Aufreger bei The Blacklist Staffel 7: Was die Fans am meisten nervt

06.08.2020 - 17:30 UhrVor 22 Tagen aktualisiert
7
3
The Blacklist Staffel 7Abspielen
© Sony Pictures Television/Netflix
The Blacklist Staffel 7
Das verfrühte Finale der 7. Staffel The Blacklist ist seit einigen Wochen bei Netflix. Unmut gibt es bei den Fans nicht wegen dem frühen Ende, sondern wegen einer ärgerlichen Charakterentwicklung.

Achtung Spoiler zu The Blacklist: Wegen dem Coronavirus kam es bei The Blacklist zu einem verfrühten Staffel 7-Ende in Folge 19. Eigentlich hätte die Staffel - in Deutschland bei Netflix - noch drei weitere Folgen haben sollen, doch die Serie wird erst mit der 8. Staffel zurückkehren.

Die Fans beschweren sich allerdings nicht über das improvisierte, teils animierte Finale an sich, sondern die unlogische Entscheidung von Elizabeth "Liz" Keen am Ende von Staffel 7.

The Blacklist: Warum Liz' Entscheidung im Staffel 7-Finale so wichtig ist

Das größte Mysterium in The Blacklist ist die Identität von Liz' Eltern. Nach sage und schreibe 7 Jahren wissen wir nämlich immer noch nicht, wer Elizabeths Eltern wirklich sind, obwohl diese Frage schon in Staffel 1 gestellt wird. Raymond Reddington und Katarina Rostova werden zwar als biologischen Eltern genannt, doch ob Red und Katarina in Staffel 7 wirklich die sind, für die sie sich ausgeben, kann grundsätzlich angezweifelt werden.

The Blacklist: Elizabeth Keens Notizen in Buchform
Jetzt ansehen
Deal

Bei all den Fragezeichen, die die Blacklist-Fans über die Jahre hinweg zu akzeptieren und auch zu lieben gelernt haben, steht eines fest: die Liebe des vermeintlichen Raymond Reddington (James Spader) zur FBI-Agentin Elizabeth Keen (Megan Boone), egal, in welchen Verwandtschaftsverhältnis sie zueinander stehen.

Seht den Trailer zur 7. Staffel The Blacklist bei Netflix

The Blacklist - S07 Trailer (English) HD
Abspielen

Als Liz' Red in Staffel 6 beinahe an die Todesstrafe verloren hätte, gab es einen Durchbruch in der Beziehung der beiden. Sie begriff, wie viel er ihr bedeutet und dass er ihre Familie ist. Das wirft sie in Staffel 7 jedoch über Bord, als sich (ihre vermeintliche Mutter) Katarina Rostova in ihr Leben schleicht.

The Blacklist: Katarina Rostova und Liz in Staffel 7

Als Maddy Tolliver zieht Katarina (von manchen auch "Fakarina" genannt, weil die Identität unklar ist) gegenüber von Elizabeth ein und lernt ihre Tochter Liz und Enkeltochter Agnes auf diese Weise unbefangen kennen. Als Red und Katarina Liz dazu zwingen, sich für einen der beiden zu entscheiden, trifft Liz jedoch eine schwer nachvollziehbare Entscheidung.

The Blacklist Staffel 7: Fans regen sich über Elizabeths Entscheidung auf

Wer in die ausschweifenden Fan-Diskussionen bei Reddit  zu The Blacklist eintaucht, stößt schnell auf Kritik an Liz' Entscheidung. Elizabeth entscheidet sich nämlich für die vermeintliche Katarina Rostova und damit gegen Reddington, was aus mehreren Gründen Unmut schürt und unlogisch erscheint:

  • Wenn sich Liz für Katarina entscheidet, dann hintergeht sie damit automatisch Reddington. Mit Red ist Liz jedoch enger denn je, seit sie ihn fast verloren hätte.
  • Sie entscheidet sich "für die Wahrheit". Kurz zuvor jedoch hat sie Reddington seine Geheimnisse noch zugestanden.
  • Liz hat keine Beweise für die Geschichten und die Identität der vermeintlichen Katarina Rostova.
  • Liz weiß, dass Katarina eine unschuldige Frau umbringen ließ sowie die beiden FBI-Agenten vor ihrem Haus, um an ihre neue Identität Maddy Tolliver zu kommen und sie zu bewahren, merkt Flyingwheelbarrow  bei Reddit an.
The Blacklist: Katarina Rostova in Staffel 7

Wir haben euch ein paar weitere Fan-Anmerkungen herausgesucht - mehr findet ihr bei Reddit. Jen5225  merkt an, dass die Storyline zu sehr an die 5. Staffel erinnert:

Das ist eine grausige Wiederauferstehung des Staffel 5-Finales. [Liz] betrügt alle Leute, die sie lieben mit der Hoffnung, dass diese Frau vielleicht ihre Mutter ist, wofür sie keinerlei Beweise hat.

Daikey  stört sich daran, dass immer andere für Liz' Fehler bezahlen:

Was mich wirklich aufregt, ist, dass Liz immer in ein sympathisches, positives Licht gestellt wird. (...) Sie erfährt zwar immer wieder temporäre Rückschläge, aber sie bezahlt nie für das, was sie tut. Das tun andere.

Hier scheinen die Drehbuchschreiber den Spieß umgedreht zu haben, da in den ersten Staffeln Liz immer diejenige war, die für Reds und Toms Geheimnisse und Unehrlichkeit bezahlen musste. Diese ausgleichende Gerechtigkeit macht jedoch die Drehbücher nicht besser.

The Blackliste: Reymond Reddington

Auch Reddingtons blindes Vertrauen in Liz wird kritisiert von SpitzerFX :

Ich mag es wirklich nicht, wie Red immer klüger ist als die intelligentesten Kriminellen und sich trotzdem wieder von Liz betrügen lässt. Sie ist eindeutig nicht auf deiner Seite. Hör auf, ihr zu vertrauen. Sie hat keinerlei Loyalität, außer zu sich selbst.

Zwar versucht The Blacklist am Ende, Liz' Entscheidungsprozess mit viel eindringlichem Voice Over zu begründen, allerdings wird die Entscheidung für die Fans dadurch nicht einleuchtender. Dass sie sich für ihre vermeintliche Mutter und "die Wahrheit" entscheidet, koste es, was es wolle, macht zu viele vorangegangenen Erkenntnisse und Momente wieder zunichte.

Mehr zu erfolgreichen Serien bei Netflix gibt es im Moviepilot-Podcast

Im Streamgestöber diskutieren Hendrik und ich, warum Stranger Things der größte Schatz von Netflix ist:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir blicken zurück, wie es zu dem umschlagenden Erfolg durch Nostalgie-Mix und Jugenddarstellern kam und geben eine Vorschau auf die kommende 4. Staffel der Erfolgsserie rund um Eleven, Hopper und dem Upside Down.

Wie findet ihr Liz' Entscheidung im Staffel 7-Finale von Blacklist?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News