In 12 Tagen kommt Jennifer Lawrence' versaute Komödie endlich zu Netflix: Der Hunger Games-Star wollte bewusst provozieren

10.12.2023 - 17:00 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
No Hard FeelingsSony
0
0
Jennifer Lawrence wusste genau, was sie tat, als sie sich auf ihre neue Komödie einließ. Der Film stieß eine Diskussion an und startet noch dieses Jahr bei Netflix.

Netflix hebt sich einige Film- und Serienhighlights stets für die Weihnachtsfeiertage auf. Dieses Jahr startet neben Zack Snyders Rebel Moon auch No Hard Feelings auf der Plattform – beide jeweils am 22. Dezember, also in 12 Tagen. Das bedeutet übrigens: Ihr habt nur noch 10 Tage Zeit, um Geschenke zu besorgen, nur so nebenbei. Den Start gab Netflix in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt.

Was ihr von der Sex-Komödie erwarten könnt, die diesen Sommer mit ihrer Thematik für Aufsehen sorgte, lest ihr hier.

Die kontroverse Handlung von No Hard Feelings

Hunger Games-Star Jennifer Lawrence spielt in der Komödie Maddie. Sie ist Anfang dreißig und von Geldsorgen geplagt. Da flattert ein willkommenes, aber ungewöhnliches Job-Angebot rein: Maddie soll den verstockten Schüler Percy (Andrew Barth Feldman) verführen – im Auftrag von dessen Eltern. Der Job erweist sich jedoch als komplizierter als erwartet, aus verschiedenen Gründen.

Jennifer Lawrence spielt in No Hard Feelings frei auf

Das Team hinter No Hard Feelings musste noch vor dem Start zu Vorwürfen gegen den Film Stellung beziehen . Der Altersunterschied zwischen Maddie und ihrem "Opfer" Percy wurde zum Thema. Auch das Verhalten von Percys Eltern ist natürlich problematisch: Ohne Sexualleben betrachten sie ihren Sohn als unvollständige Person. All diese Probleme reflektiert No Hard Feelings mehr oder weniger klug.

Jennifer Lawrence warnte das Publikum vor dem Kinostart

Die Diskussionen um den Film waren bis zu einem gewissen Grad einkalkuliert, vielleicht sogar erwünscht, denn um Aufmerksamkeit musste sich No Hard Feelings nicht bemühen. In einem Interview mit Sky News  sprach Lawrence über den Spagat zwischen Humor und Provokation:

Ich denke, es ist Zeit für einen guten, altmodischen Lachanfall und es ist schwer, gute Comedy zu machen, wenn sich Leute nicht angegriffen fühlen. Jeder wird sich von diesem Film angegriffen fühlen. Gern geschehen.
Damit lag die Schauspielerin absolut richtig. Wie versaut, provokativ und witzig No Hard Feelings wirklich ist, das könnt ihr ab dem 22. Dezember 2023 bei Netflix herausfinden.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News