The Walking Dead-Macherin erklärt Carols Visionen in der neuen Folge

Carol in The Walking Dead
© AMC
Carol in The Walking Dead
Moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Schaut zu viel ins Internet, mag den Weltraum und fühlt sich auf Tatooine genauso zu Hause wie in Hogwarts und Mittelerde.

Achtung, Spoiler zu The Walking Dead: Die 3. Folge der 10. Staffel von The Walking Dead beschäftigt sich vor allem mit Carols (Melissa McBride) Psyche. Nicht nur musste diese in der letzten Staffel den Tod von Henry (Matt Lintz) verkraften. Nun ist sie auch erschöpft von den vielen Zombieangriffen, gegen die sich die Alexandrianer in Geister, so der treffende Titel der neuen Folge, wehren müssen.

The Walking Dead-Macherin über Carols Halluzinationen

Über zwei Tage müssen die Überlebenden gegen die untote Gefahr kämpfen und auf ihren wertvollen Schlaf verzichten. Dazu kommt, dass Carol auf Tabletten zurückgreift, um in dieser körperlichen wie emotionalen Extremsituation durchzuhalten. Bei der späteren Begegnung mit Alpha (Samantha Morton) verliert sie dann zum ersten Mal die Kontrolle. Später stellt sich heraus, dass sie halluziniert und viele weitere Dinge gesehen hat, die womöglich nie passiert sind.

Gegenüber Entertainment Weekly äußerte sich Showrunnerin Angela Kang nach Ausstrahlung der Episode zu Carols - für die Gruppe durchaus gefährlichem - Verhalten.

Für Carol steht sehr viel auf dem Spiel, was daran liegt, was mit ihrem Sohn passiert ist. Was wir in dieser Episode wirklich sehen - und Melissa McBride verkörpert die Rolle einfach wundervoll - ist die Tiefe ihrer Trauer und der Schmerz und wie viel sie davon vor dem Rest der Gruppe versteckt.

Carol musste über die Jahre viele Verluste einstecken und ist trotzdem nach jeder Niederlage wieder aufgestanden. Dennoch staut sich tief in ihrem Inneren etwas Gefährliches an.

Das kommt nun in einigen wichtigen Momenten an die Oberfläche, zum Beispiel an der Grenze mit Alpha. Wenn jemand so viele Schmerzen ertragen muss und das Verlangen nach Rache immer größer wird [...], wird das auf verschiedene Weise große Auswirkungen auf alle unsere Figuren haben.

Weiterhin bestätigt Angela Kang, dass diese Entwicklung Carol noch eine ganze Weile begleiten wird. Die 3. Folge legt gewissermaßen einen wichtigen Grundstein für die Entwicklung der Figur im Rest der 10. Staffel.

The Walking Dead - Was ist wirklich passiert und was nicht?

Dieser Umstand führt uns weiter zu der Frage, was denn nun alles wirklich in Geister passiert ist und was nur in Carols Kopf stattgefunden hat.

Als [Carol] in der Turnhalle auf das schoss, von dem sie dachte, dass es ein Whisperer ist, stellt sich die Frage: Ist das alles Teil der Halluzination? Ist es ein Traum? Ist es ein Traum in einem Traum? Was ist hier los? Und sie weiß nicht, ob das, was sie sieht, wirklich echt ist.

Angela Kang führt ihren Gedanken weiter aus und kommt ebenfalls darauf zu sprechen, dass uns in den letzten Sekunden der Episode einige Hinweise gegeben werden, die Carols Halluzinationen ein Stück Wahrheit zusprechen.

Sie hat sich dort Henry vorgestellt, seltsame Buchumschläge gesehen und gemerkt, dass ihr Daryl nie die Geschichte erzählt hat, von der sie dachte, er hat sie ihr erzählt. Zu beobachten, wie die Blutspur außerhalb der Turnhalle verläuft, ist der einzige Hinweis darauf, dass all das vielleicht nicht nur in ihrem Kopf stattgefunden hat.

Nun stellt sich also die Frage: Wenn Carols Halluzinationen doch nicht so weit weg von der Wirklichkeit waren: Verstecken sich wirklich Whisperers in den Wäldern rund um Alexandria und stellen heimlich Fallen auf, um die Überlebenden auszumerzen?

  • The Walking Dead Staffel 10 schauen: Die neuen The Walking Dead-Episoden werden sonntags in den USA auf AMC ausgestrahlt und sind hierzulande einen Tag später auf FOX und über Sky Ticket zu sehen.

Diese Frage wird sicherlich in den nächsten Wochen geklärt. Vorerst gibt Angela Kang noch Auskunft darüber, ob Daryl (Norman Reedus) den Aussagen seiner ältesten Freundin in der Zombie-Apokalypse wirklich glaubt.

Ich glaube, Daryl hat Zweifel, aber er versucht, seine Freundin zu unterstützen. Er sieht, wie sie kämpft. Es ist eine schöne Geste, wenn er sagt, dass er ihr glaubt. Er will ihr glauben, aber die Beweise in der Episode sprechen gegen sie. Es gibt viele Dinge, die nur sie wirklich gesehen hat, und niemand hat Beweise dafür, was wirklich passiert ist.

Hier versteckt sich also noch viel Konfliktpotential, das The Walking Dead im Lauf der 10. Staffel entfalten kann. Nicht nur stehen Carol nun ihre eigenen Leute misstrauisch gegenüber - auch mit Alpha hat sie noch eine Rechnung zu begleichen, wenngleich diese ihr zuletzt "von Mutter zu Mutter" vergeben haben.

Was glaubt ihr, welche von Carols Visionen in The Walking Dead waren echt?

Moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Schaut zu viel ins Internet, mag den Weltraum und fühlt sich auf Tatooine genauso zu Hause wie in Hogwarts und Mittelerde.
Deine Meinung zum Artikel The Walking Dead-Macherin erklärt Carols Visionen in der neuen Folge
Booksmart - Ab 14. November im Kino!Booksmart
C6086031d524418fb7ff72b2bf5bf877