20 Jahre Pulp Fiction

Das total vernetzte Tarantinoversum

12.05.2014 - 08:50 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
33
65
Happy Birthday, Pulp Fiction
© Miramax
Happy Birthday, Pulp Fiction
Vor 20 Jahren feierte Pulp Fiction beim Filmfestival in Cannes seine Premiere. Anlässlich dieses Feiertages haben wir eine Übersicht für euch zusammengestellt mit den wichtigsten Querverweisen zwischen allen Tarantino-Filmen.

Alles hängt zusammen, alles hat er im Großen gedacht, der Quentin Tarantino, und das nicht erst seit dem inzwischen 20 Jahre alten Pulp Fiction. Wir finden das nicht prätentiös oder selbstherrlich, wir halten das für einen Riesenspaß und für den mitunter ambitionierten Ansatz eines Filmgeeks, die erzählerischen Kapazitäten seines Mediums voll auszuschöpfen. Diese vernetzte Filmografie von Quentin Tarantino umfasst bis heute 14 Werke, in denen er als Regisseur und/oder Autor fungierte, also die wichtigen narrativen Fäden in der Hand hielt und ein loses Netz aus Querverweisen spann. Diejenigen, bei denen Tarantino sich so richtig austobte, sind die nun folgenden Werke.

Mehr: Wenn Erwachsenen-Filme zum Kinderbuch werden

Los ging es schon vor Pulp Fiction mit Reservoir Dogs, hier legte Tarantino die ersten Easter Eggs. Wir wollen nun, auch wenn das Tarantino-Universum eher horizontal ausgerichtet ist, soweit es geht, chronologisch vorgehen. Für jede Verbindung gibt es ein ‘Beweisbild’. Sollten wir einen Verweis übersehen haben, der euch wichtig ist, dann nur her damit!

Reservoir Dogs – Pulp Fiction: Die Gebrüder Vega
Der Klarname von Mr. Blonde (Michael Madsen) in Reservoir Dogs lautet Vic Vega. Er ist der Bruder von Vincent Vega (John Travolta), dem Amsterdam-Rückkehrer und Schädelperforierer aus Pulp Fiction. Quentin Tarantino bestätigte diese Blutsverwandschaft der zwei Anzugträger in einem Interview. Tarantino soll sogar ein Spin-Off geplant haben, in dem Vic und Vincent bzw. Travolta und Madsen gemeinsam auftreten.

TITEL

Reservoir Dogs – True Romance: Eine Frau namens Alabama
Und auch ein anderer der Gangster aus Reservoir Dogs weist eine enge Bindung zu einer Figur eines Tarantino-Films auf. Mr. White (Harvey Keitel) erwähnt im Laufe des Films eine Verflossene mit Namen Alabama. Nach dem selben Bundesstaat ist die Freundin Patricia Arquette von Clarence Worley (Christian Slater) in True Romance benannt.

TITEL

True Romance – Inglourious Basterds: Lee und Donny Donowitz
In True Romance tritt der Filmproduzent Lee Donowitz (Saul Rubinek) auf. Lee steht sehr wahrscheinlich in verwandschaftlicher Verbindung zum ‘Bärenjuden’ aus Inglourious Basterds, ist vielleicht sogar dessen Sohn. Der ‘Bärenjude’ heißt mit Klarnamen nämlich Donny Donowitz. Auch dieses Familienverhältnis bestätigte Tarantino in selben Interview.

TITEL

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News