Phantastische Tierwesen 2 hetzt endlich seine wahren Biester auf uns

Phantastische Tierwesen 2: das neue Monster ZouwuAbspielen
© Warner Bros.
Phantastische Tierwesen 2: das neue Monster Zouwu
24.08.2018 - 18:30 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
1
1
Nach dem Rätselraten zu neuen Kreaturen in den Trailern und Bildern von Phantastische Tierwesen 2 hat der Film jetzt seine beteiligten magischen Wesen mit Namen und Eigenschaften enthüllt.

Das Sequel Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen von Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling startet am 15.11.2018 in Deutschland im Kino. Neben neuen Handlungsdetails und stetig neuen Bildern durften wir beim Schauen der ersten zwei Videos auch schon über die neuen Kreaturen im Trailer rätseln, die wir noch nicht kannten. Zusammen mit Collider  hat der Film nun offizielle Beschreibungen seiner Tierwesen herausgegeben, die in ihrer Erscheinung von monströs bis niedlich reichen und unser Wissen zum Sequel erweitern.

Neue Phantastische Tierwesen haben endlich offizielle Namen

Bereits nach den zwei Trailern stürzten wir uns in Spekulationen über neue Phantastische Tierwesen. Einige davon haben sich nun als richtig erwiesen, andere konnten uns hingegen überraschen. Verschafft euch hier einen Überblick über die tierisch-magischen Neuzugänge in Teil 2:

  • Kelpie: Diese unter Wasser lebende Kreatur tarnt sich mit grünen Algen, ist sehr stark und kann fest zubeißen. Obwohl schwer zu zähmen, ist das Kelpie, wenn es erst einmal gezügelt wurde, sanft und gut für schnelle Unterwasser-Ritte geeignet.
  • Augurey: Leser des Harry-Potter-Theaterstücks dürften längst wissen, was ein Augurey ist. Allen anderen sei erklärt: Es handelt sich hier um einen großen Eulen-ähnlichen Vogel mit scharfen Krallen, festem Schnabel und ausdrucksstarkem Gesicht. Besondere Ranken-Federn stehen vom Kopf ab und die Schwanzfedern laufen dunkelgrün und violett aus. Von Zauberern wurde der Augurey nicht nur als Wettervorhersager gehalten, sondern auch als Todesbote missinterpretiert.
  • Firedrake: Trotz des volltönenden Namens "Feuerdrache" handelt es sich hier eher um kleine fliegende Eidechsen mit langen Fühlern. Statt Feuer zu speien sprühen diese Tierwesen Funken aus ihrem Schwanzende und können damit alles Möglich in Brand setzten.
Phantastische Tierwesen 2: Kelpie, Augurey und Firedrake
  • Leucrotta: Dieses Wesen ähnelt einem Elch mit langem gezackten Geweih. Äußerlich zunächst unauffällig, hat die Kreatur ein ungewöhnlich großes Maul, in das sogar der Kopf von Newt oder seiner neuen Assistentin Bunty passt, wenn es um die Zahnreinigung geht.
  • Matagot: Diese katzenähnliche Kreatur ist ein Schutzgeist und ähnelt einer haarlosen Sphinx. Im französischen Zaubereiministerium wird sie für einfache Arbeiten, z. B. in der Poststelle, aber auch zum Bewachen anderer Abteilungen genutzt. Wenn Matagots angreifen, nehmen sie durch Verwandlung eine bedrohlichere Gestalt an.
  • Zouwu: Das Zouwu ist eine Katzen-Bestie von der Größe eines Elefants. Zu den Merkmalen gehören ein gestreifter Körper, eine zottelige Mähne, vier gebogene Fangzähne und ein mehrfarbiger Schwanz. Zouwus stammen aus China und können 1600 km/h schnell reisen. In Phantastische Tierwesen 2 zählt Zirkusdirektor Skender eines dieser Monster zu seinen Attraktionen.
Phantastische Tierwesen 2: Leucrotta, Matagot und Zouwu

Alte Phantastische Tierwesen, die wir wiedersehen dürfen

Von der Rückkehr des Nifflers und des Bowtruckles wissen wir schon eine geraume Weile. Dass der Niffler mittlerweile in Phantastische Tierwesen 2 Kinder bekommen hat, erfuhren wir hingegen erst vor Kurzem durch Baby-Niffler-Bilder mit Niedlichkeitsüberdosis. Die Trailer enthüllten uns außerdem ein Wiedersehen mit den aus Harry Potter und der Orden des Phönix bekannten Thestralen sowie (zumindest am Rande) den in Newts Koffer hausenden Mondkälbern.

Phantastische Tierwesen: Thestral, Baby-Niffler, Bowtruckle Picket

Neue Phantastische Tierwesen, die noch im Verborgenen bleiben

Natürlich bedeutet die aktuelle Benennung der neuen Phantastischen Tierwesen nicht zwangsläufig, dass wir nicht doch noch mehr Kreaturen in Teil 2 zu sehen bekommen. Achtung, potenzielle Spoiler: Im zweiten Trailer taucht zum Beispiel etwas auf, das sehr stark einem Lethifold ähnelt und sich als lebendiges Leichentuch über ganze Straßenzüge von Paris legt. Dass es in der offiziellen Stellungnahme von Warner Bros. nicht auftaucht, könnte entweder bedeuten, dass es sich hier doch um etwas anderes handelt, oder aber, dass die Filmemacher dem Lethifold eine wichtigere Rolle zugeschrieben haben und diese derzeit noch nicht enthüllen wollen.

Phantastische Tierwesen 2: Treffen wir Lethifold und Chupacabra?

Außerdem zeigten erste Bilder von veröffentlichten Pop-Vinyl-Figuren zu Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen bei Hypable  ein Wesen, das wir sonst noch nirgends in der Harry-Potter-Welt zu Gesicht bekommen haben, nun aber definitiv erwarten können: ein Chupacabra, welches in der Folklore tatsächlich als (Ziegen-)Blut-trinkendes Wesen schon vor J.K. Rowling existierte. Spoiler-Ende.

Welches dieser phantastischen Tierwesen würdet ihr euch gerne nach Hause holen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News