Game of Thrones-Finale: Wir wissen endlich, wer am Ende auf dem Eisernen Thron sitzt

Game of Thrones - S08 E05 Inside the Episode (English) HD
10:01
Game of ThronesAbspielen
© HBO
Game of Thrones
20.05.2019 - 18:00 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
91
2
Die letzte Folge von Game of Thrones ist da und erneut werden die Fan-Erwartungen unterlaufen. Die wichtigste Entscheidung im Spiel um den Thron sorgt für Sprengstoff.

Achtung, Spoiler zum Game of Thrones-Finale! In der Nacht zum heutigen Montag ist mit Game of Thrones nach 8 Jahren das wohl größte popkulturelle Phänomen unserer Zeit zu Ende gegangen, und das nicht ohne die eine oder andere gewaltige Überraschung. Unter anderem gibt es im Finale noch einmal einen neuen Thronfolger, mit dem wahrscheinlich nur die wenigsten gerechnet hatten.

In der finalen Episode The Iron Throne (auf Deutsch: Der Eiserne Thron) wird Daenerys Targaryen gestürzt, kurz nachdem sie Königsmund eingenommen (und zerstört) hat. Jedoch bleibt Westeros nicht ohne Herrscher und ein Nachfolger ist bald gefunden.

Game of Thrones: Bran ist der neue König über die Sechs Königslande

Bran ist der neue König

In The Iron Throne erleben wir also das Ende von Daenerys, die ausgerechnet von ihrem Geliebten Jon getötet wird. Dieser landet übrigens am Ende bei der Nachtwache - ein Kompromiss zwischen dem erbitterten Grauer Wurm und den einflussreichsten noch lebenden Personen in Westeros, die nach wie vor Sympathien für den Mann aus dem Norden hegen.

Besagte Entwicklung ebnet den Weg für Bran Stark (Isaac Hempstead Wright), auf den sich alle Anwesenden als neuen König einigen können. Als Dreiäugiger Rabe vereint er schließlich nicht weniger als das Gedächtnis der Menschheitsgeschichte in sich, ohne dass wir ihn noch wirklich als Mensch aus Fleisch und Blut wahrnehmen. Hass und Rachegefühle sind dem Stark-Sohn fremd, was eine Zukunft in Harmonie verspricht.

Änderungen für Westeros: So wird in Zukunft regiert

Der traditionsbehaftete Eiserne Thron wird in der finalen Game of Thrones-Episode zwar von Drogon dem Erdboden gleich gemacht, allerdings bleibt es für Westeros bei einer Ein-Personen-Herrschaft. Eine wesentliche Änderung ebnet dabei den Weg in eine moderne Zukunft.

Die alte und neue Hand des Königs: Tyrion Lannister

So wird beschlossen, dass die Position des Königs von nun an nicht mehr vererbt wird, da Bran keine Kinder zeugen kann. Vielmehr soll das nächste Oberhaupt über die Sieben Königslande (sowie alle darauffolgenden) von den Lords und Ladys von Westeros gewählt werden. Eine Demokratie ist damit natürlich zwar nicht etabliert, doch es ist ein Schritt, um Willkür in Westeros künftig besser vorzubeugen.

Der Norden wird derweil von dem bisherigen Herrschaftsgebiet abgespalten und autonom regiert. Hier übernimmt Sansa Stark (Sophie Turner) auf eigenen Wunsch hin die Verantwortung. Mithin kann demnach nur noch von den Sechs Königslanden die Rede sein.

Im Game of Thrones-Finale hat Tyrion noch einen großen Moment

Die entscheidenden Vorschläge zur Umstrukturierung und auch zur Ernennung Brans kommen in The Iron Throne von Tyrion, der eigentlich exekutiert werden sollte, nachdem er in der vergangenen Folge Die Glocken unerlaubt seinen Bruder Jaime befreit und die Khaleesi so hintergangen hat.

Nach der Tötung von Daenerys kommt der letzte Lannister aus Game of Thrones noch einmal mit einem blauen Auge davon. Unter der Regentschaft Brans fungiert Tyrion jetzt, wenn auch gegen seinen Willen, als Hand des Königs, was bedeutet, dass er seinen Posten beibehält - nur unter einem neuen Herrscher.

Wir habt ihr die finale Game of Thrones-Episode mit Bran als neuem König aufgenommen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News