Derek Luke

✶ 24.04.1974 | männlich | 8 Fans
Beteiligt an 21 Filmen und 6 Serien (als Schauspieler/in)

Komplette Biographie zu Derek Luke

Geboren wurde der US-Amerikaner Derek Luke am 24. April 1974 in New Jersey und gewann direkt für sein schauspielerisches Leinwanddebüt 2002 in Denzel Washingtons Antwone Fisher als titelgebender Antwone "Fish" Fisher einen Independent Spirit Award. Seine Karriere reicht von der Hauptrolle in Spike Lees Buffalo Soldiers '44 - Das Wunder von St. Anna über das Marvel Cinematic Universe (MCU) bis zur Netflix-Erfolgsserie Tote Mädchen lügen nicht.

Sein Schauspieldebüt gab Derek Luke 1999 in der King of Queens-Episode Der Ruf der Straße, die 18. Folge der 1. Staffel. Nachdem er beim Independent Spirit Award ausgezeichnet wurde, war er in zahlreichen spannenden Filmen zu sehen. So spielte er neben Katie Holmes den Part von Bobby in Pieces of April - Ein Tag mit April Burns, neben Laurence Fishburne Kid in Biker Boyz, den Football-Spieler Boobie Miles in Friday Night Lights - Touchdown am Freitag und den Basketballer Bobby Joe Hill in Spiel auf Sieg.

2009 war Derek Luke als Weltstar Sean Combs in Notorious B.I.G. zu sehen, wobei im selben Jahr in Trauma seine erste Serien-Hauptrolle als Sanitäter Cameron Boone folgte.

Von Captain America zum Netflix-Erfolg

Als Gabe Jones, Teil von Captain Americas Howling Commandos, verewigte sich Derek Luke 2011 in Captain America - The First Avenger im MCU. Neben kleineren Filmrollen folgten größere Parts in den Serien Hawthorne, Rogue und Tote Mädchen lügen nicht. In der Buchverfilmung und Erfolgsserie von Netflix ist Derek Luke als Vertrauenslehrer Kevin Porter an der Liberty High School zu sehen, bei dem die Hauptfigur Hannah Baker verzweifelt Rat sucht.

2018 kehrt Derek Luke für eine Traumsequenz in der letzten Staffel von The Americans zurück, wo er in der 1. Staffel 2013 in drei Episoden als Menschenrechtsaktivist Gregory Thomas mit dabei war. (aw)

Derek Luke: Filme & Serien

Kaufe auf DVD & Blu-Ray

Videos & Bilder

1 Video und 2 Bilder zu Derek Luke