Marvel's Agent Carter-Macher klärt auf: So steht es um ein Netflix-Revival

16.07.2018 - 16:27 UhrVor 4 Jahren aktualisiert
Marvel's Agent CarterABC
6
1
Fans von Hayley Atwells schlagkräftiger Agentin Peggy Carter müssen jetzt ganz stark sein: Trotz Petitionen von Fans und der Bereitschaft der Serienschaffenden ist ein Netflix-Neustart eher unrealistisch.

Bereits kurz nach der Absetzung der Serie im Mai 2016 hackten Fans von Marvel's Agent Carter scharenweise wütend in die Tasten und forderten Streaming-Gigant Netflix über eine Online-Petition dazu auf, die Show um Hayley Atwells namensgebende Agentin noch vor dem Untergang zu bewahren. Auch wenn diese Druckausübung bisher keine Früchte getragen hat, sind die Fans auch heute noch unermüdlich, ihre Forderung nach einem Agent Carter-Revival zu vokalisieren. Auf die Frage, wie realistisch diese Forderungen seien und ob Agent Carter theoretisch eine zweite Heimat bei Netflix finden könnte, gab der Autor und Ausführende Produzent der Serie Jose Molina (arbeitete unter anderem an Sleepy Hollow, Castle und Firefly) nun in einem Interview mit Den Of Geek  folgendes, ernüchterndes Statement ab:

Ich denke, die kreativen Köpfe wären alle dabei - die Besetzung, die Autoren usw. - es ginge nur darum, eine Plattform zu finden, die interessiert daran ist, die Serie auszustrahlen. [...] Es wäre schön, wenn Netflix die Serie retten würde, aber deren Marvel-Shows haben alle ein gemeinsames Universum [...], dem Carter nicht angehört.

Sollten Fans von Agent Carter jetzt die Hoffnung aufgeben?

Molina führte weiter aus, dass sich die auf Netflix verfügbaren Marvel-Serien neben einer Welt auch einen Tonfall teilen und der im Vergleich zu Agent Carter recht düster sei. Man wolle aber das in den beiden Staffeln kultivierte 40er-Jahre-Flair auf keinen Fall einer Anpassung opfern, nur um die Serie künstlich am Leben zu erhalten.

Hayley Atwell in Agent Carter

Dennoch: Cast und Crew haben immer noch unglaublich Lust auf die Serie und auch für viele Verantwortliche bei Marvel scheint das letzte Wort in Sachen Agent Carter noch nicht gesprochen zu sein. Atwell gab in einem Interview mit dem A.V. Club  nicht Marvel Television, sondern Sender ABC die Schuld am frühzeitigen Ende ihrer Agentenkarriere. Indirekt attestierte sie darin anderen Netzwerken mehr Mut zu Genreexperimenten.

Auch Jeph Loeb, Comicbuchautor, Ausführender Produzent bei Agent Carter und de facto Chef von Marvels TV-Abteilung zeigte sich während einer offenen Reddit-Fragerunde  von der Idee eines Revivals entzückt. Auch er betonte, es müsse nur ein williger Sender gefunden werden.

Hayley Atwell

Gibt es potenzielle Abnehmer für Agent Carter?

Seit der Absetzung des Roseanne Revivals durch ABC im Mai 2018 brennt in den Herzen der Fans wieder ein Leuchtfeuer der Hoffnung. Weil der Sendeplatz, auf dem Roseanne Barr, John Goodman und Co. zuvor zu sehen waren, jetzt theoretisch unbesetzt ist, fordern die Online-Anhänger vom Sender, das "alte" Revival einfach durch ein neues zu ersetzen. Bisher stießen die Fans jedoch auch hier auf taube Ohren und auch Molina hält eine Rückkehr zu ABC aufgrund der bescheidenen Quoten von Agent Carter für unrealistisch.

Mehr Chancen könnten sie sich da schon von ABC-Mutterkonzern Disney direkt ausrechnen: Das Entertainment-Konglomerat plant den Launch einer eigenen Streaming-Plattform, auf der auch alle zukünftigen Marvel-Serien exklusiv laufen werden. Möglicherweise feiert Agent Carter ja dort endlich die ersehnte Wiederauferstehung - und schenkt Fans endlich eine Auflösung des Cliffhangers aus Staffel 2.

Wie dringend wollt ihr eine 3. Staffel von Agent Carter?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News