Community
Desaster-Grafik

So zerstört Hollywood die USA... ständig und immerzu!

24.03.2014 - 19:00 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
8
12
Ausschnitt aus Roland Emmerichs Katastrophenfilm 2012
© Sony
Ausschnitt aus Roland Emmerichs Katastrophenfilm 2012
Mit Godzilla sind die USA erneut Zielscheibe böswilliger Filmemacher, welche unmenschlich darauf bedacht sind, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten dem Erdboden gleich zu machen. Ein Einzelfall? Mitnichten wie die folgenden Grafiken beweisen.

Bald startet Godzilla in den deutschen Kinos. Am 15. Mai taucht das majestetische Ungetüm wieder auf (wortwörtlich) und wird, so Drehbuch will, nur Chaos und Asche zurücklassen. Und dies ist kein Einzelfall. Kein anderes Land wurde so oft Gegenstand von gruseliger, ikonischer oder auch einfach nur absurder Zerstörungswut wie die USA. Reuben Fischer-Baum and Samer Kalaf haben für die Seite The Concourse eine Reihe von Grafiken erstellt, welche auf einer Karte anzeigen, wann wo wie welche Gewalt gewütet hat. Die Grafiken sind auch editierbar. Das heißt, wenn ihr denkt eine Lücke entdeckt zu haben, ergänzt ihr die Karte einfach.

Mehr: Die besten Katastrophenfilme auf Moviepilot
Mehr: Top 7 der gigantischen Film-Monster

Angriffe durch Außeriridsche | Alien Attack
Nicht immer kommt die Bedrohung aus dem eigenen Land, ja oft nicht einmal vom eigenen Planeten. Los Angeles, New York und Washington scheinen beliebte Ziele für Zerstörungsstrahler, Invasionen und sonstige interplanetarische Unannehmlichkeiten jedweder Coleur zu sein. Wer Angst vor kleinen grünen oder mittelgroßen schleimigen Männchen hat, sollte seinen Urlaub vielleicht in die Mitte der USA verlegen. Vortreffliche Beispiele für die Dokumentation solcher Übergriffe sind beispielsweise Independence Day und World Invasion: Battle Los Angeles. Allerdings sind auch Kleinstädte nicht vor einer Eroberung sicher, was Killer Klowns from Outer Space erschütternd feststellt.

Alien_Attack

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News