Antkriegsdrama Frantz mit Paula Beer jetzt auf DVD und Blu-ray

Frantz jetzt auf DVD und Blu-ray
© Warner Bros./X-Verleih
Frantz jetzt auf DVD und Blu-ray

1919, kurz nach dem 1. Weltkrieg sehen wir Anna (Paula Beer), wie sie jeden Tag an das Grab ihres in Frankreich gefallenen Verlobten Frantz (Anton von Lucke) geht, um dort Blumen abzulegen. Doch bald bemerkt sie, dass sie längst nicht mehr die Einzige ist, die dort regelmäßig anzutreffen ist. Denn an zwei aufeinanderfolgenden Tagen beobachtet sie einen jungen Mann, der ebenfalls am Grab ihres Verlobten Blumen ablegt. Wie sich herausstellt, ist der Unbekannte ein Franzose namens Adrien (Pierre Niney). Er gibt an, schon vor dem Krieg mit Frantz befreundet gewesen zu sein. Außerdem schildert der Franzose, dass sie sich in Paris kennenlernten und besonders die Liebe zur Kunst und Musik teilten. Nachdem der deutsche Soldat nun im Krieg fiel, vermisst Adrien ihn sehr. Er wird von den Schwiegereltern Annas aufgenommen und beide verbringen fortan sehr viel Zeit miteinander. Schließlich wünschen sich auch die Eltern von Frantz, dass die junge Anna nach dem Tod ihres Sohnes, fernab von Trauer, ein neues Leben beginnen kann. Doch Adrien trägt eine schwere Last mit sich herum und die Wahrheit ist für ihn schwer zu ertragen.

Noch mehr Filme: Alle weiteren Heimkinostarts der Woche

Das Drama Franz, das größtenteils in Schwarz-Weiß gedreht wurde, basiert in der ersten Hälfte auf dem Ernst-Lubitsch-Film Der Mann, den sein Gewissen trieb (OT: Broken Lullaby, 1932). Für Regisseur François Ozon waren die Dreharbeiten sein erster Deutschlandaufenthalt, doch er interessierte sich schon vorher sehr für Land, Leute, Sprache, Kultur und die Geschichte Deutschlands:

Es war sehr wichtig für mich, die Geschichte von einem deutschen Standpunkt aus zu erzählen, von der Seite der Verlierer, aus den Augen derjenigen, die durch den Versailler Vertrag gedemütigt wurden, so konnte ich abbilden, wie Deutschland zu dieser Zeit fruchtbarer Boden für den sich ausbreitenden Nationalismus war. [...]

Die deutsch-französische Koproduktion wurde 2016 in Quedlinburg, Wernigerode und Görlitz sowie im französischen Eymoutiers (Département Haute-Vienne) gedreht.

Als Hauptdarsteller konnte François Ozon Landsmann Pierre Niney und als deutschen Gegenpart Paula Beer gewinnen. Niney machte sich in Frankreich vor allem durch seine Darstellung des Modeschöpfers Yves Saint Laurent im gleichnamigen Biopic einen Namen. Paula Beer war ihrerseits schon in einigen hochkarätig besetzten Filmen dabei. So war sie unter anderem 2014 im deutsch-österreichischen Western Das finstere Tal an der Seite von Clemens Schick, Sam Riley und Tobias Moretti zu sehen. Im Drama 4 Könige (2015) stand sie gemeinsam mit Jella Haase vor der Kamera und wird noch im Herbst 2017 Seite an Seite mit Tom Schilling in der Florian Henckel von Donnersmarck-Produktion Werk ohne Autor ins Kino kommen. Frantz erscheint am 23.03.2017 auf DVD und Blu-ray.

Wer freut sich schon darauf, Frantz endlich im heimischen Kino sehen zu können?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Antkriegsdrama Frantz mit Paula Beer jetzt auf DVD und Blu-ray

B106a989c3e74ff689352aa785c93e7d