Joker: Bericht enthüllt, wie Jared Leto den Film stoppen wollte

Joker: Joaquin Phoenix und Jared Leto
© Warner Bros.
Joker: Joaquin Phoenix und Jared Leto
Moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Stellvertretende Chefredakteurin bei Moviepilot, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Hongkonger Nudel-Restaurants spielen.

Jared Leto ist sauer auf Joker, das wird schon seit einer Weile aus unterschiedlichen Quellen berichtet. Wie weit sein Ärger über den DC-Film mit Joaquin Phoenix in der Rolle des Clown Prince of Crime geht, soll ein neuer Bericht offenbaren. Demnach habe der Suicide Squad-Star Leto aktiv versucht, die Produktion von Joker zu verhindern.

So soll sich Leto vom verantwortlichen Studio betrogen gefühlt haben. In Erwartung eines Joker-Solofilms habe er Suicide Squad gedreht. Danach habe er mitansehen müssen, wie der Phoenix' Casting seine eigenen Chancen auf weitere Joker-Auftritte ruinierte.

Jared Leto wollte angeblich Joker-Film verhindern

"Ihr müsst das stoppen", wird Schauspieler und Sänger Jared Leto in einem neuen Bericht des Hollywood Reporters zitiert, der sich auf Quellen mit Kenntnis von Letos Verhalten beruft. Leto, der damals von derselben Agentur wie Joker-Regisseur Todd Phillips vertreten wurde, soll sich "bitter" beschwert haben über die geplante Produktion von Joker.

Jared Leto soll seine Agenten darum gebeten haben, sich mehr für ihn einzusetzen und den Auftritt des Joker-"Rivalen" zu verhindern. Er habe sich als Oscargewinner schlecht behandelt gefühlt, heißt es im THR-Bericht.

Laut THR soll er zudem seinen Musikmanager Irving Azoff darum gebeten haben, sich bei der Muttergesellschaft des verantwortlichen Studios Warner Bros. für Leto zu beschweren. Ziel sei gewesen, dass Warner das Joker-Projekt "killt".

Aus dem Umfeld von Jared Leto wurde dies dementiert.

Jared Letos Tage als Joker sind gezählt

Jared Leto hatte den Joker erstmals (und letztmalig) 2016 in Suicide Squad gespielt. Dabei überschattete sein Verhalten am Set die Darbietung. Seine Vertiefung in den Charakter führte unter anderem dazu, dass er seinen Kollegen am Set ein totes Schwein vorsetzte. Dieses Verhalten soll die Beziehung von Leto und Warner sowie seiner damaligen Agentur CAA strapaziert haben.

Mittlerweile wird Jared Leto von einer neuen Agentur vertreten. Eine Zukunft als Joker scheint derweil ausgeschlossen. Zwar arbeite er weiter mit Warner Bros., doch nicht zuletzt die Reaktionen auf Joaquin Phoenix' Joker haben im Prinzip jedes Argument für Leto ausgemerzt.

Der in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnete Film Joker gilt aktuell als Oscar-Kandidat und hat weltweit bereits 619 Millionen Dollar eingespielt.

Würdet ihr Jared Leto gern nochmal als Joker sehen?

Moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Stellvertretende Chefredakteurin bei Moviepilot, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Hongkonger Nudel-Restaurants spielen.
Deine Meinung zum Artikel Joker: Bericht enthüllt, wie Jared Leto den Film stoppen wollte
Booksmart - Ab 14. November im Kino!Booksmart
69a2e31fd634407b87cec6b8373d6c7c