Game of Thrones: Die finale Schlacht stellt sogar Herr der Ringe in den Schatten

Game of Thrones - S08 Teaser 2 (English) HD
0:38
Game of ThronesAbspielen
© HBO
Game of Thrones
05.03.2019 - 15:05 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
2
1
In seinen sieben Staffeln bewies Game of Thrones mehrmals, dass es sich mit Kino-Größen messen kann. Das epische Finale soll sogar den Primus aller Leinwandschlachten übertreffen.

Update: Hier ist der erste lange Trailer zur 8. Staffel von Game of Thrones

In gut einem Monat hat das lange Warten ein Ende. Mit der 8. Staffel feiert Game of Thrones sein großes Finale, zugleich beendet HBO eine der einflussreichsten und wichtigsten Serien der Fernsehgeschichte. Auch wenn der Abschluss diesmal mit lediglich sechs Episoden daherkommt, soll noch mal ordentlich etwas obendrauf gesetzt werden. Die anstehende Finalschlacht könnte sogar Historisches erreichen und die dahingehend eigentlich unantastbaren Herr der Ringe-Filme übertrumpfen.

Im Finale kommt es zur Schlacht um Winterfell

Vor einem Jahr durfte Entertainment Weekly  das Set der Serie beim Dreh in Nordirland besuchen. Jetzt hat das Branchenblatt seine Erlebnisse in einem ausführlichen Artikel veröffentlicht und sprach unter anderem mit den Showrunnern David Benioff und D.B. Weiss, Produzent Bryan Cogman und den gefeierten Regisseuren David Nutter und Miguel Sapochnik. Letzterer übernimmt die Inszenierung von zwei Episoden und eine davon wird die besagte große Schlacht behandeln.

Die TV-historische Battle of the Bastards war nur der Anfang

In dieser wird es zum Showdown zwischen den White Walkern und den lebenden Menschen kommen, der sich bei Winterfell ereignen soll. Entertainment Weekly schreibt gar von der am aufwendigsten produzierten TV-Episode überhaupt. Nahezu alle Hauptcharaktere sollen hier gemeinsam gegen den übermächtigen Feind antreten, der vom Night King und Daenerys' einst treuem Drachen Viserion angeführt wird.

So werden neben dem kampferprobten Jon Snow auch Tyrion, die Stark-Schwestern und Brienne of Tarth mit an der Front kämpfen. So viele wichtige Charaktere sollen noch nie zur selben Zeit in der Serie aufgetreten sein.

Nicht nur Fernsehgeschichte soll die Schlacht schreiben, laut Produzent Bryan Cogman hat es so etwas selbst im Filmgeschäft noch nie gegeben. "Sie ist komplett einzigartig und beispiellos und sogar während der Schlacht selbst werden mehrere Genres miteinander vermischt", so Cogman, der bei einer Staffel-Episode auch das Drehbuch schrieb, wenn auch nicht für diese. "Es gibt Sequenzen innerhalb anderer Sequenzen, die ebenfalls in anderen Sequenzen verbaut wurden […] Sie wird einfach jeden umhauen."

Die längste Schlacht der Serien- und Filmgeschichte

Da Miguel Sapochnik hinter der Kamera steht, dürfen wir diese großen Versprechen durchaus ernst nehmen. Der Regisseur inszenierte mit Hardhome und The Winds of Winter zwei der besten Folgen der ganzen Serie und zeichnete auch für die legendäre Battle of the Bastards verantwortlich, mit der Game of Thrones endgültig ins Kinoformat vordrang.

Sapochnik will diesen Höhepunkt nun aber noch einmal in den Schatten stellen und nicht nur das: Selbst die größten aller Filmschlachten müssen dran glauben. Die bisher längste Schlacht der Kinogeschichte wird, was die reine Laufzeit angeht, von Sapochniks Showdown um Winterfell nämlich tatsächlich übertroffen.

Die Schlacht um Helms Klamm in Die zwei Türme soll erstmals übertroffen werden

So gilt bislang die Belagerung von Helms Klamm in Der Herr der Ringe: Die zwei Türme mit rund 40 Minuten als umfangreichstes Leinwandgefecht. Sapochniks Episode wird dagegen 80 Minuten dauern. Zwar ist nicht bekannt, wie viele davon zum eigentlichen Kampf gehören, jedoch soll dieser auf jeden Fall länger ausfallen als Helms Klamm.

Sapochnik studierte das filmische Vorbild ganz genau, auch um sicherzustellen, sich nicht zu übernehmen. Zu viel Gemetzel würde nämlich mit der Zeit die Zuschauer müde machen. So verspricht der Regisseur, dass seine Schlacht dynamisch ausfallen wird und es mal mehr, mal weniger Schwertkampf zu sehen gibt.

Ein irrer Dreh

Beeindruckend sind die von Entertainment Weekly beschriebenen Dreharbeiten. An die 750 Personen sollen sich am Set aufgehalten haben, die die ganze Nacht durchgeschuftet haben, 11 Wochen lang nur für die eine Folge. Man könnte glatt meinen, der irre König Aerys Targaryen habe hier die Zügel in der Hand gehabt, so wahnsinnig muten diese Zahlen an. Kompromisse wollten die Macher zumindest keine eingehen.

Der Night King ist bereit für den letzten Kampf

So soll auch die Burg von Winterfell ein neues Set spendiert bekommen haben, das so realitätsnah wie möglich geraten sollte. "Bei anderen Projekten, sogar bei Star Wars, bauen sie immer nur bestimme Teile und fügen dann alles am Greenscreen zusammen", so Sapochnik. "Ich wollte das nicht, denn das macht Game of Thrones nicht aus. Ich wollte, dass es sich echt anfühlt." So entstand ein komplett begehbarer neuer Teil von Winterfell.

In Sachen Länge und Produktionsaufwand kann es Game of Thrones nun also auch mit den Schlachten von Herr der Ringe aufnehmen. Bleibt nur die Frage, ob die besagte Folge auch dessen Dramatik erreicht und die bisherigen 6 Schlachten-Highlights der Serie in den Schatten stellen kann.

Nicht mehr lange, dann haben wir Gewissheit, wenn das HBO-Fantasy-Epos endgültig zu Ende geht. Die 8. Staffel von Game of Thrones startet am 14.04.2019. Wir haben vorab alle epischen Fakten zum Finale für euch zusammengetragen.

Derzeit sind alle Folgen von Game of Thrones bei Sky Ticket  verfügbar.

Was meint ihr? Kann Game of Thrones den Herr der Ringe-Schlachten das Wasser reichen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News