend zu belohnen.

Dark bei Netflix: In Staffel 3 eskaliert die Komplexität

Kaum eine Serie fordert soviel Aufmerksamkeit wie Dark. Schon Staffel 1 verwirrte viele Zuschauer mit ihren 3 Zeitebenen und zahlreiche Figuren in verschiedenen Altersstufen. Mit Staffel 2 explodierte die Komplexität förmlich und nur wer den Windener Stammbaum studiert hat, konnte die paradoxen Wendungen wirklich verstehen. Und dann kam Staffel 3.

Dark: Kann Jonas den Überblick behalten?

Staffel 3 ist tatsächlich noch mal eine Schippe komplexer als die Folgen davor. Zeitebenen, die über 3 Jahrhunderte verteilt sind, der komplex verzweigte und verschwurbelte Stammbaum und eine bereits in Staffel 2 enthüllte neue Welt mit wiederum zahlreichen Zeitebenen fordern von euch vollste Hirn-Rechenleitung ab.

Ihr solltet euch also besser einen ausgedruckten Stammbaum sowie Papier und Stift bereitlegen. Eine kleines Studium in Quantenphysik kann auch nicht schaden. Oder ihr schaut vorher noch ein paar Youtube-Tutorials zu Themen wie Schwarze Löcher, Quantenverschränkung und das Schroedingers Katze-Experiment.

Dark bei Netflix: Eine meisterliche Inszenierung in Staffel 3

Mit der 3. Staffel erreicht Dark nicht nur einen erzählerischen, sondern auch einen inszenatorischen Höhenflug. Regisseur Baran bo Odar und Kameramann Nikolaus Summerer fangen die verschiedenen Versionen Windens in eindrucksvollen Bildern ein, die Staffel 3 zugleich hochwertiger als bisher wirken lassen.

Zudem toben sich die Macher mit allerlei visuellen Kniffen wie Parallelmontagen, Blenden, Countdowns und anderen verspielten Einfällen aus, die uns Zuschauern als hilfreiche Orientierungspunkte im verknoteten Zeitreisen-Geflecht dienen. Darüberhinaus muss auch einmal mehr die Casting- sowie die Masken-Abteilung von Dark gelobt werden.

Dark: Die Darsteller und ihre Ähnlichkeit

Die vielen Darsteller, die Figuren in verschiedenen Altersstufen spielen, wurden schon seit Staffel 1 hervorragend ausgesucht. Und auch in Staffel 3 sorgt die Besetzung für Verblüffung und lässt uns wirklich glauben, dass wir die Charaktere in verschiedenen Stadien ihres Lebens zu sehen bekommen.

Das beste Beispiel ist hierfür die Figur von Claudia Tiedemann, deren äußerliche Entwicklung von der aufgetakelten AKW-Chefin hin zur verlotterten alten Zeitreisenden auf faszinierende Weise nahtlos aufgelöst wird und wir Julika Jenkins und Lisa Kreuzer kaum noch auseinanderhalten können - eine grandiose Leistung der Masken- und Kostümabteilung.

Dark Staffel 3 - Ein perfekter Netflix-Abschluss mit kleinen Mängeln

Die finale Staffel von Dark wird dem Serientitel wirklich gerecht. Die Handlung ist niederschmetternd und gleicht einer griechische Tragödie, geprägt von Nihilismus, Fatalismus und viel Pathos. Neben Tränen und Schocks überwiegt aber dann doch der große Spaß zu entdecken, wie der riesige Zeitschleifen-Knoten in seiner Gänze ausschaut und welche letzten Familiengeheimnisse noch offenbart werden.

Hier gibt's den Trailer zu Dark Staffel 3:

Dark - S03 Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Auch wenn ich Dark als Meisterwerk empfinde und die 3. Staffel für mich einen genialen Abschluss darstellt, lässt die 3. Staffel leider etwas vermissen. Durch den starken Fokus auf Plot und Rätsel bleiben einige Figuren und ihre Entwicklung auf der Strecke. Gerade ein neu eingeführtes und rätselhaftes Figuren-Trio, das eine äußerst wichtige Rolle in der Erzählung einnimmt, wird charakterlich kaum beleuchtet. Davon hätte ich gerne mehr gesehen - auch in Bezug auf die dazugehörigen Enthüllungen.

Um noch einmal auf den Lost-Vergleich zurückzukommen: Ist der Abschluss denn gelungen? Tatsächlich musste ich das Ende erstmal auf mich wirken lassen und die ein oder andere Zeichnung dafür zurate ziehen. Auch wenn das Ende zuerst etwas aus dem Rahmen zu fallen scheint, fügt es sich doch organisch in das bisherige Gedankenkonstrukt von Determinismus und freiem Willen.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie ihr das Ende aufnehmen werdet und was eure Interpretationen sein werden. Eines ist jetzt schon sicher: So wie bei Lost wird noch lange Zeit über das Ende von Dark diskutiert werden. Denn das Ende ist erst der Anfang ... unserer endlosen Dark-Liebe. Und das ist kein Spoiler.

Dark erklärt: Wir entschlüsseln die epische Netflix-Serie von Anfang bis Ende

In dieser Streamgestöber-Folge besprechen wir die finale Staffel der Netflix-Serie Dark:

Alle 3 Staffeln der deutschen Zeitreise-Serie Dark sind bei Netflix und "Die 3 Darkis" Max, Esther und Andrea versuchen, dieses Serienmonument zu entschlüsseln. Wir reden über den gesamten Werdegang von Jonas, alle Stammbäume, interpretieren das Ende und beantworten eure Fragen.

Was erwartet ihr von der 3. und letzten Staffel von Dark?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News