The Walking Dead steuert auf sein unmittelbares Ende zu

The Walking DeadAbspielen
© AMC
The Walking Dead
13.11.2019 - 14:10 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
29
0
Medienberichte stürzen sich auf die neue Folge The Walking Dead und verknüpfen die Ereignisse mit dem Fahrplan des Comics. Die Prognose? The Walking Dead könnte schon sehr bald enden.

Steht The Walking Dead schon kurz dem Serienfinale? Die Ereignisse der neusten Folge deuten dies an, sofern die Serienadaption dem Comic folgt. Unterschiede zwischen dem Comic und AMCs Serienphänomen gibt es viele. So sind Figurenschicksale oft für das Fernsehen angepasst worden (Rick verliert im Comics etwa seine rechte Hand) oder neue Fraktionen werden früher eingeführt, ausgebaut oder anderweitig ausgeschmückt.


Das Ende von The Walking Dead naht

Grundlegend lässt sich jedoch festhalten, dass die Serie der Rahmengeschichte der Vorlage überraschend treu folgte. Atlanta, Hershels Farm, das Gefängnis, Alexandria, Negan, die Whisperer - und jetzt der Kontakt zu einer mysteriösen Person über Funk, der eine noch viel größere Welt offenbaren und The Walking Dead ins Endspiel leiten wird. So geschah es im Comic. Und so wird auch die Serie enden.

The Walking Dead

Das dürfte selbst hartgesottene Fans der Serie wenig überraschen. Hand aufs Herz, der Tank ist schon etwas länger leer. Robert Kirkman schrieb im ersten Comic-Sammelband einen Brief an seine Leser, in dem er das Konzept seines Comics zugrunde legte: Ihn stört es, dass Zombiefilme immer genau dann enden, wenn es für ihn eigentlich erst interessant wird.

The Walking Dead: Der Tank ist leer

Robert Kirkman formuliert sein Problem wie folgt: Die Geschichten müssen sich dem Medium anpassen und können dadurch nicht erzählen, wie die Überlebenden langfristig in der Zombieapokalypse überleben und viele weitere Höllen durchleiden.

Deshalb war an ein Ende eigentlich nie zu denken. Der prototypische, oft kritisierte Zyklus (Flucht, Unterkunft, Gegner, (Zombie-)Gemetzel und einer erneuten Flucht ins Ungewisse, nächste Grauen) war daher kein Bug, sondern ein Designfeature. Aber wie oft lässt sich diese Idee wiederholen, bevor es langweilig wird?

Zehn Staffeln läuft The Walking Dead jetzt. Die Whisperer haben mit ihrer besonderen Ikonographie nicht nur der Serie, sondern auch dem Zombiegenre viel hinzugewonnen. Aber sie sind auch wieder nur eine weitere Bodenwelle auf dem Weg zum Endspiel, nämlich der Rückkehr der Zivilisation und dem Sieg der Menschen über die Zombies.

The Walking Dead

Erst im September bekannte sich AMC treu zu The Walking Dead. CEO Josh Sapan sicherte den Fans zu, dass im The Walking Dead Franchise noch für "Jahrzehnte über Jahrzehnte" Leben stecken würde, wie der Hollywood Reporter  im November berichtete. Doch nun wird wohl bald Schluss sein. Zumindest für Daryl, Carol und die Hauptserie.

Kommen nur noch zwei weitere The Walking Dead Staffeln?

Während Fear the Walking Dead trotz Fanprotesten und sinkenden Quoten für eine sechste Staffel verlängerte wurde, steht ein weiteres Spin-off bereits in den Startlöchern, welches sich fast nahtlos an das Ende des Comics schmiegt. Die Parallelen zu den weiteren Serien sind dazu bereits im Teaser durch bekannte Symbole gesetzt worden. Alles ist Teil einer größeren Erzählung.

Wieso geht es aber nun mit The Walking Dead zu Ende? Robert Kirkman beendete diesen Sommer abrupt seine Comic-Vorlage nach dem Tod einer Hauptfigur, weil er realisierte, dass sich hier ein gutes Ende anbietet.

The Walking Dead

Man muss aber auch ehrlich dazu sagen: Die Geschichte war auserzählt. Die Handlung erreichte einen logischen Endpunkt, von dem es keinen stringenten Rückzug mehr gegeben hätte, der nicht einem fast kompletten Reboot geglichen hätte. Das hätte den Comic zur bedeutungslosen Redundanz gezwungen, den ihm seine Kritiker immer vorwarfen.

