7.9

Pink Floyd: Live at Pompeii

Kinostart: 04.05.1973 | Belgien, Deutschland, Frankreich (1972) | Dokumentarfilm, Musikfilm | 90 Minuten | Ab 0

Pink Floyd: Live at Pompeii ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 1972 von Adrian Maben mit David Gilmour und Nick Mason.

Aktueller Trailer zu Pink Floyd: Live at Pompeii

Komplette Handlung und Informationen zu Pink Floyd: Live at Pompeii

1971, in den Ruinen von Pompeji: Pink Floyd gibt eine grandiose Performance, ohne Publikum. Drei Tage lang ließen sich die vier genialen Musiker im alten Amphitheater von Pompeji und vor der stimmungsvollen Kulisse der Lava-Landschaft am Fuße des Vesuvs von Regisseur Adrian Maben filmen. Außerdem bietet der inzwischen legendäre Pink Floyd-Konzertfilm Extramaterial, das an anderen Orten mitgeschnitten wurde wie spacige Weltraumaufnahmen der NASA beziehungsweise ESA oder Interviews, die während der Einspielung des 70er Jahre-Klassikers "The Dark Side of the Moon" realisiert wurden. Der Film bietet einmalige Einblicke hinter die Kulissen einer der einflussreichsten Bands des letzten Jahrhunderts. Dieser Directors Cut wurde auch das Referenzdokument für eine der erfolgreichsten Rock-LPs aller Zeiten. Das filmische Ergebnis überzeugt bis heute durch Live-Authentizität und audiovisuelle Magie. Geboten werden Hits wie "Us and Them", "Brain Damage" und "The Dark Side of the Moon".

Deine Bewertung
?
Bewerte diesen Film

Schaue jetzt Pink Floyd: Live at Pompeii

Statistiken

Das sagen die Nutzer zu Pink Floyd: Live at Pompeii

7.9 / 10
150 Nutzer haben den Film im Schnitt
mit Sehenswert bewertet.
12

Nutzer sagen

Lieblings-Film

1

Nutzer sagt

Hass-Film

53

Nutzer haben sich diesen Film vorgemerkt

8

Nutzer haben

kommentiert

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare