Nach Extraction: Netflix liefert gleich noch einen Kriegs-Actioner mit Chris Hemsworth

08.05.2020 - 10:10 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
6
0
Chris Hemsworth in Operation: 12 StrongAbspielen
© Concorde
Chris Hemsworth in Operation: 12 Strong
Falls das Extraction-Ende gerade über euren Bildschirm lief, könnt ihr jetzt den nächsten Chris Hemsworth-Film bei Netflix schauen: den Kriegsfilm Operation: 12 Strong.

Zuletzt ballerte sich Thor-Darsteller Chris Hemsworth als Söldner Tyler Rake durch den Netflix-Katalog. Um die Zuschauer von Tyler Rake: Extraction nach dem Start des Films bei der Stange (bzw. dem Rechen) zu halten, stockt der Streaming-Dienst sein Programm diese Woche mit ebenfalls harter Hemsworth-Action auf.

Der Kriegsfilm Operation: 12 Strong ist ab heute neu bei Netflix für Abonnenten zugänglich und im folgenden Artikel erfahrt ihr, was euch darin erwartet - und für wen er sich lohnt.

12 Strong: Pferdesoldaten-Action mit Marvel-Star Chris Hemsworth

Operation 12 Strong ist keine Netflix-Produktion, sondern ein Kinofilm. Auch wenn es absolut nachvollziehbar wäre, hättet ihr noch nie davon gehört. Viele Zuschauer hat der Kriegsfilm mit Hemsworth nämlich nicht gefunden. Nach dem Start 2018 blieb er hinter den Erwartungen zurück. Dank des Trubels um Tyler Rake: Extraction könnte der Film über berittene Soldaten in Afghanistan neue Zuschauer finden.

Schaut euch den Trailer für Operation: 12 Strong an:

Operation: 12 Strong - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Worum geht es in Operation: 12 Strong? Hemsworth spielt Captain Mitch Nelson, der von einer Sondereinheit der US-Army zu einem Schreibtisch-Job versetzt wurde. Nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 meldet sich Captain Nelson freiwillig, um die Einheit in Afghanistan zu kommandieren.

Verdeckt landen Nelson und seine Einheit (unter anderem Michael Shannon, Michael Peña und Trevante Rhodes) in Afghanistan. Der Auftrag: Sie sollen die von den Taliban gehaltene Stadt Masar-e Scharif einnehmen. Seite an Seite mit den verbündeten Truppen des Nordallianz-Milizenführers General Dostum (Navid Negahban aus Homeland) ziehen die Amerikaner auf Pferden in den Kampf gegen Panzer und schweres Geschütz.

Chris Hemsworth und Navid Negahban

Anders als Tyler Rake: Extraction ist Operation: 12 Strong kein fiktiver Action-Reißer, sondern ein Kriegsfilm, dessen Drehbuch das Sachbuch 12 Strong: The Declassified True Story of the Horse Soldiers von Doug Stanton adaptiert. Die wahre Geschichte der "Pferdesoldaten" von 12 Strong haben wir euch in einem anderen Artikel erklärt. Es handelt sich hierbei also nicht um "Tyler Rake mit Pferden".

Operation: 12 Strong bei Netflix - Eine Extraction-Alternative?

Falls ihr den Film noch nicht kennt, solltet ihr also kein reines Action-Spektakel erwarten, das seine Story um aufwendige Set-Pieces herum strickt. Zwar bietet auch Operation: 12 Strong Action-Momente, allerdings nichts, was vergleichbar wäre mit der augenscheinlich schnitt-freien Verfolgungsjagd in Extraction. Wenn ihr einen reinen Actionfilm mit Stadt-Umgebung sehen wollt, dann sei euch eine andere Extraction-Alternative bei Netflix empfohlen.

Für wen lohnt sich Operation 12: Strong? Wer Chris Hemsworth in markigen Kämpfer-Rollen mag, wird bei den Pferdesoldaten trotzdem fündig. Zwar ist Hemsworths Green Beret charakterlich nicht so gebrochen wie Tyler Rake. Doch auch der kriegsunerfahrene Captain Nelson wittert in dem Auftrag eine Möglichkeit, sich gewissermaßen zu läutern. Nur sind es seine eigenen Ansprüche als Offizier, statt eines vergangenen Traumas, die er bewältigen muss.

Operation: 12 Strong

Operation: 12 Strong ist ein nicht sonderlich differenzierter oder durchdachter Blick auf die Anfänge des Afghanistankriegs. Es geht um klassische Themen des Kriegsfilm-Genres. Darunter findet sich die Vorstellung, dass sich Filmhelden wie Nelson im Krieg heroisch beweisen können und daran wachsen.

  • Wer kritische Kriegsfilme oder das, was gemeinhin als Anti-Kriegsfilm bezeichnet wird, vorzieht, der wird bei Operation: 12 Strong vermutlich enttäuscht in den Abspann gehen.
  • Fans von klassischen Kriegsfilmen, die der Cast um Hemsworth, Shannon und Peña und der Kavallerie-Aspekt anspricht, dürften dagegen einen annehmbaren Zeitvertreib vorfinden, aber nicht mehr.
  • Erfahrt mehr über den Film bei unseren Kollegen von FILMSTARTS in der Kritik zu Operation: 12 Strong .

Podcast-Check: Lohnt sich Tyler Raker - Extraction?

In dieser Minifolge unseres Podcasts Streamgestöber nehmen wir den Netflix-Actionfilm Tyler Rake: Extraction unter die Lupe und diskutieren, für wen er sich lohnt.

Mit Kollegin Andrea spreche ich über über die Highlights des Films, die Actionszenen und den Grat der Brutalität aus. Dabei kommen auch mehrere Action- und Kriegsfilme zur Sprache, die ihr euch nach Tyler Rake vormerken könnt.

Falls ihr ihn gesehen habt: Würdet ihr Operation: 12 Strong weiter empfehlen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News