Mark Millar plaudert

Treffen X-Men und Fantastic Four aufeinander?

20.08.2013 - 15:00 UhrVor 7 Jahren aktualisiert
20
3
Fantastic Four und Wolverine
© 20th Century Fox
Fantastic Four und Wolverine
Während fleißig am Fantastic-Four-Reboot und an X-Men: Vergangenheit ist Zukunft gebastelt wird, plaudert Mark Millar wieder einmal aus dem Nähkästchen und verbreitet falsche Hoffnungen, dass sich diese Superhelden bald die Hand schütteln.

Kick-Ass 2 von Comic-Buch-Autor Mark Millar mag keinen sonderlich guten Start hingelegt haben, weder in Amerika noch bei uns (wir berichteten), doch schon blickt der Produzent in die Zukunft und hat allen Grund, sich auf seine kommenden Projekte zu freuen. Für das Fantastic 4 -Reboot von Josh Trank (Chronicle – Wozu bist du fähig?) und X-Men: Zukunft ist Vergangenheit ist er als kreativer Berater tätig. Nun hat er in einem Interview ausgeplaudert, dass er sich vorstellen kann, dass manche der Fantastic Four und der X-Men gegenseitig in ihren Filmen auftauchen, wie in der nächsten SFX-Ausgabe zu lesen sein wird. Die Möglichkeit besteht also, dass wir im Fantastic-Four-Reboot 2015 so manchen Mutanten zu Gesichten bekommen werden.

Jetzt hat er sich noch einmal per Twitter zu Wort gemeldet und die Hoffnungen auf dieses Superhelden-Crossover wieder zu Nichte gemacht: “FF & X-Men bekommen KEIN Crossover. Existierend im selben Universum meint NICHT, dass es ein Crossover-Film wird".

Mehr: Nathan Fillion meint ein guter Bruce Wayne zu sein

„Ich denke, das spannendste an Superhelden-Filmen, bevor Marvel’s The Avengers kam, war, als Nick Fury Samuel L. Jackson in Iron Man auftauchte“, meint Millar über die Crossover-Qualitäten von Comic-Verfilmungen, „Auch wenn es nur ein Typ mit einer Augenklappe war, es war wirklich cool, und ich erwarte, dass wir mehr davon sehen werden.“ Dass der neue Fatastic-Four-Film besser wird als die beiden Versuche mit Jessica Alba und Chris Evans, liege laut Millar an der Wahl des neuen Regisseurs: Tim Story galt als seltsame Wahl für Fantastic Four, aber wenn du einen Josh Trank hast, weißt du, dass du in guten Händen bist. (…) Sam Raimi gab uns einen großartigen Spider-Man. Christopher Nolan gab uns einen großartigen Batman.“

Seit Marvel seine erfolgreichen Pläne dem breiten Publikum enthüllt hat, zuerst zu jedem ihrer Superhelden einen Film zu drehen und sie dann alle gemeinsam als Avengers auftreten zu lassen, wollen andere Studios nachziehen. Das Man of Steel –Sequel Batman v Superman: Dawn of Justice soll die beiden Superhelden-Größen von DC vereinen. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit von Fox wird so ziemlich jeden der Mutanten zeigen, der bisher schon in den Filmen zu sehen war und die The Amazing Spider-Man -Serie von Sony konzentriert sich auf das Bösewicht-Kollektiv Sinister Six (wir berichteten).

Was haltet ihr von Superhelden-Crossovers?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News