Community
Zum Kinostart von Black Swan

Top 7 - Filme, auf die Kafka stolz gewesen wäre

21.01.2011 - 08:50 Uhr
18
53
Top 7 der kafkaesken Filme
© Moviepilot Collage
Top 7 der kafkaesken Filme
Kafkaeske Filme gibt es reichlich. Wir wollen jedoch zum Kinostart von Black Swan Filme finden, die mehr bieten als nur eine kafkaeske Aura. Wir zeigen euch eine Top 7 von Filmen, die direkt dem Verstand des Literaten entsprungen sein könnten.

Franz Kafka war zu Lebzeiten ein kaum bekannter Schriftsteller. Er selbst war der Meinung, dass die meisten seiner Werke nicht von anderen gelesen und erst recht nicht veröffentlicht werden sollten. Was dann aber entgegen seines Willens doch geschah. Posthum wurde Kafka zum Inbegriff von Selbstzweifeln und der eigenen Entfremdung, Verlust der Persönlichkeit und des Menschseins. Aber auch Themen wie die Hilflosigkeit gegenüber einer abstrakten, nicht greifbaren Bedrohung und nicht zuletzt einer unverständlichen, unbarmherzigen, teils mörderischen Bürokratie ließen Franz Kafka zeitlebens nicht los.

Black Swan könnte ein Film sein, den Kafka sehr zu schätzen gewusst hätte. Besonders die verzerrte, surreale Bildsprache, die die Grenzen zwischen Realität und Halluzination fließend vermischt und die erzählerische Intensität rund um den Identitätsverlusts einer Primaballerina dürften ihm gefallen haben. Aber gibt es noch andere Filme, die eine kafkaeske Essenz bieten und noch darüber hinaus einem Vergleich mit dem Meister der psychologischen Urängste standhalten? Mit Sicherheit!

07. Naked LunchSex, drugs and insecticide
David Cronenberg ist ein Meister des Bodyhorror, einem Subgenre, welches sich aus der Angst des Menschen vor dem Unbekannten definiert und aus der Angst vor Veränderungen des eigenen Körpers. Naked Lunch hievt diese Angst auf eine abstrakte und mentale Ebene und geizt auch nicht – Gregor lässt grüßen – mit überdimensionalen Insektoiden.

06. Lost HighwayMystery man is watching you!
Stellvertretend für andere Filme von David Lynch erzeugt Lost Highway ein beispielhaftes Gefühl der unaufhörlichen Desorientierung. Der Protagonist erlebt verschiedene Stadien der Verwandlung und der eigenen Neuerfindung und befindet sich in einem auswegslosen Teufelskreislauf. Traum, Hölle oder Wahnsinn, der Film bietet unzählige Interpretationsansätze, aber lebt letztendlich vor seiner verstörenden Wirkung auf den Zuschauer.

05. CubeBlood, death and permutations
Gefangen und verloren als Versuchskaninchen in einer überdimensionalen Foltermaschine, hilflos einer unsichtbaren Exekutive ausgeliefert, fallen die Protagonisten in ein Loch der völligen Verzweiflung. Auf ein produktionstechnisches Minimum reduziert, erzeugt das Regiedebüt von Vincenzo Natali ein Maximum an klaustrophobischen Selbstzweifeln und Panikattacken.

04. PiChaos, god and mathematic
Die Verschmelzung von kafkaesken Einflüssen, dem Cyberpunk-Genre und Eraserhead von David Lynch machte Pi zu einem klaustrophobischen und pulsierenden Reise in die Psyche eines besessenen Mathematikers, dessen Wahnsinn irgendwann die Oberhand gewinnt. Es ist kein Ungeziefer – sondern die Mathematik, die Suche nach der ultimativen Formel, die dem Leben Sinn verleiht – die den Protagonisten langsam von innen auffrisst.

03. Die FliegeGregor is dead, hail to Seth!
Jeff Goldblum als Wissenschaftler Seth Brundle, der zufällig eine neue Daseinsform entwickelt und sein Menschsein nicht bloß äußerlich immer mehr abstreift. David Cronenberg schuf mit seinem Remake des 50er Jahre Horror-Klassikers Die Fliege seine persönliche Interpretation von Kafkas Persönlichkeitsverlusts-Erzählung Die Verwandlung. Ein Film gewordener Albtraum, der bis in die Psyche des Zuschauers dringt.

02. Black SwanSex, ballett and Tschaikowski
Eine Primaballerina gerät in den Sog des eigenen Leistungsdrucks, der Emanzipation und des sexuellen Erwachens. Ihre Manie, sowohl den weißen als auch den schwarzen Schwan zu verkörpern, wird durch Darren Aronofsky zum emotionalen Leistungssport. Am Schluss sind Natalie Portman und der Zuschauer gleichermaßen am Ende ihrer Kräfte.

01. Brazil1984 and 1/2 Kafka
Bürokratischer Wahnsinn trifft auf dystopischer Surrealismus, Franz Kafka auf George Orwell. Das System als unbezwingbarer Moloch, die Menschen als kleine Rädchen und Nummern, die das bürokratische Ungetüm unbewusst am Leben halten. Und mittendrin drin die Frustration eines resignierenden Regisseurs. Was Terry Gilliam mit Brazil geschaffen hat, sprengt alle Grenzen und beherbergt beinahe alle Themen, die auch Kafka prägten.

Die Liste macht eines offensichtlich: Es gibt eine Handvoll Regisseure die scheinbar Kafkas Werke mit der Muttermilch aufsogen, was ihr Schaffen nachhaltig beeinflusste. David Lynch, David Cronenberg, Darren Aronofsky, Vincenzo Natali und nicht zuletzt Terry Gilliam sind die Regisseure, die die zeitlosen Themen des deutschsprachigen Weltliteraten in unsere Gegenwart beförderten und ein Denkmal setzten.

Ist euch die Liste nicht kafkaesk genug? Fehlt ein entscheidender Vertreter? Sagt es uns!

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News