Gewaltige Sci-Fi-Enttäuschung: Warum Pacific Rim 2 nach 5 Jahren Wartezeit floppte

15.08.2022 - 12:00 UhrVor 23 Stunden aktualisiert
2
0
© Universal Pictures
Pacific Rim 2: Uprising läuft heute im TV
Unter diesen schlechten Umständen hätte Pacific Rim 2 nie gedreht werden dürfen. Die Sci-Fi-Fortsetzung floppte, obwohl sich Fans nach ihr gesehnt hatten.

Pacific Rim 2: Uprising ist ein klassisches Beispiel für erzwungene Fortsetzungen, denen ihr Scheitern schon einprogrammiert war. Der Film setzte Pacific Rim aus dem Jahr 2013 fort. Im ersten Teil rief Kriegsveteran Stacker Pentecost (Idris Elba) das Jaeger-Programm ins Leben, als monsterartige Wesen die Erde attackieren, die fortan von riesigen Robotern bekämpft werden.

Sci-Fi-Kracher streamen: Darum geht es in Pacific Rim 2

Im zweiten Teil muss die Menschheit einige Jahre später feststellen, dass ein neuer Angriff der Monster kurz bevorsteht. Dieses Mal ist es Stackers Sohn Jake Pentecost (John Boyega), der eine neue Generation von Jaeger-Piloten trainiert, darunter sein Rivale Nate Lambert (Scott Eastwood) und die 15-jährige Amara (Cailee Spaeny).

Pacific Rim Uprising - Trailer 2 (Deutsch) HD
Abspielen

Vergifteter Wunsch: Die Fans wollten das Pacific Rim-Sequel unbedingt

Manchmal muss man erst das Sequel sehen, um zu erkennen, dass eine Fortsetzung vielleicht gar keine so gute Idee war. Zumindest dann nicht, wenn der Film um jeden Preis und trotz vieler Warnzeichen durchgeboxt wird. Pacific Rim 1 gehört zu den besten Monster-Action-Filmen der letzten Jahre und die Fortsetzung konnte die entsprechend hohen Fan-Erwartungen, die in sie gesetzt wurden, nicht annähernd erfüllen.

Das war besonders schmerzhaft, da die Fans des ersten Teils jahrelang um die Fortsetzung gekämpft und sie mehr oder weniger herbeigeschrien hatten. Als das Sequel mit großer Verspätung doch grünes Licht bekam, war die Euphorie groß. Auf diese Begeisterung traf dann ein höchstens durchschnittlicher Film. Lange war unklar, ob das riskante Sequel überhaupt umgesetzt werden soll. Und das hatte gute Gründe.

Die Flop-Zahlen von Pacific Rim 2

Schon Teil 1 war kein durchschlagender Erfolg. Dem üppigen Budget von 180 Millionen US-Dollar steht ein Einspiel von 411 Millionen US-Dollar gegenüber (Box Office Mojo ). Die wahre Errungenschaft von Pacific Rim liegt in der treuen und euphorischen Fanbase, die sich innerhalb kürzester Zeit um den Film verfestigte. Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten war eine Fortsetzung aber immer riskant.

  • Das Budget von Pacific Rim 2 wurde deshalb auf 150 Millionen US-Dollar gesenkt.
  • Das Einspiel lag letztlich bei ernüchternden 290 Millionen US-Dollar, womit der Film, wenn überhaupt, nur knapp schwarze Zahlen schreibt, bei Hinzurechnung des Marketing-Budgets. (Box Office Mojo )

Nun ist Geld nicht alles und wenn die Fans wenigstens den Anschlussfilm bekommen hätten, der ihren Erwartungen gerecht wird, müssten wir gar nicht darüber sprechen, aber ...

Was ist bei Pacific Rim 2 schiefgelaufen?

Auch die Publikums-Bewertungen sackten ab:

  • Moviepilot-Wertung Pacific Rim 1: 6.6
  • Moviepilot-Wertung Pacific Rim 2: 5.4
So richtig überraschend ist der Qualitätsabfall nicht. Guillermo del Toro führte bei Teil 1 Regie, einer der einflussreichsten Fantasy- und Sci-Fi-Schöpfer unserer Zeit

. Del Toro bringt eine tiefe Filmsprache mit und er verfügt über die Leichtigkeit, Leinwände mit Geschichten und Bildern zu füllen, die bei anderen Filmemacher:innen lächerlich oder schal wirken würden.

Nicht zufällig zierte man sich lange, einen neuen Hellboy-Film ohne del Toro zu drehen, weil seine zwei Filme die Latte so hoch legten. (Der dritte Hellboy - Call of Darkness ohne del Toro als Regisseur floppte 2019 wenig überraschend)

Die Herzstücke von Pacific Rim kehrten nicht zurück

Filme wie Pacific Rim oder auch die neuen Godzilla- und Kong-Auskopplungen tanzen immer auf einem Drahtseil des guten Geschmacks. Sie müssen ihre infantilen B-Movie-Settings mit Herz, Leidenschaft und gesundem Irrsinn ausgleichen und legitimieren. Anders gesagt: Wer einen Film über Riesenroboter dreht, die auf Monster einprügeln, die dem Meer entstiegen sind, muss das mit Überzeugung und Einfallsreichtum tun. Diese Überzeugung und Tiefe geht Pacific Rim 2 leider ab.

Pacific Rim: Uprising - IMAX Trailer (English) HD
Abspielen

Bei Pacific Rim 2 führte Steven S. DeKnight Regie. Der ehemalige Daredevil-Showrunner ist ein solider Regisseur, dessen Vita mit durchschnittlichem bis miesem Genrespektakel gefüllt ist (Spartacus, Jupiter's Legacy). Regisseure wie del Toro können können aus wenig viel machen, Regisseure wie Steven S. DeKnight häufig nicht mal aus viel viel.

Ein weiterer Punkt sind die Haupdarsteller: Charlie Hunnam und Idris Elba kehrten nicht zurück und wurden durch Scott Eastwood und John Boyega ersetzt. Sicher, das sind spannende Gesichter, aber unter dem Strich fehlten der Fortsetzung die drei Herzstücke des Vorgängers.

Unter diesen Voraussetzungen wäre es wahrscheinlich besser gewesen, Pacific Rim 2 gar nicht erst zu produzieren und auf einen besseren Zeitpunkt zu warten. Nun haben die Fans zwar ihre ersehnte Fortsetzung, aber glücklich ist fast niemand damit.

Hinweis: Diesen Artikel haben wir bereits anlässlich einer zurückliegenden TV-Ausstrahlung von Pacific Rim 2 bei RTL veröffentlicht.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Wart ihr zufrieden mit Pacific Rim 2?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News