Crash! Boom! Bang! Pt. 2

Paramount setzt weiterhin auf Filme von Michael Bay

Michael Bay am Set von Transformers 4
© Paramount
Michael Bay am Set von Transformers 4

Gerade einmal einen Monat läuft nun der vierte Ableger des Transformers-Franchise, Transformers 4: Ära des Untergangs, in den Kinos und schon jetzt ist der Action-Blockbuster auf dem besten Wege, Einspielergebnisse in der Höhe von einer Milliarde Dolar zu erzielen. Kein Wunder also, dass das Produktionsstudio Paramount Pictures weiterhin großen Wert darauf legt, seinen Goldesel Michael Bay auch in Zukunft zu beschäftigen. Wie Deadline offiziell verkündet hat, hat Paramount seinen First-Look-Deal mit Michael Bay um drei Jahre verlängert. Der Vertrag samt Vorkaufsrecht auf Seiten Paramounts umfasst auch Bays Studio Platinum Dunes, das der Produzent mit Andrew Form und Brad Fuller im Jahre 2003 gegründet hat. Das Abkommen beginnt augenblicklich. Bislang setzte die Firma von Michael Bay fast ausschließlich auf die Neuinszenierung von Horrorklassikern wie Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre, Freitag der 13. oder A Nightmare on Elm Street. Was können wir also in Zukunft von Bay, Platinum Dunes und Paramount erwarten?

Mit dem Reboot Teenage Mutant Ninja Turtles wagt Platinum Dunes in diesem Jahr das erste Mal einen Schritt abseits des Horror-Genres. In Sachen Neuauflage bleibt sich das Studio hingegen aber fürs erste treu. Folgt nach der Ära der Slasher-Reboots etwa nun eine Reihe von weiteren Comic-Adaptionen? Das Kontingent an zum Beispiel klassischen Zeichentrickserien, die nun schon viel zu lange eine unberührte und unverfälschte Existenz genossen haben, ist groß. Und ein Michael Bay hat bis jetzt noch immer einen originellen Stoff gefunden, den er auf seine Art, sagen wir mal, neu interpretieren konnte.

Während Platinum Dunes demnächst den Brettspiel-Horror Ouija mit Universal rausbringt, arbeitet die Produktionsfirma beim kommenden Project: Almanac wieder mit Paramount zusammen. In frühen Stadien der Vor-Produktion(shölle) befinden sich außerdem Projekte wie der seit Langem geplante Reboot von Die Vögel, eine Adaption von Gost Recon und das Mashup The Monster Squad.

Da Zeit Geld ist, werden sich Bay und Paramount sicher nicht allzu lange den Kopf zermartern und wahrschienlich recht schnell ein neues Projekt hervorkramen. Zunächst wird Bay aber erst einmal mit seiner Produktionsfirma in Deutschland mit der Piratenserie Black Sails vertreten sein, während Teenage Mutant Ninja Turtles ab dem 16. Oktober in unseren Kinos zu bestaunen sein wird.

In welche Richtung könnte es das Studio von Michael Bay eurer Meinung nach ziehen?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Quit smiling, ya idiot, you're suppose to be professional. - Rocket Raccoon
Deine Meinung zum Artikel Paramount setzt weiterhin auf Filme von Michael Bay
Ab 22. August im Kino!Good Boys
910bd6890f6a4426a090c3ef9e22fb1d