Two & a half Spider-Men

Wäre Charlie Sheen fast der neue Spidey geworden?

03.09.2012 - 10:30 Uhr
9
1
Wäre Charlie Sheen fast zum Spider-Man geworden?
© Warner/Columbia TriStar
Wäre Charlie Sheen fast zum Spider-Man geworden?
Erst dieses Jahr durfte Andrew Garfield das rotblaue Spider-Man-Kostüm anziehen und sich in The Amazing Spider-Man durch New Yorks Häuserschluchten schwingen. Skandalliebling Charlie Sheen hatte auch diesen Plan – vor einigen Jahren.

Tobey Maguire (Fear and Loathing in Las Vegas) hat die Maskierung des Spinnenmanns niedergelegt und nach drei erfolgreiche Filmen (Spider-Man, Spider-Man 2 und Spider-Man 3) Platz für seinen Nachfolger gemacht. Nachdem ein vierter Teil der Sam Raimi -Filme aufgrund kreativer Differenzen und anderer diverser Meinungsverschiedenheiten abgeblasen wurde, durfte Marc Webb das Reboot The Amazing Spider-Man mit Andrew Garfield (The Social Network) in der Hauptrolle auf die große Leinwand bringen. Wer bisher weder mit der Performance von Tobey Maguire oder Andrew Garfield zurecht kam, dem sei gesagt: Es hätte noch viel schlimmer/besser kommen können.

Mehr: Top 7 der Serien-Schürzenjäger

Skandaldarsteller und Two and a Half Men -Ex-Star Charlie Sheen verriet Jay Mohr im Rahmen einer Podcast-Episode, dass er einst höchstpersönlich daran interessiert war, das amerikanischen Nationalheiligtum Spider-Man ins Kino zu bringen. Vor Jahrzehnten schon versuchte Charlie Sheen, dem Unternehmen Orion eine Comic-Adaption der menschlichen Spinne schmackhaft zu machen – mit sich selbst in der Hauptrolle. Trotz aller Bemühungen wurden seine Visionen abgelehnt und im besten Fall belächelt, denn damals glaubte scheinbar noch niemand im Filmgeschäft an den Erfolg von Comic-Helden auf der Leinwand.

Wer auch immer damals der Verantwortliche war, er hat sich auf alle Fälle geirrt. Denn die schwarzen Zahlen am Box-Office von Comic-Blockbustern wie The Dark Knight Rises oder Marvel’s The Avengers sprechen für sich und beweisen eindeutig das Gegenteil. Allerdings sollte den Produzenten vielleicht auch gedankt werden – wer weiß, in welche Richtung ein Spider-Man-Film mit dem Anger Management -Star abgedriftet wäre. Allerdings kann sogar ein Charlie Sheen auf seriöse Rollen in Platoon oder Wall Street verweisen. Letzten Endes hat aber auch er erkannt, dass er mittlerweile zu alt für die Verkörperung von Peter Parker ist. Vorbei ist der Traum dennoch nicht. Der Mann, der heute seinen 47. Geburtstag feuert, kann immer noch in die Fußstapfen seines Vaters Martin Sheen (Departed – Unter Feinden) treten und im nächsten Spider-Man-Reboot die Rolle des Onkel Ben übernehmen.

Hättet ihr gerne die Charlie Sheen-Version von Spider-Man gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News