Community

Slender Man - Sony steht in Kritik, aus Tragödie Profit zu schlagen

08.01.2018 - 15:45 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
9
0
Slender Man - Trailer (English) HD
2:36
Slender ManAbspielen
© Sony
Slender Man
In den USA gab es vor Jahren eine schockierende Gewalttat: Der Vater einer Täterin kritisiert Sony nun dafür, mit dem Film Slender Man daraus Profit schlagen zu wollen.

Sony muss sich im Vorfeld der Slender Man-Veröffentlichung harsche Kritik für den Umgang mit den Slender Man-Gewalttaten, die in den USA vor einigen Jahren stattfanden, anhören. So lockten im Jahr 2014 die beiden zwölfjährigen Mädchen Annissa Weier und Morgan Geyser ihre ebenfalls zwölfjährige Klassenkameradin Payton Leutner in einen Park, woraufhin sie von Geyser mit einem Messer 19 Mal gestochen wurde. Weier stand daneben und feuerte ihre Freundin an. Das Opfer schaffte es, schwer verwundet auf einen Weg zu kriechen, wo ein Fahrradfahrer sie fand. Sie überlebte den Angriff. Die beiden Täterinnen sagten später aus, sie hätten Leutner umbringen müssen, um dem Slender Man zu beweisen, dass sie würdige Dienerinnen sind und um ihre Familien vor ihm zu beschützen.

Nun veröffentlichte Bill Weier, Vater von Annissa Weier, ein Statement (via Hollywood Reporter ), in dem er die Produktion eines Slender Man-Horrorfilms scharf kritisiert:

Es ist absurd, dass sie so einen Film machen wollen. Es popularisiert eine Tragödie. Ich bin nicht überrascht, aber meiner Meinung nach ist das extrem geschmacklos. Alles, was dadurch bezweckt wird, ist, den Schmerz auszuweiten, den diese drei Familien durchleiden mussten.

Bill Weier hoffe weiter, dass örtliche Kinos den Film boykottieren werden. Seitens Sony gibt es noch keine Antwort auf die Vorwürfe. Es ist unklar, inwiefern der Film wahre Elemente des Falls verwenden wird. Im ersten Trailer sind in einer Szene jedoch Zeichnungen an einer Wand zu sehen, die den von Morgan Geyser gezeichneten Skizzen sehr ähnlich sind. Außerdem fokussiert sich der Film auf das Verhalten von Kindern und Teenagern, die entweder verschwinden oder vom Slender Man beeinflusst werden. Die Parallelen zu dem Weier-Geyser-Fall sind also kaum von der Hand zu weisen.

Der Slender Man wurde 2009 ins Leben gerufen, als ein gewisser Eric Knudson anfing, die hagere, geistähnliche Gestalt online in alltägliche Familienbilder zu photoshoppen. Seitdem ist die Gruselkreatur zu einem populären (Internet-)Phänomen geworden, die zahlreiche Fan-Fiction sowie Videospiele hervorbrachte. Die erste Verfilmung des Slender Mans von Sylvain White erscheint am 17.05.2018 in den deutschen Kinos.

Haltet ihr die Vorwürfe an Slender Man für gerechtfertigt?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News