Squid Game Staffel 2: 7 Fragen, die uns der brutale Netflix-Überraschungshit noch beantworten muss

29.09.2021 - 17:10 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
5
0
Squid Game - S01 Trailer (Deutsch) HD
2:06
Sae-byeok (HoYeon Jung) ist aus Nordkorea geflohen und will mit der Gewinnsumme ihre Familie rettenAbspielen
© Netflix
Sae-byeok (HoYeon Jung) ist aus Nordkorea geflohen und will mit der Gewinnsumme ihre Familie retten
Das koreanische Serien-Highlight Squid Game tummelt sich seit Tagen unter den meistgesehenen Netflix-Titeln. Staffel 1 schockte mit schonungsloser Brutalität und Gesellschaftskritik. Staffel 2 muss allerdings noch einiges erklären.

Nach dem weltweiten Erfolg und hochverdienten Oscar für Parasite beweist Südkorea einmal mehr, dass aktuell kein anderes Land Gesellschaftskritik so stylisch und gleichzeitig grausam verpackt. Mit Squid Game geht auf Netflix aktuell eine Serie durch die Decke, die unterprivilegierte Menschen zur Belustigung der Reichen um Geld spielen lässt. Der Einsatz: ihr Leben. Squid Game nimmt die Erfolgsformel von Battle Royale und Die Tribute von Panem - The Hunger Games, verpackt sie in kunterbunte Kinderspieloptik und lässt die Spielerinnen und Spieler anschließend brutal – und blutig – scheitern.

Die Serie gehört zu den spannendsten und besten neuen Titeln, die ihr aktuell bei Netflix streamen könnt. Mittlerweile ist sogar klar: Squid Game ist die erfolgreichste Show des Streaming-Riesen überhaupt. Und gute Nachrichten für alle, die sich bereits durch die ersten 9 Episoden von Staffel 1 gebangt haben, zeichnen sich auch ab: Der Schluss von Staffel 1 legt nahe, dass die Geschichte von Seong Gi-Hun (Jung-Jae Lee) noch nicht auserzählt ist. Richtig so, es gibt nämlich ein paar dringende Fragen, die in Staffel 2 unbedingt beantwortet werden müssen. (Es folgen Spoiler für die komplette erste Staffel!)

1. Wichtige Frage für Squid Game Staffel 2: Hat Gi-Hun seine Schulden bezahlt?

Squid Game beleuchtet die Hintergründe mehrerer Charaktere, klar im Mittelpunkt steht allerdings Seong Gi-Hun, der nicht nur ein Spieler sondern auch ein furchtbarer Vater ist (dazu später mehr). Gi-Hun lebt auf Kosten seiner Mutter und schuldet nicht nur der Bank sondern auch gefährlichen Gruppierungen jede Menge Geld. Seine Motivation für das Spiel ist neben familiären Gründen also klar: Er will so viel Geld verdienen, dass er seine astronomischen Schulden zurückzahlen kann und nicht mehr um sein Leben fürchten muss.

Gi-Hun hat seine Spielsucht einfach nicht unter Kontrolle

Nachdem Gi-Hun – wie gesagt, Spoiler! – gewinnt, rührt er das Geld allerdings für über ein Jahr nicht an und wird auch im Anschluss nicht dabei gezeigt, wie er seine Schulden zurückzahlt. Haben die Kredithaie aus irgendeinem Grund das Interesse an ihm verloren oder hat Gi-Hun seine Schulden beglichen? In Anbetracht der Tatsache wie wichtig das Thema von Beginn der Serie an war, wäre eine Antwort auf diese Frage nur folgerichtig.

2. Wichtige Frage für Squid Game Staffel 2: Wie wird das Spiel finanziert?

Die Netflix-Serie macht ziemlich schnell klar, dass es ihr im Kern nicht um möglichst spektakulär inszenierte Gewalt, sondern um Kritik an einem System geht, in dem Reiche sich alles erlauben können und Arme keine realistische Chance auf Erfolg haben. Bei den späteren Spielen tauchen also wenig überraschend die sogenannten VIPs auf, die auf den Ausgang des tödlichen Wettbewerbs wetten. Aber: Sind ein paar Wett-Millionen einer Handvoll Leute genug, um derart aufwendige Spiele zu inszenieren? Von den Personalkosten und der finalen Gewinnsumme mal ganz zu schweigen.

Auch in der Anime-Adaption Alice in Borderland auf Netflix geht es um tödliche Spiele

Alice in Borderland - S01 Trailer (Deutsche UT) HD
Abspielen

Möglich ist natürlich, dass hinter der jährlichen Veranstaltung nicht nur ein Mann, sondern eine große Organisation steckt und über Live-Streams deutlich mehr Menschen weltweit zugeschaltet werden können. So oder so, Staffel 2 muss uns mehr Informationen zur Organisation des Squid Games liefern. Alles andere wäre eine Enttäuschung.

