4 Dinge, die an den Drachen in Game of Thrones immer noch keinen Sinn ergeben

Game of Thrones - Daenerys Targaryen Trailer (English) HD
2:41
Daenerys Targaryen und ihr Drache Drogon in Game of ThronesAbspielen
© HBO
Daenerys Targaryen und ihr Drache Drogon in Game of Thrones
04.07.2021 - 09:00 UhrVor 4 Monaten aktualisiert
9
2
Daenerys Targaryen und ihre Drachen waren eins der Highlights von Game of Thrones. Was uns in der Fantasy-Serie über Drogon und Co. erzählt wird, ist aber widersprüchlich bis verwirrend – und manchmal einfach nur Quatsch.

Drachen sind das Beste an Game of Thrones – neben dramatischen Cersei-Onelinern, episch inszenierten Kämpfen und sehr "facettenreichen" Familienverhältnissen. Von der ersten Staffel an wurde Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) mit ihren geflügelten, feuerspuckenden Kindern als eigentliche Protagonistin der vielschichtigen Fantasy-Serie inszeniert.

Ja, die Lannisters sorgten für spannende Intrigen, die Starks stolperten dümmlich aber sympathisch von einer offensichtlichen Falle in die nächste und oben im Norden lauerten die Eiszombies. Wirklich aufregend war aber die Frage, was passiert, wenn Daenerys mit Drogon, Rhaegal und Vyserion in Westeros eintrifft.

Die finale Staffel Game of Thrones hat versucht, die wichtigsten Storylines abzuschließen und alle offenen Fragen zu beantworten. Was … nicht so gut geklappt hat. Wir haben Fragen, und zwar nicht zu Tyrion Lannister (Peter Dinklage), Jon Snow (Kit Harington) oder Arya Stark (Maisie Williams), sondern den wahren MVPs in George R. R. Martins Fantasy-Epos: den Drachen.

1. Wie pflanzen sich Drachen fort?

Drachen sind genderfluid, können ihr Geschlecht also wechseln bzw. sowohl männlich als auch weiblich auf einmal sein. Überrascht? Kein Wunder. Das erfahren Game of Thrones-Fans nämlich nicht von der HBO-Serie, sondern nur in den Büchern. Konkret bedeuten könnte das zum Beispiel: Auch wenn Drogon der letzte lebende Drache in Westeros ist, könnte er sich unter Umständen noch selbst befruchten und Eier legen. Wie das im Detail funktionieren würde oder ob Drachen vielleicht doch regulär Sex miteinander haben müssen, verraten weder Buch noch Serie.

Durfte schon mal einen Drachen streicheln: Tyrion Lannister

Die viel wichtiger Frage ist sowieso: Wie genau würden diese Eier dann ausgebrütet werden? Daenerys Targaryen schafft es als erste Person seit über 100 Jahren, drei Babydrachen zum Schlüpfen zu bringen. Was dafür notwendig zu sein scheint, ist ein ziemlich großes Feuer (der Scheiterhaufen, auf dem die Leiche ihres Ehemannes Khal Drogo verbrannt wird) und ein Menschenopfer (die Frau, die sie für den Tod Khal Drogos verantwortlich macht). Klingt ehrlich gesagt ziemlich aufwendig für einen Vorgang, den andere Reptilien und Vögel in freier Wildbahn ganz alleine hinkriegen. Kein Wunder, dass Drachen vor Drogon, Rhaegal und Vyserion als ausgestorben galten.

2. Haben Daenerys’ Drachen irgendwann einfach aufgehört, Kinder zu fressen?

Erinnert ihr euch noch an eine der dramatischeren Drachen-Storylines der frühen Staffeln? Drogon soll ein Kind angegriffen und gefressen haben. Die Perücken-Königin sperrt Rhaegal und Vyseron daraufhin in eine Art Keller-Verlies, während sich Drogon motzig aus dem Staub macht. Teenager eben. Auch in Staffel 8 wird das Thema "Was fressen Drachen eigentlich?" nochmal aufgegriffen, Daenerys Antwort ist klar: Drachen fressen, worauf auch immer sie Lust haben.

