Community

Ken Loach zum 80. Geburtstag - Eine Werkschau

Ken Loach
© allaccess
Ken Loach
17.06.2016 - 10:05 UhrVor 4 Jahren aktualisiert
2
5
Wir gratulieren dem britischen Regisseur Ken Loach zum 80. Geburtstag und präsentieren fünf seiner besten und bekanntesten Filme.

Jüngst wurde Ken Loach bei den 69. Filmfestspielen in Cannes bereits zum zweiten Mal mit der Goldenen Palme geehrt, heute feiert er seinen 80. Geburtstag. Loach gilt als einer der bedeutendsten Filmemacher Europas, der mit seinen sozialkritischen Werken immer wieder auf die Situation der Unterdrückten und Benachteiligten hinweist und die sozialen Missstände in seiner Heimat Großbritannien anprangert. Zu seinem Ehrentag präsentieren wir euch nun fünf Meisterwerke der Regielegende, die einerseits sehr gut bei der moviepilot-Community angekommen sind und andererseits auch bei den Kritikern Beachtung fanden und zudem die Bandbreite von Ken Loachs Schaffen zeigen.

Kes (1969)

Kes

Das Sozialdrama Kes (Community-Wertung: 7,6) war der erste Film von Ken Loach, der auch außerhalb der britischen Inseln große Anerkennung fand. Erzählt wird die Geschichte des 14-jährigen Billy Casper (David Bradley), der allein mit seiner Mutter und seinem brutalen Bruder im tristen Milieu einer nordenglischen Kleinstadt lebt. Auf einer seiner einzelgängerischen Streiftouren findet er eines Tages einen jungen Falken und beschließt, den Raubvogel abzurichten. Gemeinsam mit seinem Lehrer Mr. Farthing (Colin Welland) gelingt es ihm, den Vogel, den er Kes nennt, mit erstaunlicher Ausdauer und Geschicklichkeit zu trainieren. Gerade, als sein Leben dadurch eine positive Wendung erfährt, kommt es zu einer folgenschweren Auseinandersetzung mit seinem Bruder.

Riff-Raff (1991)

Riff-Raff

Unter der erzkonservativen Regierung von Margaret Thatcher fällt es dem sozialkritischen Ken Loach schwer, erfolgreiche Filmideen umzusetzen. So gelingt ihm erst 1991 mit der Dramödie Riff-Raff (Community-Wertung: 6,9) sein nächster großer Wurf. Darin spielen Robert Carlyle und Emer McCourt mit schwarzem Humor ein junges Liebespaar aus dem Kaffeesatz der britischen Gesellschaft (der Titel bedeutet so viel wie Gesindel), die sich gegenseitig über den Tisch ziehen und doch stets zusammenhalten. Grimmig, aber doch mit viel Sympathie für seine Figuren schildert Ken Loach den Niedergang der englischen Arbeiterklasse, was symbolisch durch den Schauplatz einer maroden Baustelle zum Ausdruck kommt.

The Wind That Shakes The Barley (2006)

The Wind That Shakes The Barley

Nicht alle von Ken Loachs Filmen sind bissige Sozialstudien. Häufig finden sich in seinem Werk auch historische Ereignisse wieder, so auch in The Wind That Shakes the Barley (Community-Wertung: 7,2), der vom irischen Unabhängigkeitskrieg während der 1920er Jahre erzählt. Im Mittelpunkt steht der angehende Arzt Damien O'Donovan (gespielt von Cillian Murphy), der an der Seite seines Bruders Teddy (Padraic Delaney) zum Freiheitskämpfer wird. Zwar erhielt Ken Loach für den Film seine erste Goldene Palme in Cannes, doch viele heimische Kritiker bezeichneten ihn als Sympathisanten der IRA und bezichtigten ihn des Landesverrats.

Looking For Eric (2009)

Looking for Eric

Mit Looking for Eric (Community-Wertung: 7,1) beweist Ken Loach, dass er durchaus auch heitere Filme drehen kann. In der Feelgood-Komödie begibt sich der Fußballfanatiker Eric (Steve Evets) zusammen mit Namensvetter und Stürmerikone Eric Cantona auf die Suche nach seiner großen Liebe, die er vor über 25 Jahren hat sitzen lassen. Gemeinsam mit Erics Freunden schlängeln sie sich durch eine Reihe wahnwitziger Episoden, um sein von Gewissensbissen geplagtes Leben wieder in die rechte Bahn zu lenken.

The Angel's Share (2012)

The Angel's Share

Die Rauheit des Authentischen ist auch in The Angels' Share - Ein Schluck für die Engel (Community-Wertung: 6,8) zu spüren, worin der Ganove Robbie (Paul Brannigan) durch den Besuch einer Whisky-Distillerie den Entschluss fasst, seinem Leben endlich einen Sinn zu geben. Unterstützt wird er dabei durch Rhino, Albert und Mo, die ebenfalls einige Schwierigkeiten damit haben, ihrer kriminellen Vergangenheit abzuschwören. Gemeinsam spezialisieren sie sich auf den Vertrieb von Whisky, wobei Robbie ein ungeahntes Gespür für die Feinheiten des Uisge Beatha, des hochprozentigen Lebenswassers, beweist. Der Titel spielt übrigens auf den Teil der Flüssigkeit an, der bei der Produktion wie von Engelshand verdunstet.

Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag, Ken Loach!

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News