Chaoten-Guardians: Warum Rocket & Groot Disneys beste Marvel-Serie wäre

Guardians of the Galaxy
© Walt Disney
Guardians of the Galaxy
moviepilot Team
Kayserschmarrn Maximilian Kayser
folgen
du folgst
entfolgen

Disneys neuer Streaming-Dienst Disney+ rüstet vor seinem Start 2019 gewaltig auf. Allein die Marken Marvel und Star Wars dürften dafür sorgen, dass Disney+ eine riesige Aufmerksamkeit haben wird. Der Ernst, mit dem Disney seine Serien in Angriff nimmt, zeigt dann auch, dass Disney den Kampf mit Netflix aufgenommen hat: Hohes Budget, große Namen, bekannte Figuren. Auf der Star Wars-Seite werden mit der an Fan-Liebling Boba Fett angelegten Kopfgeldjäger-Serie The Mandalorian und einem Rogue One-Spin-Off große Geschütze aufgefahren. Bei den Marvel-Serien wird es dann noch gigantischer. Über Budgets in der Nähe der Hauptfilme sollen sie verfügen und mit beliebten und großen Figuren wie Loki und dem Winter Soldier aufwarten. Nun scheinen auch noch zwei der beliebtesten Hauptfiguren ein Spin-Off zu bekommen - und ich könnte mir nichts besseres als eine Guardians of the Galaxy-Serie vorstellen.

Rocket und Groot wären die beste Wahl für eine Guardians-Serie

Rocket Raccoon (Bradley Cooper) und sein treuer Begleiter Groot (Vin Diesel) könnten den Weltraum bald in einer Spin-Off-Serie unsicher machen. Sinn ergibt das allemal. Groot und Rocket kannten sich schon lange vor Guardians of the Galaxy und zogen als Kopfgeldjäger durch die Galaxie. Zudem ist ihre Vergangenheit die am wenigsten erforschte aller Guardians. Wir wissen, wie Star-Lord aufgewachsen ist, und dass Gamora nicht ganz freiwillig von Thanos adoptiert wurde. Selbst Drax hat eine Vorgeschichte um seine Familie. Bei Groot und Rocket dagegen können die Macher sich allerlei verrückte Geschichten ausdenken, die es so noch nicht zu sehen gab. Anders als Winter Soldier oder Scarlett Witch eignen sich die Kopfgeldjäger für eine Adventure-of-the-Week-Serie im Stil von Supernatural, sie könnten in jeder Folge eines potenziellen Prequels ein anderes chaotisches Abenteuer erleben.

Ich will einfach mehr von den beiden sehen! Wer hätte vor dem Start von Guardians of the Galaxy im Jahr 2014 gedacht, dass ein fluchender Waschbär und ein Baumstamm, der nur einen Satz sagt, die Herzen der Marvel-Fans derart im Sturm erobern würde? Überhaupt finde ich, dass Guardians of the Galaxy einfach die mit Abstand beste Marvel-Filmreihe ist.

Rocket und Groot versprechen die kreativsten Ideen im MCU

Die Filme sind neben den fantastischen Soundtracks vollgestopft mit absurden Ideen, Charakteren und Actionszenen. So hatte Guardians of the Galaxy Vol. 2 mit Rockets Kampf-Szene im Wald, in der er alleine dutzende von Yondus Schergen abserviert, eine der witzigsten und kreativsten Actionsequenzen im gesamten MCU. Von seiner Schlagfertigkeit und Gewitztheit beim Überlisten von Gegnern kann ich will ich einfach mehr sehen. Genauso wie von Groot in Erwachsenen-Form, schließlich war dieser als Baby- beziehungsweise Teenager-Groot in den letzten zwei Filmen weniger als Kämpfer präsent. Absurde Planeten, Aliens und vor allem die Freundschaft zwischen Rocket und Groot - mehr davon, bitte. Die anderen Marvel-Serien sind größtenteils auf der Erde verortet und hätten nicht im Ansatz so viel Spielraum für verrückte Ideen.

Natürlich gibt es bei alldem einen Wermutstropfen. Egal, ob die Serie kommt oder nicht, es wird ohne Guardians-Regisseur James Gunn sein. Für einen potenziellen dritten Teil der Reihe stimmt mich das schon traurig, da Gunn wie kein Zweiter das Marvel-Popcorn-Kino mit eigenwilligem Humor und B-Film-Charme verband. Bei der Serie aber hätten die neuen Macher wahrscheinlich mehr Platz für frische Ideen als bei einem Film. Deswegen bin ich mir sicher, dass die Autoren (wer auch immer das sein könnte) hier den Spirit der ersten beiden Filme einfangen kann. Bei einer Spin-Off-Serie wäre es aber auch nicht schlimm, wenn diese sich etwas von der Hauptreihe entfernt. Zumal Groots Ein-Satz-Humor nicht allzu schwer zu replizieren ist.

Nach Rocket und Groot: Die geplanten Marvel-Serien sind perfekt ausgewählt

Sollten die kommenden Marvel-Serien tatsächlich vom Budget und dann auch qualitativ an die MCU-Filme heranreichen, könnte uns Großes erwarten. Die meisten Hoffnungen aber werde ich auf Groot und Rocket setzen, da sie mit Abstand den meisten Spielraum für neue Geschichten in den hintersten Ecken des Marvel-Universums zulassen. Aber auch auf die anderen Serien bin ich gespannt: Die Loki-Serie erlaubt uns einen Blick auf die Götterwelt von Asgard, während Scarlet Witch, Falcon und Winter Soldier uns auf die Erde zurückholen - einmal mit, einmal komplett ohne Magie. Also quasi eine perfekte Balance von Schauplätzen. Da würde sich selbst Thanos freuen.

Wollt ihr die Rocket und Groot-Serie sehen?

moviepilot Team
Kayserschmarrn Maximilian Kayser
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Chaoten-Guardians: Warum Rocket & Groot Disneys beste Marvel-Serie wäre
2ab72234f13541bf8f88fc0c469a736c