Community

Rogue One in US-Charts standhaft, zittert in Deutschland um Platz 1

06.01.2017 - 16:15 Uhr
1
0
PassengersAbspielen
© Sony
Passengers
Rogue One: A Star Wars Story wird in den USA nach wie vor auf Platz eins der Charts bleiben. In Deutschland wird das dank Passengers vermutlich nicht der Fall sein.

Rogue One: A Star Wars Story wird aller Voraussicht nach in den nordamerikanischen Kino-Charts auch dieses Wochenende auf der Eins bleiben. Nicht nur das: Sollten die von Box Office Mojo  prognostizierten 30 Millionen US-Dollar nur ein bisschen übertroffen werden, würde der Film Findet Dorie als erfolgreichsten Film der USA im Jahr 2016 überholen. Findet Dorie steht derzeit mit etwa 486 Millionen US-Dollar auf Platz eins. Weltweit wird Rogue One mit einem Release in China vermutlich die 1 Milliarde Dollar-Marke knacken und der vierte 2016 veröffentlichte Disney-Film sein, der diese Hürde nimmt. Konkurrenz bekommt Rogue One lediglich vom Animations-Musical Sing, dass sich an seinem dritten Wochenende auf etwa 26 Millionen einstellen kann.

Erst dahinter folgen die Neustarts: Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen weitet seine Spielstätten von 25 auf 2.471 Kinos aus und darf aufgrund der starken Performance während des Limited Release und dem damit einhergehenden Hype wohl auf 20 Millionen Dollar hoffen. Auch wenn das Studio selbst eher mit 15 bis 17 Millionen rechnet. Auf Platz vier wird wohl Underworld 5: Blood Wars einsteigen. 15 Millionen US-Dollar sagt Box Office Mojo voraus, was für das im Vergleich mit dem Vorgänger um die Hälfte gekürzte Budget von 35 Millionen völlig in Ordnung geht, auch wenn die anderen Teile des Franchise allesamt stärkeren Zug an den Kassen hatten. Geschlossen wird die Top 5 von La La Land, der nach und nach in immer mehr Kinos zu sehen ist und sich mit Hinblick auf die Award-Season wohl jetzt schon die Hände reiben kann. Dieses Wochenende könnten es um die elf Millionen Dollar für das Musical von Damien Chazelle werden.

In Deutschland wird Rogue One vermutlich seinen Platz räumen müssen, denn im Gegensatz zu den USA können Chris Pratt und Jennifer Lawrence hier genug Zuschauer in Passengers locken, um sich den ersten Platz zu sichern. Blickpunkt: Film  rechnet bis Sonntag mit etwa 600.000 Besuchern, ganze 100.000 mehr als die Prognose für Rogue One. Letzterer wird allerdings insgesamt als erster und einziger Film 2016 mehr als vier Millionen Tickets verkauft haben. Gleich dahinter befindet sich mit Vaiana eine weitere Disney-Produktion: Am dritten Wochenende werden hier wohl um die 350.000 Besucher zusammenkommen, was sowohl zum zweiten als auch zum vierten Platz eine große Lücke bedeuten würde. Auf Platz vier wird nämlich mit der Videospiel-Verfilmung Assassin's Creed gerechnet, die sich mit Sing um die letzten beiden Plätze der Top 5 streiten muss. Wie es aussieht, wird Assassin's Creed mit 250.000 Besuchern 50.000 weniger als Sing haben, aber trotzdem höhere Einnahmen, was dem Blockbuster mit Michael Fassbender den Vorsprung geben würde.

Was schaut ihr euch am Wochenende im Kino an?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News