Community
MoviepiLob

Voller Einsatz für den Sound der Kindheit!

07.02.2013 - 08:50 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
15
33
Arielle, die Meerjungfrau
© Walt Disney/moviepilot
Arielle, die Meerjungfrau
Filme begeistern die Menschen. Nicht nur aufgrund der Bilder, sondern auch wegen der Sprache, des Sounds. Wer für dessen Erhalt eintritt, hat sich ein Lob verdient.

„Einsatz zeigen“ – zwei Worte, die gerne gebraucht werden, um deutlich zu machen, dass es an der Zeit ist, entgegenzuwirken. Im Sport wird diese Phrase gerne verwendet. Auch Schülern wird häufig nahegelegt, den Hintern hochzukriegen und sich zu engagieren. Und in der Arbeitswelt ist diese Parole dann und wann zu vernehmen. Eher selten bekommen wir sie aber unter Filmfans zu hören. Das überrascht nicht, handelt es sich doch bei Liebhabern bewegter Bilder größtenteils um reine Konsumenten, die kaum eine Möglichkeit besitzen, sich für ihre Sache einzusetzen. Meist ist es auch gar nicht nötig. Manchmal allerdings schon, zum Beispiel, wenn es um ein Stück eigene Kindheit geht. Und da lassen sich zahlreiche Filmfreunde nicht lumpen.

Klang der Klassiker
Es ist wieder einmal soweit: Disney bringt einige seine Zeichentrickklassiker auf Blu-ray raus. Ganz ohne Ironie: Das ist toll. Es gibt viele Filme des Megakonzerns, die eine Veröffentlichung in bester Qualität verdient haben. Gegen klare Bilder und kräftige Farben hat wohl kaum jemand etwas einzuwenden. Es kann glatt behauptet werden, dass die etwas verschwommene Kindheitserinnerung durch die Blu-ray-Versionen wieder mit Farbe und Leben gefüllt wird. Ob Aladdin, Der Glöckner von Notre Dame oder Elliot, das Schmunzelmonster, sie alle werden als Blu-ray bestimmt eine Aufwertung erfahren. Zumindest, das ist klar, werden sie dadurch nicht schlechter. Außer, am Ton wurde rumgewerkelt. Genauer gesagt an der Synchronisation. Gerne wird bei Veröffentlichungen, bei denen das Bild aufgepeppt wurde auch gleich eine neue Tonspur für den satten Sound draufgepackt – und die Originalsynchronisation wird einfach weggelassen. Offenbar gilt das auch für die Blu-ray von Arielle, die Meerjungfrau, die dieses Jahr erscheint. Doch einige Filmfans wollen sich nicht einfach den Klang ihrer Kindheit wegnehmen lassen.

Erhalt von Kulturgut
Um die Sache zu erhellen: Arielle, die Meerjungfrau wurde zur Wiederauflage 1998 eine neue Synchronisation verpasst. Die Kinosynchronisation von 1989 wurde seitdem mehr oder minder ignoriert. Kein seltener Vorfall, leider. Aber immer wieder lehnen Fans sich auf, um „ihre“ Fassung zu bekommen, also die, die sie damals im Kino miterlebten. So auch in diesem Fall: Im Internet geht das Gerücht rum, dass die Blu-ray von Arielle wohl nur die neue Synchronisation haben wird. Ob’s stimmt oder nicht, dazu kann ich nichts sagen. Es kann allerdings als wahrscheinlich angenommen werden. Doch nicht mit den Filmliebhabern: Es läuft eine Onlinepetition, um zu erreichen, dass die Originalsynchro auf die Blu-ray zumindest optional gewählt werden kann. Voller Einsatz für den Sound der Kindheit! Ob sich Disney nun erweichen lässt, die Speicherkapazität des Trägermediums zu nutzen, um dem Käufer beide Synchronfassungen zu schenken, wird sich zeigen. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass da wenig Kompromissbereitschaft besteht. Dass trotz aller Rückschläge immer wieder für den Erhalt von cineastischem Kulturgut gekämpft wird, ist ein dickes Lob wert.

Es geht um Gefühle
Dass es zahlreiche O-Ton-Anhänger gibt, spielt in diesem Fall auch gar keine Rolle. Diese Trickfilme haben sich die meisten angeguckt, als sie noch kleine Stöpsel waren, die keinen Fatz Englisch verstanden. Eine Synchronisation war als zwingend notwendig. Und die hat sich bei vielen, die damals im Kino saßen und Arielle, die Meerjungfrau angeguckt haben, ins Gehirn gebrannt. Da ist es nur richtig und wichtig, sich für den Erhalt dieser Fassung einzusetzen, schließlich geht es um die eigene Erinnerung, um Gefühle, die mit diesem Erlebnis und eben auch der Synchro verbunden sind. Das gilt selbstredend nicht nur für die Disneyfilme. Auch anderen Werken wurde ihr (deutscher) Sound weggenommen und durch einen neuen ersetzt. Wer will schon auf die alte Synchronisation von Der weiße Hai verzichten? Oder Indiana Jones nur noch in der neuen Fassung hören? Es gibt technische Gründe, die eine Neusynchronisation erforderlich machen (auch wenn das nicht immer ausschlaggebend ist). Es ist jedoch anerkennenswert, dass es zahlreiche Menschen gibt, die sich nicht damit abfinden wollen, dass es nur noch die Neufassungen gibt. Mit diesem moviepiLob möchte ich mich ausdrücklich bei all denen bedanken, die sich bemühen, dass Originalsynchronisationen nicht endgültig in der Versenkung verschwinden.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News