The Big Bang Theory & CSI als meistgesehene Serien ausgezeichnet

20.06.2016 - 17:15 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
2
0
© CBS
CSI, The Big Bang Theory
Seit 56 Jahren verteilt das Festival de Télévision de Monte-Carlo Preise an die besten und beliebtesten Serien im aktuellen Fernsehprogramm. Wir haben für euch eine kurze Übersicht der Gewinner.

Vom 12. bis 16.06.2016 fand in Monte-Carlo zum 56. Mal das dort heimische Festival de Télévision de Monte-Carlo statt. In diesem Rahmen wurden mehrere Fernsehserien und TV-Filme in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet.

Der Gewinner des Publikumspreises wurde aus den jeweils weltweit quotenstärksten Serien dreier Genres ausgewählt. Sieger waren diesmal CSI: Den Tätern auf der Spur, The Big Bang Theory und Reich und Schön in den Kategorien Drama, Comedy und Telenovela. Bei allen dreien handelt es sich um Wiederholungstäter.

Zwei Kategorien konnten deutsche Produktionen für sich entscheiden. Tannbach - Schicksal eines Dorfes, die erste Hälfte eines Zweiteilers, der mit Tannbach II demnächst fortgeführt wird, gewann in der Kategorie Long Fiction für Filme und Miniserien. Zusätzlich wurde Schauspieler Jonas Nay für seine Leistung in Deutschland 83 mit einer der Goldenen Nymphen im Bereich Drama bedacht, Marcia Gay Harden für Code Black. Der Preis als Bestes Drama ging dagegen an die BBC-Produktion River mit Stellan Skarsgård.

Im Bereich Comedy ging einer der Goldpreise an Sharon Horgan für ihre Rolle in Catastrophe. Für die Beste Serie hat es nicht gereicht, diese Ehre wurde Better Call Saul zuteil, die Hauptdarsteller Bob Odenkirk gleich noch einen Preis als Bester Hauptdarsteller einbrachte.

Auf der Homepage des Festivals  findet ihr eine komplette Liste der Preisträger und Nominierten.

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News