Reim dich oder ich fress dich

How I Met Your Mother - Staffel 9, Folge 11

28.05.2014 - 20:15 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
7
2
Barney (Neil Patrick Harris) als Player-König von New York
© CBS
Barney (Neil Patrick Harris) als Player-König von New York
Die neuste Episode der CBS-Kultserie How I Met Your Mother stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass die Schreiber zum Besten gehören, was die Sitcom-Landschaft momentan zu bieten hat. Unsere Review gibt’s hier!

Obwohl eingefleischte How I Met Your Mother -Fans schon seit über acht Jahren mit der skurrilen Fünfer-Gang aus New York City mitfiebern und damit ein Staffel-Auftakt eher zum Alltags-Geschäft gehört, liegt dieses Mal doch etwas Besonderes in der Luft. Kein Wunder: Mit dem Startschuss zur 9. Staffel biegen die Macher um Carter Bays und Craig Thomas nun auf die Zielgerade ein und die Antwort auf die titelgebende Fragestellung scheint endlich zum Greifen nahe. Und auch wenn gerade die vergangenen beiden Staffeln zu großen Teilen den charmanten Witz und die innovativen Drehbücher der ersten Jahre vermissen ließen, so markierte das achte Staffelfinale mit der Enthüllung der “Future Mrs. Mosby” (Cristin Milioti) eine Art Neuanfang. Alles auf Null, jetzt wird’s ernst! Wir verfolgen für euch zum Deutschlandstart bei Pro 7 ab sofort Woche für Woche die neuesten Entwicklungen um Ted (Josh Radnor), Marshall (Jason Segel), Lilly (Alyson Hannigan), Robin (Cobie Smulders) und Barney (Neil Patrick Harris) und freuen uns in den Kommentaren über angeregte Diskussionen zum Handlungsverlauf. Unsere HIMYM-Review!

Dass das Konzept, eine ganze Staffel innerhalb von nur knapp drei Tagen und am gleichen Ort zu erzählen, über 24 Episoden verteilt doch etwas träge und ermüdend wirkt, haben die HIMYM-Macher zum Glück schon früh genug erkannt. So waren alle Folgen in dieser finalen neunten Staffel, die mit Flashbacks und einer ideenreichen Erzählstruktur arbeiteten, sehr erfrischend und lockerten die zweitweise doch sehr klaustrophobische Atmosphäre im Farhampton Inn erfrischend auf. Nichtsdestotrotz sticht die neueste Episode “Reim dich oder ich fress dich” ganz besonders heraus und sorgt mit an Schreibaufwand kaum zu überbietenden Dialogen für das Highlight der bisherigen Staffel.

Die Erzählform
Der Job als Drehbuchautor für eine Sitcom mit über 20 Episoden pro Staffel ist kein leichter. Auf Grund des straffen Zeitplans schleicht sich hier und da schnell Routine ein, alte Witze werden aufgewärmt, bewährte Erzählstrukturen wiederverwendet. Dessen sind sich die Schreiber von How I Met Your Mother aber wohl bewusst, denn anders ist diese Folge nicht zu erklären. Eine beliebte Form, dem Alltags-Trott zu entkommen, ist bei vielen das Musical, aber auch dieser Kniff wurde mittlerweile schon zu oft verwendet, um noch als wirklich originell bezeichnet werden zu dürfen. Aber eine ganze Folge in Reimen zu erzählen? Das habe ich so noch nicht gesehen und es beweist einmal mehr den kreativen Einfallsreichtum der HIMYM-Autoren. Dabei dreht sich die Geschichte komplett um Marvin, der mit Marshall im Bus auf dem Weg zum Farhampton Inn ist und gerne ein kleines Nickerchen machen würde. Doch der Kleine hat Ansprüche an seinen wohlverdienten Schlaf: Reime.

Reime, Reime, Reime
Und die gibt es in Episode 11 wie Sand am Meer. Da Marshall Marvins Lieblings-Bücher voller Reime im Auto vergessen hat, muss sich dieser auf die Schnelle viele kleine Geschichten zusammenreimen, um seinen Sohn behutsam in den Schlaf zu wiegen. Eine perfekte Ausgangslage für eine Folge, die vor Witz und Kreativität nur so strotzt. Und das merkt man auch den Schauspielern an, die in ihren sich reimenden Dialogen wahrhaft aufblühen und ganz nebenbei einen tollen Rückblick auf die Lebenslage ihrer jeweiligen Charaktere in den vergangenen Staffeln geben.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News