Große DC-Revolution bestätigt: Episches Batman-Treffen ist endlich in greifbarer Nähe

22.04.2021 - 17:11 Uhr
6
1
Batman - Trailer (Deutsch)
1:44
The FlashAbspielen
© Warner Bros.
The Flash
DC-Fans können aufatmen: Die Revolution des DC-Universums wird stattfinden - dank der nun bestätigten epischen Batman-Rückkehr im Kinofilm The Flash.

Der Blockbuster The Flash will ein DC-Meilenstein werden. Nicht nur soll er das DC-Universum (DCEU) nach dem Justice League-Debakel wiederbeleben, sondern auch die Idee eines Multiversums einführen - mit alternativen Superhelden-Versionen.

Die wohl größte Rückkehr für diesen revolutionären Schachzug schien zuletzt unsicher, wurde nun aber endgültig bestätigt: Michael Keaton wird als Batman an der Seite Ezra Millers in The Flash zurückkehren.

Hier könnt ihr Zack Snyder's Justice League streamen
Zu Sky
Vierstündiges DC-Epos

DC-Revolution The Flash: Unendliche Universen und 2 Mal Batman

Wie Keatons Agentur nun bekräftigte, wird der Schauspieler definitiv im kommenden DC-Kracher als dunkler Ritter auftreten (via TheWrap.com ). Das schien zuletzt unsicher, seit Keaton im Gespräch mit der Branchenseite Deadline  wegen Corona-Bedenken seine The Flash-Beteiligung in Zweifel zu ziehen schien. Doch jetzt steht der Batman-Rückkehr der Schauspielikone nichts mehr im Weg.

Denn nach mehr als 30 Jahren kehrt Keaton nun in die Rolle zurück, deren Leinwanderfolg er mitbegründet hat: Seine Verkörperung des dunklen Ritters in Batman und Batmans Rückkehr gilt als absoluter Meilenstein - nicht nur in Sachen Batman oder DC, sondern vielmehr als Leistung, die sämtlichen Comic-Verfilmungen eine neue Wertschätzung ermöglichte. Mit seiner Rückkehr ist er nun im Begriff, die Rolle ein weiteres Mal
zu revolutionieren.

Schließlich ist es das erste Mal, dass ein Batman-Darsteller nach fast
30 Jahren Pause ins DC-Universum zurückkehrt
. Und damit ein episches
Batman-Treffen ermöglichen könnte: Mit Ben Affleck soll nämlich noch eine weitere Batman-Inkarnation in The Flash zurückkehren. Im Gegensatz zu Michael Keaton ist dessen Rückkehr zwar noch nicht bestätigt, ergibt aber eine Menge Sinn.

The Flash-Story: DC-Held erschafft neues Universum mit alternativem Batman

Michael Keaton als Bruce Wayne

Mit der Einführung der Multiversen sind unterschiedliche Versionen ein
und desselben DC-Superhelden nichts anderes als ein logischer Schluss. Die beiden Fledermaus-Versionen werden dann durch Ezra Millers The Flash verbunden. So legt es zumindest die bisher bekannte Story des Films nahe.

Heimtückischer Mord führt zur DC-Zeitreise

The Flash-Alter Ego Barry Allen will dort nämlich das tragischste Ereignis seines jungen Lebens ungeschehen machen - den Mord an seiner Mutter. Unfähig, sich mit ihrem Tod abzufinden, reist er durch seine unbeschreibliche Schnelligkeit in der Zeit zurück, um die Bluttat zu verhindern, erschafft dabei aber versehentlich ein alternatives Universum.

Dort begegnet er offenbar mit Michael Keaton einer anderen, älteren Version Batmans. Damit steht für DC-Fans natürlich zu hoffen, dass Batfleck und (man möge mir die Wortneuschöpfung verzeihen) Keatman nicht nur parallel existieren, sondern sich auch begegnen.

The Flash (Ezra Miller) kreiert ein alternatives Universum

Dafür ist mit der Bestätigung von Keatons Rückkehr ein notwendiger Schritt getan. Dasselbe wird hoffentlich bald auch für Afflecks Beteiligung wahr, sodass wir zum The Flash-Kinostart am 3. November 2022 eine bombastische DC-Revolution erleben können.

Podcast für DC-Fans: Wie gut ist der Snyder-Cut von Justice League?

Die Justice League erstrahlt im neuen Gewand im sogenannten Snyder-Cut. Jahrelang bemühten sich Fans um die originale Schnittfassung des DC-Blockbusters von Zack Snyder. Jetzt streamt Zack Snyder's Justice League in Deutschland.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In dieser Folge von Streamgestöber beantworten Patrick, Jenny und Matthias die Frage, ob sich der 4-stündige Film lohnt. Wie viele Änderungen gibt es, was hat es mit dem seltsamen Bildformat auf sich und bereichert der umstrittene Epilog den Superheldenfilm? All das und mehr erfahrt ihr im Podcast.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhält Moviepilot eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Freut ihr euch auf Michael Keaton als Batman?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News