Zu undurchsichtig

Punisher-Regisseurin würde Wonder Woman nicht drehen

10.11.2014 - 15:30 UhrVor 7 Jahren aktualisiert
4
0
Bekommt Gal Gadot als Wonder Woman eine Regisseurin?
© Warner Bros.
Bekommt Gal Gadot als Wonder Woman eine Regisseurin?
Zwar hat Punisher: War Zone-Regisseurin Lexi Alexander bisher als einzige Frau einen Superheldenfilm inszeniert, die Regie bei Wonder Woman würde sie aber nicht übernehmen. Lest, was ihre Ablehnung mit Hollywoods Intransparenz zu tun hat.

2016 wird Wonder Woman ihr Kinodebüt in Batman v Superman: Dawn of Justice von Regisseur Zack Snyder geben, ihr erstes Solo-Abenteuer soll sie aber erst 2017 bestreiten. Wie in Batman v Superman wird die Amazone dort von Gal Gadot verkörpert werden, einen Regisseur hat der Film bisher allerdings noch nicht. Screenrant  zufolge will Warner Bros. für die Solo-Premiere der ersten Superheldin der Comic-Geschichte eine Frau auf den Regiestuhl setzen, mit Lexi Alexander hat sich eine möglich Kandidatin in einem Interview mit Fast Company  aber schon ablehnend geäußert:

Stell dir das Gewicht auf meinen Schultern vor. Wie viele männliche Superheldenfilme sind Misserfolge? Und jetzt bekommen wir endlich eine Wonder Woman mit einem weiblichen Regisseur, stell dir vor, wenn das ein Misserfolg wird. Und du hast keine Kontrolle über das Marketing, über das Budget. Also ohne jede Kontrolle trägst du das verdammte Gewicht der Gleichstellung der Geschlechter für Charaktere und weibliche Regisseure. Auf keinen Fall.

Mit Punisher: War Zone inszenierte Lexi Alexander bereits 2008 einen Superheldenfilm für Marvel, dessen Budget plötzlich um 15 Millionen US-Dollar gekürzt wurde, vermutlich, weil die Investoren einer Regisseurin nicht so recht trauten: "Ich habe keine Beweise dafür", so Alexander gegenüber Forbes , "aber es gab 20 Leute um mich herum, die dasselbe gesagt haben."

Mehr: Wonder Woman – Amazone, Feministin, Fesselfreundin

Deswegen plane die stets ohne Zurückhaltung zu Themen wie Gleichberechtigung in Hollywood und Film-Piraterie bloggende Lexi Alexander auch, Transparenz zu fordern, sobald eine Regisseurin für Wonder Woman ausgewählt sei:

Die Leute müssen das System verstehen. Wir müssen Transparenz verlangen, damit wir als Öffentlichkeit einschätzen können, ob sie Mist gebaut hat oder nicht.

Mit überbordender, frauenfeindlicher Kritik à la GamerGate ist Lexi Alexander bisher allerdings noch nicht konfrontiert worden:

Meine Kontakte mit männlichen [...] Fans waren bisher ausschließlich positiv. Klar, manchmal hinterlassen sie schlechte Kommentare und nennen mich einen Schmierfinken - aber das ist gut! Sie nennen auch Typen Schmierfinken!

Weitere Erfahrungen von Lexi Alexander in Hollywood findet ihr in den zitierten Interviews mit Fast Company und Forbes und auf ihrem Blog .

Wer soll bei Wonder Woman Regie führen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News