3. Wichtige Frage für Squid Game Staffel 2: Wo kommt das Personal her?

Apropos Personalkosten: Am Squid Game müssen hunderte Personen beteiligt sein. Da gibt es zum Einen die Overall-Dudes mit den ikonischen Masken, die für einen reibungslosen Ablauf des Spiels sorgen. Irgendjemand muss die tödlichen Challenges aber auch konzipiert und gebaut haben.

Und dann gibt es natürlich noch den vermeintlichen Business-Typen mit Aktenkoffer (Yoo Gong), der die Spielenden überhaupt erst rekrutiert. Die Mitarbeiter:innen töten eiskalt Hunderte innerhalb weniger Tage und scheinen so gar kein Problem damit zu haben. Wo bekommen die Verantwortlichen diese Leute her? Aus besonders abgefuckten 4chan-Threads?

4. Wichtige Frage für Squid Game Staffel 2: Lebt der Polizist noch?

Einer der spannendsten Nebenplots ist der eines jungen Polizisten, der auf der Suche nach seinem verschwundenen Bruder das Spiel infiltriert. Hwang Jun-ho findet heraus, dass das Spiel schon seit Jahrzehnten stattfindet und sammelt Beweise, mit denen er die Verantwortlichen überführen will. Er informiert sogar seinen Kollegen bei der Polizei und bittet um Unterstützung. Doch die kommt nie, stattdessen stürzt Jun-ho mit einer Schusswunde ins Meer.

Squid Game lässt die Kontrahentinnen in Kinderspielen gegeneinander antreten – mit tödlichem Ausgang

So kann diese Geschichte unmöglich enden. Warum sollte Squid Game so viel Zeit auf eine Nebenhandlung verwenden, die ins Nichts führt? Außerdem steckt in dem Thema noch einiges: Wird die Organisation hinter dem Spiel auffliegen? Ist wirklich keine einzige der Dateien, die er an seinen Kollegen geschickt hat, angekommen? Gibt es eine Verschwörung mit der Polizei? Und allem voran: Was ist mit seinem Bruder?

5. Wichtige Frage für Squid Game Staffel 2: Was passiert mit dem Frontmann?

Einer der größten Twists von Staffel 1 ist die Tatsache, dass der vermisste Bruder des Polizisten als Frontmann und Organisator des Squid Games arbeitet. Seine Figur ist generell ziemlich mysteriös gehalten, zu seiner Motivation erfahren wir gar nichts. Dabei wäre das wichtig: Der Frontmann hat nämlich selbst einmal am Spiel teilgenommen. Warum sollte er andere bewusst diesem Trauma aussetzen?

6. Was ist mit Sae-byeoks Mutter und Gi-huns Tochter?

Wo wir schon beim Thema interessante Verwandtschaftsverstrickungen sind: Viele der Teilnehmenden setzen sich den Horror-Spielen aus, weil sie von dem Geld ihre Familie unterstützen wollen. Gi-Hun beispielsweise hofft durch das Geld, das Sorgerecht für seine Tochter zu bekommen, die sonst ohne ihn in die USA zieht. Der Mutter seines Jugendfreundes und Mitfinalisten Cho Sang-woo (Hae-soo Park) will er einen kleinen Laden kaufen. Seiner Kontrahentin Kang Sae-byeok (HoYeon Jung) verspricht er gleich zwei Dinge: Er holt ihren kleinen Bruder aus dem Kinderheim und gibt ihm ein schönes Zuhause. Und rettet ihre Mutter aus Nordkorea.

In Squid Game geht es unter der brutalen Oberfläche vor allem um eins: Systemkritik

Ganz abgesehen davon, dass Gi-Hun sich nach Ende des Spiels ein Jahr Zeit damit lässt, Sae-byoeks Bruder aus dem Heim zu holen und der Mutter seines Freundes zu helfen: Weder wird das Schicksal von Sae-byoeks Mutter aufgegriffen, noch erfahren wir, ob Gi-Hun zumindest versucht hat, um seine Tochter zu kämpfen. Was war da los?

7. Wichtige Frage für Squid Game Staffel 2: Werden die Bomben auf der Insel noch wichtig?

Es gibt eine Szene in der Serie, die danach nie wieder aufgegriffen wird. Dabei wirkt sie so bedeutungsschwanger, dass eigentlich noch etwas passieren muss: Polizist Jun-ho gibt sich als Mitarbeiter aus und findet heraus, dass in dem Komplex, in dem die Spiele stattfinden, Bomben platziert sind. In einer Notfallsituation würden die VIPs evakuiert und anschließend alles in die Luft gesprengt werden. Wenn das mal kein Foreshadowing für Squid Game Staffel 2 ist ...

Mehr Serien-Tipps im Podcast: Das sind die 22 besten Starts im Oktober 2021

Der Oktober bringt uns wieder jede Menge Serien-Highlights bei den Streaming-Diensten unseres Vertrauens.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Esther Stroh und Max Wieseler stellen euch 22 Serienstarts im Oktober vor, auf die wir uns besonders freuen oder die wir euch bereits empfehlen können – bei Netflix, Amazon Prime Video, Apple TV+, Disney+ und Sky.

Was wünscht ihr euch für Staffel 2 von Squid Game?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News