Tomb Raider: So unterscheidet sich Alicia Vikander von Angelina Jolies Lara Croft

Tomb Raider - Alicia Vikander als Lara Croft
© Warner Bros.
Tomb Raider - Alicia Vikander als Lara Croft
Moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Schaut zu viel ins Internet, mag den Weltraum und fühlt sich auf Tatooine genauso zu Hause wie in Hogwarts und Mittelerde.

Update, 19.03.2018: Bereits im vergangenen Jahr haben wir uns Gedanken über die Unterschiede von Angelina Jolies und Alicia Vikanders Lara Croft gemacht. Da sich unsere damaligen Erkenntnisse durch den Kinostart des Reboots bestätigt haben, gibt es an dieser Stelle nochmal unseren Text dazu.

Fast 15 Jahre ist es mittlerweile her, dass der letzte Tomb Raider-Film in die Kinos kam. Nun dürfen wir gespannt dem für 2018 angekündigten Reboot namens Tomb Raider entgegenfiebern, das auf der gleichnamigen Videospielreihe basiert. Alicia Vikander, die aktuell in der Romanverfilmung Tulpenfieber im Kino zu sehen ist, schlüpft in die Rolle von Lara Croft, die zuvor von Angelina Jolie verkörpert wurde. Doch worin unterschieden sich die zwei Interpretationen der ikonischen Grabräuberin?

Eine Lara Croft mit Pfeil und Bogen

Nachdem bereits vor ein paar Monaten die ersten Bilder der neuen Lara Croft aufgetaucht sind, gab es vor wenigen Stunden einen weiteren Einblick, der die Heldin mit Pfeil und Bogen zeigt. Auffällig ist dabei vor allem, dass sich Alicia Vikanders Lara Croft-Version deutlich mehr am Look der letzten zwei Videospiele orientiert als an vorherigen Darstellungen der Figur. Tomb Raider (2013) und Rise of the Tomb Raider (2015), die als Neustart der Videospielreihe konzipiert wurden, stellen uns eine moderne Lara Croft vor, die sich selbstbewusst und wagemutig ins Abenteuer stürzt, dabei aber nicht durch ihre knappen Shorts auffällt, sondern durch einen echten Charakter, der sie in eine vollwertige Person verwandelt.

Auch Alicia Vikanders Lara Croft soll sich an diesem neuen Geist der Reihe orientieren, wie die Schauspielerin gegenüber Empire in einem Interview verrät.

Wir haben uns gefragt, was sind die populären Eigenschaften der Figur? Wie können wir diese in die Geschichte integrieren und sie [Lara Croft] trotzdem in eine junge Frau aus dem Jahr 2018 verwandeln?

Demzufolge dürfen wir uns auf eine frische Lara Croft-Inkarnation seitens Alicia Vikander freuen. Bereits Pfeil und Bogen markieren den ersten großen Unterschied zu Angelina Jolies Darstellung, denn deren Lara Croft greift vorzugsweise auf die Feuerkraft von Pistolen zurück. Da die Pfeil-und-Bogen-Mechanik außerdem ein Highlight der jüngsten Videospiele darstellt, dürfen wir gespannt sein, wie sich deren Einsatz in der Inszenierung von Regisseur Roar Uthaug niederschlägt. Gerade Videospielverfilmungen können in diesen Punkten eindeutig von ihren Vorlagen profitieren, wie es etwa die Resident Evil-Adaptionen und zuletzt Assassin's Creed bewiesen haben.

Eine Origin Story für Lara Croft

Auch darüber hinaus lässt sich aus dem Beitrag der Empire herauslesen, dass sich Tomb Raider gewaltig von den Angelina Jolie-Filmen unterscheiden wird. Die Geschichte fungiert offenbar als Prequel und stellt uns eine junge Lara Croft vor, die alles andere als die heroische Abenteurerin ist, die wir kennen. Stattdessen hält sie sich in London als Fahrradkurierin über Wasser. Zudem dient dieses Mal kein kostbares Artefakt als Auslöser der nachfolgenden Ereignisse, sondern die Suche nach ihrem vermissten Vater, Lord Richard Croft, der von Dominic West gespielt wird. In den Angelina Jolie-Filmen übernahm diese Rolle niemand Geringeres als der Vater der Hauptdarstellerin selbst: Jon Voight.

Tomb Raider wird also nicht nur ein Reboot, sondern auch eine neue Origin-Story, die uns Lara Croft näher vorstellt und auf viele kommende Abenteuer vorbereitet. Das ist durchaus ein nachvollziehbarer Schritt, schließlich bringt die Verfilmung großes Franchise-Potential mit sich, und nach gescheiterten Franchise-Startern wie King Arthur: Legend of the Sword dürfte Warner Bros. sehr an einer solchen Option interessiert sein. Gegenüber Vanity Fair umschrieb Alicia Vikander ihre Einstellung zum Projekt wie folgt:

Als mir die Rolle angeboten wurde, war ich aufgeregt - Lara Croft ist wirklich ein ikonischer Charakter. Ich denke, viele können sich mit ihr aus zahlreichen verschiedenen Gründen identifizieren, aber ich sehe sie vor allem als Vorbild für viele junge Frauen. Sie versucht, ihren Platz in der Welt zu finden und mit ihrer Vergangenheit und Zukunft in Berührung zu kommen. Ebenso hat sie eine tolle Mischung von Qualitäten: zäh, klug, verletzlich, und sie ist 'kick ass'!

Der Kinostart von Tomb Raider findet hierzulande am 15.03.2018 statt. Neben Alicia Vikander und Dominic West sind unter anderem Walton Goggins, Daniel Wu, Hannah John-Kamen und Antonio Aakeel zu sehen. Hier findet ihr die zwei bisherigen Tomb Raider-Filme: Tomb Raider (2001) und Tomb Raider 2 - Die Wiege des Lebens (2003).

Was ist euer erster Eindruck von Alicias Vikanders Lara Croft?

Moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Schaut zu viel ins Internet, mag den Weltraum und fühlt sich auf Tatooine genauso zu Hause wie in Hogwarts und Mittelerde.
Deine Meinung zum Artikel Tomb Raider: So unterscheidet sich Alicia Vikander von Angelina Jolies Lara Croft
Ab 17. Oktober im Kino!Parasite
29d5f4b176bc4c2fb0f9804f644dd9aa