Kino-Desaster bei Amazon: Der verrückte Cats lohnt sich trotzdem

28.05.2020 - 08:35 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
23
2
Taylor Swift in CatsAbspielen
© Universal Pictures/Amazon
Taylor Swift in Cats
Die Musicalverfilmung Cats entpuppte sich trotz Stars wie Taylor Swift, Rebel Wilson und Judi Dench als gewaltiger Flop an den Kinokassen. Jetzt könnt ihr den Film bei Amazon Prime Video streamen.

Also großes Musical-Event startete Cats im Dezember in den Kinos, ein finanzieller Erfolg blieb der aufwendigen Adaption des gleichnamigen Bühnenstücks von Andrew Lloyd Webber allerdings verwehrt. Nur der neuste Terminator-Film und Dark Phoenix entpuppten sich letztes Jahr als größere Flops an den Kinokassen. Cats bescherte Universal einen geschätzten Verlust von über 113 Millionen US-Dollar.

  • Nachdem vor ein paar Tagen schon die Kaufversion erschienen ist, gibt es Cats ab sofort auch mit Leihoption als Stream auf Amazon Prime Video *. Darüber hinaus ist der Film inzwischen auch auf Blu-ray und DVD fürs Heimkino verfügbar.

Bereits der erste Trailer erntete Hohn und Spott im Internet. Bis zur Premiere wurde daraufhin an den Spezialeffekten gearbeitet, die die Schauspieler in menschenähnliche Katzen verwandeln sollten. Zuletzt machte unter anderem der Hashtag #ReleaseTheButtholeCut die Runde: Nachträglich mussten sämtliche Polöcher digital entfernt werden, die in einer frühen Version des Films auftauchten, wie Vanity Fair  festhält.

Das zweite Leben von Cats als Kultfilm im Stream

Ein Desaster folgte auf das nächste, schlussendlich versteckt sich in Cats aber nicht nur ein extrem bizarres Unterfangen, bei dem man sich fragt, wie es im heutigen Hollywood überhaupt zustande kommen konnte. Tom Hoopers Cats-Verfilmung ist tatsächlich auch ein ziemlich tolles Filmmusical geworden, das definitiv einen Blick wert ist.

Schaut den Trailer zu Cats:

Cats - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Allein der Cast ist ein Faszinosum. Da wären etwa Popstars wie Taylor Swift und Jason Derulo, die auf Schauspielveteranen wie Judi Dench und Ian McKellen treffen. Dazu kommt Jennifer Hudson, die sich mit ihrer Memory-Version in die Sphären von Anne Hathaways Fantine aus Les Miserables singt und Newcomerin Francesca Hayward, die ihren Ballett-Hintergrund eindrucksvoll in ihre Darbietung einfließen lässt.

Cats begeistert mit mitreißenden Bewegungen

Vor allem ist Cats dabei auch ein Film der Bewegung. Wenn die Schauspieler als menschliche Katzen durch gigantische Kulissen schleichen oder im Mondschein über Eisenbahnschienen steppen, dann schafft Tom Hooper filmisch mitreißende Momente, die selbst von gewöhnungsbedürftigen bis unausgereiften CGI-Effekten nicht geschmälert werden. Und dazwischen knurrt Idris Elba durchs Bild.

Tom Hooper flüchtet sich nicht in ironische Brüche, sondern umarmt den Wahnsinn von Cats, der auch dafür verantwortlich ist, dass Andrew Lloyd Webbers Musical seit Jahrzehnten die Menschen in den Bann zieht. Im Endeffekt geht es hier um nichts und doch irgendwie alles. Falls ihr gerade auf der Suche nach dem perfekten Film seid, um ein bisschen Weltflucht zu betreiben: Cats dürfte euch ziemlich glücklich machen.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Werdet ihr einen Blick in die Musical-Verfilmung Cats wagen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News