Wurden im Verlauf der Serie also noch deutlich mehr Kinder weggesnackt und wir haben es einfach nicht erfahren? Haben Drachen nur in einem bestimmten Alter Lust auf Menschenfleisch und steigen dann auf Mahlzeiten um, die ihre Reiter:innen weniger in Erklärungsnot bringen? Hatte Daenerys ein ernstes Gespräch mit ihren immerhungrigen Monsterbabys und die Drachen hatten einfach keinen Bock auf noch mehr Hausarrest? Oder wurde Drogon etwa Opfer einer Verschwörung, weil Drachen aus irgendeinem Grund alles fressen außer Menschen? Fragen über Fragen. Und hier kommt schon die Nächste:

3. Können Drachen nicht auch eigenständig kämpfen?

Klar, es sieht schon verdammt lässig aus und ist eine gute Geschichte fürs anschließende Besäufnis, auf dem Rücken eines Drachens in die Schlacht zu fliegen. Wenn wir jetzt aber mal ganz ehrlich sind: So richtig viel Sinn macht es nicht. Mit einem Menschen auf dem Rücken sind die Drachen viel eingeschränkter in ihrer Bewegungsfreiheit, ganz abgesehen davon, dass man sich als reitende Person in eine ziemlich gefährliche Position begibt. Auf dem Rücken der mächtigsten Kreatur von Westeros wird man automatisch zur Zielscheibe aller feindlichen Angriffe und muss parallel noch aufpassen, nicht mehrere hundert Meter in den Tod zu stürzen.

Das Game of Thrones-Prequel House of the Dragon wurde für 2022 angekündigt

HBO Max - Line-Up 2021/22 - House of the Dragon, Snyder-Cut
Abspielen

Sowohl in den Büchern als auch in der Serie wird suggeriert, dass es eine quasi telepathische Verbindung zwischen den Reiter:innen und ihren Drachen gibt. Warum lenken Daenerys und Jon ihre geflügelten Flammenwerfer dann nicht mit ihren Gedanken vom sicheren Boden aus? Wobei sich generell die Frage stellt, wie effektiv Drachen im Kampf denn nun wirklich sind. Wenn uns die Schlacht um Winterfell in Staffel 8 eines gezeigt hat, dann, dass man Eins-zu-Eins-Situationen gegen einen Drachen dadurch überleben kann, dass man sich hinter einem kleinen Steinhaufen versteckt und ihn anbrüllt. (Ganz schön peinlich, Vyserion!)

4. Wie klug sind denn jetzt die Drachen von Game of Thrones?

Über die Intelligenz von Drogon und Co. wurden schon viele Vermutungen angestellt. Einer der Gründe: Die Szene zum Ende von Staffel 8 hin, in der Drogon die Leiche von Daenerys entdeckt und anschließend wütend den Iron Throne zerstört. Hatte der Drache etwa verstanden, dass der kompromisslose Kampf um die Macht in Westeros der eigentliche Grund für das Ableben seiner Mutter war, und nicht der treudoof-trottelige Jon Snow? Nö, sagen die Macher der HBO-Serie. Drogon war sauer, hat deswegen Feuer gespuckt und der Thron war halt im Weg. Die Erklärung macht allerdings nur wenig Sinn: Ein wütendes Tier hätte eher die einzige Bedrohung im Raum angegriffen, Jon Snow.

Also, was ist es denn nun? Sind die Drachen in Game of Thrones ähnlich intelligent wie Smaug aus Der Hobbit: Smaugs Einöde, nur eben ohne die Fähigkeit zu sprechen? Oder handelt es sich bei den mystischen Kreaturen eher um eine besonders gefährliche Mischung aus aggressivem Wachhund und loyalem Schlachtross, die sich wie absolute Dullis bei jeder sich bietenden Gelegenheit aus dem Himmel schießen lassen?

Vielleicht kann uns da House of the Dragon Aufschluss geben. Staffel 1 der Targaryen-Spin-Off-Serie ist gerade in Arbeit, und wird neben jeder Menge schlechter Perücken sicherlich auch den ein oder anderen Drachen bereithalten.

Podcast-Tipp : Wir blicken auf 10 Jahre Game of Thrones zurück

Game of Thrones ist das größte Serienphänomen unserer Zeit. Doch was bleibt davon übrig?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Andrea Wöger, Jenny Jecke und Lisa Ludwig diskutieren über ihre absoluten Highlights aus 8 Staffeln Game of Thrones und erzählen, worüber sie sich auch heute noch so richtig ärgern. Egal ob ikonische Szenen wie die Red Wedding oder kleine, sensible Momente wie der Kingslayer-Monolog von Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau). Außerdem klären sie die Frage, wie das Vermächtnis des Fantasy-Epos aussehen könnte.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Habt ihr noch offene Fragen zu den Drachen in Game of Thrones?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News