Ohne Scarlett Johansson hätten wir Chris Evans vermutlich nie als Captain America im MCU gesehen

29.08.2021 - 09:00 Uhr
0
0
Von Müll bis Meisterwerk - Wir ranken alle Marvel Post Credit Scenes | Ranking
01:03:11
Avengers 4: EndgameAbspielen
© Disney
Avengers 4: Endgame
Die MCU-Stars Scarlett Johansson und Chris Evans verbindet eine lange Freundschaft. Vermutlich hätte der Captain America-Darsteller die Marvel-Rolle ohne Johansson ausgeschlagen.

Die auffällig gute Chemie zwischen Scarlett Johansson und Chris Evans in den Marvel-Filmen ist kein Zufall. Beide Stars kennen sich schon, seitdem sie 2004 für die Komödie Voll gepunktet zum ersten Mal zusammen vor der Kamera standen. Daraus ist eine Freundschaft entstanden, die womöglich auch eine große Bedeutung für das Marvel Cinematic Universe hatte, wie wir es heute kennen.

Scarlett Johansson hat Chris Evans zu Captain America-Rolle geraten

Im Interview mit Variety  sprach der Black Widow-Star 2014 zum Start des zweiten Captain America-Films über die 10-jährige Freundschaft zu ihrem Co-Star im MCU. Dabei verriet die Schauspielerin unter anderem, dass Evans anfangs noch gezögert haben soll, die Captain America-Rolle überhaupt anzunehmen.

Schaut hier unser Video mit dem Ranking der Auftritte von Black Widow:

Von Müll bis Meisterwerk - Wir ranken alle Black Widow Auftritte im MCU
Abspielen

Nachdem Scarlett Johansson schon die Rolle von Natasha Romanoff in Iron Man 2 angenommen hatte, wollte sie Evans anscheinend auch zum Eintritt in das damals noch neue Marvel-Filmuniversum überreden:

Ich habe ein wenig mit ihm darüber gesprochen, weil ich bereits für Iron Man unterschrieben habe. Natürlich lag der Druck nicht so auf meinen Schultern wie bei Chris. Ich spielte eine Figur, in die Marvel investiert hatte, aber wir wussten nicht, ob das Publikum zu diesem Zeitpunkt vollständig hinter Black Widow stehen würde. Es war, als würde ich mich vorsichtig herantasten. Er trug die volle Last der Produktion auf seinen Schultern. Es kann sich manchmal wie ein vergoldeter Käfig anfühlen.

Die damalige Unsicherheit von Chris Evans hing auch damit zusammen, dass er 2005 und 2007 erst als Johnny Storm in den Fantastic Four-Filmen mitgespielt hatte, die nicht gerade gut angekommen sind.

Dadurch war sich Evans unsicher, ob er schon wieder einen Vertrag eingehen sollte, der ihn jahrelang ans Marvel-Filmuniversum binden würde. Vermutlich vor allem dank der Überzeugungskraft seiner langjährigen Freundin Scarlett Johansson ist der Rest aber längst Geschichte.

Podcast für MCU-Fans: Alle 17 neuen Marvel-Serien im Überblick

WandaVision und Falcon and the Winter Soldier haben eine neue Ära des Marvel Cinematic Universe bei Disney+ eingeläutet. In dieser Folge von Streamgestöber schauen wir auf die 17 Marvel-Serien, auf die ihr euch 2021 bis 2023 freuen könnt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Max, Matthias und ich haben die 17 (!) Marvel-Serien näher angeschaut, die uns in nächster Zeit bei Disney+ erwarten. Im Podcast erfahrt ihr alles über unsere Highlights, von Ms. Marvel über Hawkeye bis hin zu Moon Knight.

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Könnt ihr euch Captain America noch ohne Chris Evans vorstellen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News