Mission: Impossible 4 - Phantom Protokoll: Wie der Mega-Stunt mit Tom Cruise entstand

Mission: Impossible - Phantom Protokoll
© Paramount Pictures
Mission: Impossible - Phantom Protokoll

Tom Cruise liefert auf der Leinwand positiven Wahnsinn ab. Heute schon 57 Jahre hinter sich und immer noch in der Mission: Impossible-Reihe mit halsbrecherischen Stunts unterwegs: Tom Cruise ist unermüdlich wie unzerstörbar.

Tom Cruise kennt keine (Höhen-)Grenzen

Als er eines seiner gewagtesten Manöver meisterte, war er 48: Beim Dreh von Mission: Impossible - Phantom Protokoll, dem 4. Ableger der Spionage-Reihe. Für Regisseur Brad Bird kletterte Cruise nämlich als Ethan Hunt die Fassade eines Wolkenkratzers hoch, dem Burj Khalifa.

Im 2011 erschienenen Film ist die Szene spannend und optisch beeindruckend anzusehen. Es ist kaum zu glauben, dass die Bilder keineswegs getrickst wurden. Tom Cruise kraxelte nämlich tatsächlich in bester Spider-Man-Manier in schwindelerregender Höhe über den Wolken von Dubai. Nahezu ohne Hilfe.

Der Burj Khalifa ist heute noch mit 828 Metern das höchste Gebäude der Welt. Erst nächstes Jahr wird ihn der Jeddah Tower im saudi-arabischen Dschidda übertrumpfen, wenn dieser fertiggestellt wird. Nach nur sechs Jahren Bauzeit wurde die aktuelle Nummer Eins, der Burj Khalifa, noch im selben Jahr eingeweiht, als Phantom Protokoll gedreht wurde.

Quasi zur Einweihung durfte Superstar Tom Cruise also 2010 den Super-Skyscraper hochklettern. Und auch wenn es nur für wenige Meter war, ist die Szene, in der Ethan an der Fassade des stählernen Ungetüms klebt, genauso gedreht worden.

Tom Cruise feuerte für seinen Stunt seine Versicherung

Einziger Computertrick: Cruise trug ein Sicherungsseil, das wegretuschiert wurde. Der Rest ist ein Wahnsinns-Stunt, den der Hauptdarsteller auch selbst ausführte, statt ihn einem Double zu überlassen. Besonders stark: Selbst der Moment, wo Ethan wie ein Irrer an einem Seil hängend den Turm herunterrennt, ist echt.


Diesen Höhepunkt des Films ließ Regisseur Brad Bird sogar mit IMAX-Kameras drehen, damals war der Einsatz der schweren Geräte noch eher ungewöhnlich. Doch einer wollte bei der halsbrecherischen Aktion nicht mitmischen: die Versicherungsgesellschaft der Produktion. Wie der Produzent David Ellison gegenüber Collider verriet, geriet der Stunt dieser nämlich als viel zu gefährlich und sie verweigerte die Haftung des Drehs.

Tatsächlich war es Tom Cruise selbst, der daraufhin die Firma gefeuert haben soll, schließlich brannte er wie kein Zweiter für diese Szene. Letztendlich konnte ein neuer Versicherer gefunden werden. Und passiert ist im Gegensatz zu den späteren M:I-Teilen glücklicherweise auch nichts.

Wer schwindelfrei ist: Mission: Impossible - Phantom Protokoll läuft am 26. Dezember 2019 um 22:45 Uhr auf ProSieben.

Was ist euer Lieblings-Stunt von Tom Cruise?

Moviepilot Team
AlexX2 Alexander Friedrich
folgen
du folgst
entfolgen
Betrachtet das Leben in 2.35:1 und hat in Programmkinos aufgrund der freien Platzwahl Angst vor einem Kontrollverlust.
Deine Meinung zum Artikel Mission: Impossible 4 - Phantom Protokoll: Wie der Mega-Stunt mit Tom Cruise entstand
Ab 27. Februar im Kino!Der Unsichtbare
0512960740b348e880c77e437ab53f6d