Achtung, es folgen The Walking Dead-Spoiler.

Und dieser Endpunkt deutet sich nun in der Serie an. Comic-Fans wissen, dass Eugene über ein Radio Kontakt zu einer Frau namens Stephanie herstellt und die beiden sich ineinander verlieben. Nach all den Jahren und bekannten Gefahren steckt eine stimmige Skepsis in den Anfängen dieser Beziehung, im Anfang des Endes.

Es stellt sich heraus, dass Stephanie Teil einer riesigen Gemeinschaft namens The Commonwealth ist, welche bis zu 50.000 Einwohner und über eine perfekte Versorgung verfügt. Lediglich die Führungsriege muss noch ausgetauscht werden, um den Rest des Kontinents von den Toten zurückerobern.

Die Brotkrumen für das Ende könnten bereits in Staffel 8 gelegt worden sein. Dort taucht einem mysteriöse, äußerst hilfsbereite ältere Frau auf, die der Anführer des Commonwealths, Pamela Milton, zum Verwechseln ähnlich sieht.

Spoiler-Ende.

The Walking Dead

Für Fans der Serie beginnt nun tatsächlich Neuland und eine größere Welt wird sich offenbaren. Fans des Comics dürfen hingegen gespannt sein, wie man diesen letzten Handlungsstrang umsetzen wird. Das derzeitige Budget und die Frage, welche Figuren entscheidende Rollen im Endspiel einnehmen werden, sorgt nämlich für einige Kopfschmerzen.

The Walking Dead: Kurzes Serienfinale dank toter Hauptfiguren?

Die wichtigsten Hauptfiguren der Serie wie Daryl oder Carol kommen im Comic nämlich nicht vor oder sind schon längst tot, während die emotionalen Anker des Comics wie Rick, Carol oder Michonne fehlen. Das Aus von Miconne-Darstellerin Danai Gurira ist nämlich bereits für die laufende 10. Staffel angekündigt. Das muss nicht direkt den Tod der Figur bedeuten, aber Michonnes Beteiligung im Finale ist dadurch zunächst unsicher.

Natürlich können wie zuvor auch andere Figuren die Schachzüge in den Finalfolgen vollziehen. Vater Gabriel übernimmt im Comic zum Beispiel keine so wichtige Rolle wie in der Serie. Die emotionale Verbindung zu seiner Figur verbleibt aber natürlich gering. Immerhin geringer wie zum Beispiel zu Rick, Carl oder auch Andrea, dem wahrscheinlich besten Beispiel der bizarren Todesentscheidungen der Showrunner.

The Walking Dead

Es ist daher fraglich, wie The Walking Dead den Ausgang des Comics sinnvoll adaptieren will. Viele emotionale Beats oder ganze Storylines wie die Rückkehr einer totgeglaubten Tochter müssten an andere Figuren vergeben oder können gar nicht erst erzählt werden. Wird The Walking Dead schneller abgespeist als gedacht?

So könnte das Walking Dead Finale funktionieren

Wahrscheinlich wird Michonne genau wie Rick vermeintlich sterben und wie Captain America auf Eis gelegt - bis die The Walking Dead-Filmtrilogie die Mutterserie abschließen wird und alte Figuren wieder in die Handlung zurückfinden werden. Auch Lauren Cohans angekündigte Rückkehr, die Maggie spielt, passt daher ins Bild.

  • The Walking Dead schauen: Die neuen The Walking Dead-Episoden werden sonntags in den USA auf AMC ausgestrahlt und sind hierzulande einen Tag später auf FOX und über Sky Ticket  zu sehen.

Schließlich nimmt Rick als Hauptfigur eine ganz zentrale Rolle in der Auflösung des Comics ein. Sein Schicksal war schon immer eng mit der Handlungsentwicklung verbunden. Andrew Lincolns Rückkehr wird das Ende der Serie einläuten, die den Filmen eine perfekte Vorlage zum befriedigenden Abschluss bieten wird.

Wenn man sich Zeit lässt, könnten noch zwei Staffeln bei dem bisherigen Tempo produziert werden, bevor die abschließende Trilogie das Spiel beendet. The Walking Dead mag es also als Marke noch einige Jahre oder auch Jahrzehnte geben. Aber die Hauptgeschichte naht ihrem Ende. Es begann mit zwei Menschen, einem Funkgerät und einer Verbindung.

Wie stellt ihr euch das beste Ende für The Walking Dead vor?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News