Kino-Charts-Prognose - Fifty Shades of Grey 3 befreit die Lust im Kino

09.02.2018 - 12:35 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
6
0
Fifty Shades Freed - Final Trailer (English) HD
2:20
Fifty Shades of Grey 3Abspielen
© Universal Pictures
Fifty Shades of Grey 3
Mit Fifty Shades of Grey 3 schiebt sich der Trilogie-Abschluss der Literaturverfilmung an, die Spitze der Kino-Charts in Nordamerika und Deutschland zu übernehmen.

Fifty Shades of Grey 3 - Befreite Lust avanciert übers Wochenende zur neuen Nummer eins der Kino-Charts in Nordamerika, wie Box Office Mojo  voraussagt. Dem dritten und letzten Teil der Literaturverfilmung sagen die Prognostiker ein Auftaktergebnis in Höhe von rund 38 Millionen Dollar heraus, was im Vergleich zu den Vorgängern Fifty Shades of Grey (93,01 Millionen Dollar) und Fifty Shades of Grey 2 - Gefährliche Liebe (46,61 Millionen) erneut einen kommerziellen Rückschritt bedeuten würde. Gleichwohl überschreite das gesamte Film-Franchise durch den Start seines neusten Ablegers in 56 weiteren Märkten rasch die 1-Milliarde-Dollar-Grenze.

Hinter Fifty Shades of Grey 3 wird den Vorhersagen zufolge der Realfilm-Animationshybrid Peter Hase nach Beatrix Potters Geschichten um einen rebellischen Hasen aus dem Wochenende kommen und etwa 23 Millionen Dollar zum Start generieren. Bronze werde sich Clint Eastwoods ebenfalls frisch anlaufender Film The 15:17 to Paris (16,5 Millionen Dollar) sichern, der nach wahren Ereignissen von drei US-Amerikanern erzählt, die während einer Zugfahrt von Amsterdam nach Paris versuchen, einen terroristischen Angreifer zu stoppen. Als letzte Filme in den Top 5 erwarten die Analysten Jumanji (8,5 Millionen Dollar) und The Greatest Showman (6,2 Millionen Dollar).

Auch in Deutschland dürfte Kinobesucher die Lust an Fifty Shades of Grey 3 packen. Laut Blickpunkt Film  steuert der Film auf ein Debütwochenende mit 850.000 Zuschauer bzw. acht Millionen Euro zu, was, Previews nicht hinzugezählt, Fifty Shades of Grey 2 vor einem Jahr gleichkäme. Doch auch hierzulande startete der erste Teil mit 1,35 Millionen Besuchern stärker. Auf Platz zwei dürfte die Otfried Preußler-Verfilmung Die kleine Hexe (250.000 Besucher) vor der Literaturadaption Wunder (150.000 Besucher) einlaufen. Unter den besten Fünf landeten zudem der dystopische Science-Fictioner Maze Runner 3 mit prognostizierten 110.000 verkauften Tickets und Martin McDonaghs Three Billboards Outiside Ebbing, Missouri, für den bis Sonntag 80.000 Personen in die Kinos gehen könnten. Taylor Sheridans dramatischer Krimi Wind River mit Jeremy Renner und Elizabeth Olsen debütierte gestern mit 2.700 Zuschauern und 21.000 Euro Umsatz, was einen vorläufigen Einstieg auf dem 15. Rang bedeutete.

Was werdet ihr euch am Wochenende im Kino ansehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News