Star Wars 9: Ist die Rückkehr von Imperator Palpatine überhaupt möglich?

Star Wars 9: The Rise of Skywalker
© Disney
Star Wars 9: The Rise of Skywalker
Moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Schaut zu viel ins Internet, mag den Weltraum und fühlt sich auf Tatooine genauso zu Hause wie in Hogwarts und Mittelerde.

Rey springt in Zeitlupe über einen TIE Fighter, Kylo Ren wütet mit seinem Lichtschwert im Wald und Lando fliegt endlich wieder den Millennium Falcon: Der erste Trailer zu Star Wars 9: The Rise of Skywalker hatte wahrlich aufregende Momente zu bieten. Vor allem einer sorgt seit der Veröffentlichung für Aufruhr im Internet: Die Rückkehr von Imperator Palpatine.

Star Wars 9 - Eigentlich müsste Imperator Palpatine tot sein

Am Ende des Episode 9-Trailers blicken Rey, Finn und Co. auf die Trümmer des zerstörten Todessterns. Kurz zuvor erzählt Luke Skywalker aus dem Off, dass niemand jemals komplett verschwindet. Dann ertönt es, das gehässige Lachen von Imperator Palpatine, der eigentlich im letzten Akt von Die Rückkehr der Jedi-Ritter gestorben ist.

Als Ian McDiarmid höchstpersönlich im Anschluss an die Präsentation des Trailers bei der Star Wars Celebration auf die Bühne trat, war ein Bestätigung seiner Rückkehr gar nicht mehr vonnöten. Diese fiese Stimme kann nur einem Mann in der weit, weit entfernten Galaxis gehören. Doch ist eine Rückkehr von Palpatine überhaupt möglich?

Zuerst einmal: Die Stimme einer Figur im Trailer bedeutet keinesfalls, dass diese Figur dann auch im fertigen Film zu sehen ist. Gerade die Trailer zu den jüngsten Star Wars-Filmen waren nie verlegen, falsche Fährten zu legen. Sollte Palpatine also in Star Wars 9: The Rise of Skywalker vorkommen, dann vielleicht nur im Rahmen einer Vision.

Star Wars 9 - So könnte Palpatine in persona doch noch zurückkehren

Bereits Obi-Wan Kenobis Stimme hat sich auf diesem Weg in Star Wars 7: Das Erwachen der Macht geschlichen. Sollte Palpatine dennoch in persona in Erscheinung treten, gäbe es dafür verschiedene Erklärungen. Macht-Geist dürfte hier das erste Stichwort sein, aber ein Blick in die Star Wars-Geschichte offenbart noch mehr Möglichkeiten.

Im Zuge von Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger wurde im aktuellen Kanon beispielsweise das Klonen etabliert. Palpatine, der zuvor als Kanzler der Republik die Klonarmee unter seinem Kommando anführte, könnte die Technologie problemlos genutzt haben, um von sich selbst eine Sicherheitskopie zu erstellen.

Diese Theorie passt auch zu einer von Slash Film ausgegrabenen Theorie, in der es um sogenannte Sentinals geht. Dabei handelt es sich um Roboter-Diener, die von Palpatine programmiert wurden, um Befehle mit seinen finalen Wünschen auszuführen, sollte er sterben. Kylo Ren könnte diese Roboter auf seiner Suche nach weiteren Artefakten der Dunklen Seite der Macht aktiviert haben.

Star Wars 9: The Rise of Skywalker und die Welt zwischen den Welten

Comic Book macht darüber hinaus darauf aufmerksam, dass Palpatines Rückkehr in Star Wars Rebels vorbereitet worden sein könnte. Dort hat der junge Ezra Bridger im Jedi-Tempel auf Lothal ein Portal gefunden, das ihm Zugang zu der Welt zwischen den Welten gewährte - es ertönten Dialoge aus der gesamten Star Wars-Saga.

Von Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung bis hin zu Star Wars 7: Das Erwachen der Macht: Ezra konnte die einzelnen Augenblicke nicht nur bezeugen, sondern eingreifen und damit den Lauf der Geschichte verändern. Es war wie eine Ansammlung von Wegen und Türen, die zwischen Raum und Zeit existierte.

Davon wusste auch Palpatine und versuchte, seine damit Macht auszuweiten. In Star Wars Rebels konnte er aufgehalten werden, doch wer weiß, vielleicht hat er doch einen Weg gefunden, um so den Helden aus Star Wars 9: The Rise of Skywalker einen Schreck einzujagen, während sie vor den Überresten des Todessterns erstarren.

Ob diese Theorien nun eintreffen oder nicht, stellt sich die Frage, was Palpatines Präsenz im Episode 9-Trailer für den Abschluss der Skywalker-Saga bedeutet. Nicht zuletzt teilte Ian McDiarmid nach seinem Auftritt bei der Star Wars Celebration einen kryptischen Tweet mit folgendem Wortlaut: "Die dunkle Seite ist stärke denn je."

Das könnte ein Hinweis darauf sein, was uns in Star Wars 9: The Rise of Skywalker erwartet. Regisseur J.J. Abrams bestätigte unlängst, dass seit dem Ende von Star Wars 8: Die letzten Jedi etwas Zeit vergangenen ist - Zeit also für die Dunkle Seite der Macht, um noch mehr Anhänger um sich zu scharen, während der Widerstand immer kleiner wird.

Palpatine ist der ewige düstere Schatten der Star Wars-Saga

Womöglich spielt Ian McDiarmid auch auf die Knights of Ren an, die in Das Erwachen der Macht erstmals erwähnt wurden, jedoch nur für wenige Sekunden zu sehen waren. Nun könnte Kylo Ren seine düsteren Kollegen um sich geschart haben, um Rey und Co. zu besiegen. Allein war ihm das bisher nicht möglich.

Abseits davon ergibt die Rückkehr von Palpatine durchaus Sinn im Hinblick auf Star Wars 9: The Rise of Skywalker als abschließendes Kapitel der Skywalker-Saga. Immerhin war der Bösewicht schon in Die dunkle Bedrohung zugegen und orchestrierte heimlich seine Machtübernahme. Gewissermaßen ist er der ewige Schatten des Sternenkriegs.

Star Wars 9: The Rise of Skywalker startet am 19.12.2019 in den Kinos. Wir haben alle wichtigen Infos zum Ende der Skywalker-Saga gesammelt. Den Trailer könnt ihr euch nachfolgend noch einmal anschauen.


Glaubt ihr, Imperator Palpatine kehrt in Star Wars 9: The Rise of Skywalker wirklich zurück?

Moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Schaut zu viel ins Internet, mag den Weltraum und fühlt sich auf Tatooine genauso zu Hause wie in Hogwarts und Mittelerde.
Deine Meinung zum Artikel Star Wars 9: Ist die Rückkehr von Imperator Palpatine überhaupt möglich?
Der neue Trailer!X-Men: Dark Phoenix
0d9602a60cc14ca6b45fca896ec27e46