Floskeln vs. Versprechen

Warner Bros. labert über Wonder Woman-Pläne

22.10.2013 - 15:00 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
6
0
Wonder Woman
© DC Comics
Wonder Woman
Während Marvel & Disney mit ihren Comic-Verfilmungen rund um die Avengers einen transparenten Plan verfolgen, gibt Warner Bros. keinerlei Einblick in ihre Superhelden-Pläne. Gibt es nun einen Wonder-Woman-Film? Warner zeigt sich diplomatisch.

Selten war ein Studio so bemüht, Interesse an einem wichtigem Thema für Fans zu zeigen, ohne aber konkrete Angaben zu machen, wo dies hinführen wird. Warner Bros. gibt zur Zeit sein bestes, alle Wonder-Woman-Fans bei Laune zu halten, ohne ihnen einen Film der starken Amazone zu versprechen. Bei der Variety Entertainment & Tech Summit am Montag äußerte sich der Warner-Bros-Vorsitzende für Creative Development & Worldwide Production Greg Silverman über die Superheldinnen-Hoffnung am DC-Himmel. Werden wir die Frau im knappen Kostüm bei einem Auftritt in Zack Snyders Man of Steel -Sequel Batman v Superman: Dawn of Justice bestaunen können? Das ist der heiße Brei, um den Silverman respektvoll gegenüber der Figur und den Fans herumtänzelt.

Mehr: Tom Hiddleston über den gewünschten Loki-Film

Silverman über Wonder Woman
“Wir haben einige Jahre viel darüber nachgedacht, wie wir all diese Charaktere einsetzen und wir lieben sie“, meint Silverman. „Wonder Woman ist ein atemberaubender Charakter und eine gute Möglichkeit für einen Box-office-Erfolg, aber auch, um eine erstaunlich starke, weibliche Superheldin zu haben.“ Im Westen nichts Neues. Variety‘s Claudia Eller gibt sich damit nicht zufrieden und fragt, ob Wonder Woman einen eigenen Film bekommen wird oder ein bloßer Teil von Crossover-Filmen wie The Justice League Part One sein wird. „Wir nehmen das alles sehr ernst und versuchen, einen Plan zu verfolgen, der die Charaktere respektiert und das beste aus ihren Geschichten herausholt“, entgegnet Silverman. „Alles, über das spekuliert wird, sind Dinge, über die wir bereits nachgedacht haben.“

Das heißt?
Warner Bros. hat sich natürlich bereits viele Gedanken gemacht, wie sie die beste Geschichte und das meiste Geld aus der Fülle an (Wonder-Woman-)Comics auf der Leinwand herausholen können. Sowohl ein eigener Film der Superheldin, als auch bloß Auftritte in Batman vs. Superman und/oder Justice League sind möglich. Alles ist offen.

Andere Stimmen bei Warner
Während sich Silverman also sehr diplomatisch zeigt, hat Warner CEO Kevin Tsujihara (wir berichteten) kürzlich verlautbart, dass es ein Fehler war, sich so sehr auf Batman und Superman zu konzentrieren, doch habe Warner Bros. große Pläne für mehrere DC-Produktionen. Zumindest er will Wonder Woman so bald wie möglich im TV oder auf der großen Leinwand sehen.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News